The Whisky Blog

Herzlich willkommen! Dies ist ein Video-Blog in dem ich Whiskys verkoste und über Wissenswertes rund um Whisky spreche. Es lohnt sich wiederzukommen. Ich freue mich über jeden Kommentar.

Blog-Impressum  |  AGB-Community

 

 

Jäger und Arzt

Wir haben einen Jäger im Freundeskreis. Er hat am Starnberger See eine Jagd gepachtet. Neben seinem Hobby der Jagd ist er auch noch begeisterter Koch. Und so manches geschossene Wildbrett landet wunderbar veredelt auf den Tellern seiner Gäste.


Jäger und Koch ist er aber nur privat. Seine Brötchen verdient er als Zahnarzt.


Nun wurde er vor ein paar Jahren ganz aufgelöst von einer Bekannten angerufen. Ein streunender Kampfhund hatte eine Ziege eines Nebenerwerbslandwirts angefallen und übel zugerichtet. Er möge doch bitte (spät abends) noch mit einem Gewehr vorbei kommen und der armen Ziege den Gnadenschuss geben.


Schweren Herzens nimmt er den Wagen seiner Frau und fährt los. Angekommen am Ort des Geschehens bietet sich ein grausiges Bild. Die Haut des Tiers am Kopf ist mehrfach aufgerissen; das Ohr hängt halb abgerissen noch am letzten Zipfel und die Ziege bietet einen Mitleid erregenden Anblick.


Und da erwacht im Jäger der Arzt. Im Wagen der Frau (sie ist Arzt für Allgemein Medizin) findet sich ein Notkoffer und ehe der Nebenerwerbsbauer sich versieht, liegt die Ziege - mit Schmerzmitteln sediert - auf einem großen Holztisch und die Operation läuft.


Die Nähte sind so lang, dass nach geraumer Zeit der Faden im Notkoffer ausgeht. Doch die Bäuerin hat Zwirnsfaden im Haus. Das muss reichen.


Nach fast zwei Stunden ist das Werk vollbracht. Das Ohr sitzt nicht so ganz dort, wo es ursprünglich gewachsen war (so sagen böse Zungen), doch der Patient lebt und steht wieder auf allen Vieren. Fäden ziehen nach 10 Tagen und der Patient wurde entlassen.


Jäger sind nicht so böse, wie sie mancher macht.

Club-Whiskys

Die neuen Club-Whiskys sind erschienen. Sie ersetzen die bisherigen. Wer noch unbedingt eine der alten Flaschen als Club-Flasche haben möchte, der ruft für die Club-Bestellung bzw. -Verlängerung bitte an.


Die tatsächlichen Clubflaschen nenne ich wieder an der bekannten Stelle:

www.forum.thewhiskystore.de/viewtopic.php


Ich möchte Niemandem, der sich die Überraschung bewahren möchte, die Vorfreude auf seinen Club-Whisky nehmen.


Ach ja, eine Neuerung gibt es. Der Bourbon als Club-Whisky hatte überraschend wenig Anhänger. Da meine Frau nicht glaubt, dass es am speziellen Whiskey lag, hat sie sich entschlossen für die Dauer des neuen Katalogs keinen Club-Whiskey aus dem Bourbon-Segment mehr anzubieten.


Wer trotzdem einen Bourbon möchte, der - na Sie wissen schon - ruft natürlich wieder an.

Irish Whiskey

Vergangene Woche gab es im The Whisky Store ein großes Irish Whiskey-Tasting. Wer als Leser nun meint, er wäre gerne dabei gewesen, den muss meine Frau leider enttäuschen. Das Tasting wurde nicht von sondern für die Mitarbeiter von The Whisky Store abgehalten. Es war auch nicht das erste dieser Art.


Diese Tastings sind Fortbildungsveranstaltung für alle Mitarbeiter von The Whisky Store. Der Spirits Consultant Jürgen Deibel (www.deibel-consultants.com) war vom Importeur Irish Lifestyle GmbH (www.irisch-lifestyle.de) beauftragt, eine Schulungsveranstaltung für alle Mitarbeiter des The Whisky Stores abzuhalten.


Worum ging es? In erster Linie geht es um Sie als Kunden. Zunächst sollen Sie am Telefon gut bei Ihrer Auswahl beraten werden. Aber das ist noch nicht alles. Auch das Wissen unserer Mitarbeiter im Lager wird durch diese Tastings angehoben. Unterschiede zwischen den Flaschen werden deutlich. Teure Flaschen werden mit mehr Respekt in die Hand genommen.


Und auch hier fällt Positives für Sie als Kunden ab. Das Risiko von falschen Picks wird mit dem höheren Wissen während der Kommissionierung reduziert.


So weit die Theorie. Und die Realität icon_question.gif


Endlich einmal Whiskey für alle bis zum Umfallen? Wie ich hier schon öfter schrieb, gibt es keine offenen Flaschen im The Whisky Store. Gab es jetzt endlich einmal Frei-Whiskey für alle? Natürlich freuten sich die Mitarbeiter über die geballte Möglichkeit, diese Whiskeys endlich auch einmal zu probieren. Aber Besäufnis bis zum Umfallen war nicht angesagt. Der Veranstalter hatte sich ein tolles Extra einfallen lassen, was gegen zu großen Whiskeydurst sprach.


Am nächsten Morgen gab es abschließend für alle noch einmal einen großen, schriftlichen Test. 10 Fragen galt es durch jeden einzelnen der 10 Mitarbeiter zu beantworten. Und für jede richtig beantwortete Frage gab es - halten Sie sich fest - 10 Euro gut geschrieben. In Summe standen 1.000 Euros im Raum, die beim entsprechenden Wissen der Mitarbeiter ausgeschüttet werden sollten. Und hätte man zu viele Whiskys probiert, dann hätten sich die Mitarbeiter all die Informationen während der Veranstaltung nicht merken können. Man probierte - hielt sich aber bei der konsumierten Menge zurück. Gerade so, wie es sein sollte.


Die ganzen 1.000 Euro wurden es nicht. Dafür war manche Frage reichlich schwer. Aber die Mitarbeiter freuten sich über einen Scheck in Höhe von 760 Euro. Jetzt müssen sie sich überlegen, wie sie dieses Geld in einer gemeinsamen Team-Building-Aktion wieder ausgeben.


Ein herzliches Dankeschön von allen Mitarbeitern an Herrn Elsenberger von Irish Lifestyle für diesen tollen Anreiz.

VDSL

In meinem weiter gezogenen Familienkreis haben wir einen Familienteil mit einem wirklich großen Grundstück. Das große Grundstück stammt von einem Bauernhof, der in den frühen 70er Jahren des letzten Jahrhunderts aufgegeben wurde.


Auf diesem Grundstück gibt es mehrere Firmengebäude, die vor vielen Jahren mit Telefonleitungen verbunden wurden. In den späten 80ern wurden auch einmal koaxiale Netzwerkkabel verlegt. Leider hat diese Kabel irgendwann ein Bagger erwischt. Und so wirklich brauchte man das Netzwerk damals auch wieder nicht.


Anfang des Jahres stand die Verlängerung des Internet-Anschlusses in weitere Gebäude an. Jedes dieser Gebäude selbst ist mit CAT5e und einer Höchstgrenze von 1 Gbit/s verkabelt. Wie diese Netze miteinander jetzt verbinden? Mit Funk über eine WLAN Strecke? So wirklich freie Sicht zwischen den rund 200m voneinander entfernten Gebäuden gibt es nicht und die ersten Versuche mit WLAN in einem der Gebäude scheiterten kläglich.

www.forum.thewhiskystore.de/viewtopic.php


Also war unsere Bereitschaft für eine WLAN-Strecke, deren Endgeräte auch noch der vollen Witterung ausgesetzt wären, nicht gerade groß.


Der richtige Gedanke kam mir bei der Abwägung der möglichen Alternativen. Wir hätten im zweiten Gebäude einen gesonderten DSL-Anschluss legen lassen können. "Was der Telco kann, müssen wir doch auch können!", sagte ich mir. Es kann doch nicht so teuer sein, eine eigene ADSL-Verbindung aufzubauen? Allerdings hätte das keine symmetrische Verbindung bedeutet, was bidirektionalem Traffic wie Datensicherungen nicht geholfen hätte.


Die Lösung lautet VDSL. Mit VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) kann man über einfache Telefonleitungen ein Ethernet simpel verlängern. Liegt die Entfernung unter 1.300m, so schafft man rund 15Mbit/s in beide Richtungen. Hat man gar zwei Telefonleitungen mit zusammen vier Adern zur Verfügung, so kann man mit VDSL2 bis zu 52Mbit/s übertragen. Diese Geräte sind aber noch recht teuer.


Ich habe VDSL Modems von Allnet (126AS, 126AM) www.allnet.de/produktuebersicht.php verwendet. Ein Master bzw. Router und ein Slave-Modem für jede Verbindung. Für rund 550 Euro habe ich so eine tolle Netzkoppelung geschaffen, die uns noch nicht enttäuscht hat. Nebenbei haben wir VoIP für abgehende Gespräche auf dem VDSL-Kanal eingeführt. So haben wir diese Investitionssumme bereits in weniger als einem Jahr über eingesparte Telefongebühren wieder eingespielt.


Wer ein altes Hotel einzig mit einer alten Telefonverkabelung modern sanieren möchte, der kann das auf Basis von VDSL ebenfalls machen. Mit einem zentralen Router und Modems auf jedem Zimmer lassen sich Fernsehen, Internet und Telefon auf diesen einzelnen Kabeln in die Zimmer führen. Der Router ist mit 2.000 Euro zwar nicht gerade billig. Aber im Vergleich zum Verkabelungsaufwand geradezu geschenkt.

Beratungsraub

Wissen Sie, was ein Beratungsraub ist?


Diese Wort ist mir beim Lesen des Buchs von Horst Prießnitz: Markenführung im Billigzeitalter - Wertevernichtung. Spirale ohne Ende, unter gekommen.


Ein paar Gedanken zu dem Buch von Herrn Prießnitz als Hauptgeschäftsführer des Markenverbands e.V. habe schon einmal im folgenden Beitrag nieder geschrieben. www.thewhiskyblog.de/2007/08/28/hersteller-gegen-hander-2-runde/


Was ist nun Beratungsraub? Beratungsraub ist, wenn Sie zu einem Händler gehen, sich von ihm beraten lassen und letzten Endes doch woanders kaufen. Das hat jetzt nichts mit Versandhandel und stationären Geschäften zu tun. Dieser 'Raub' kann auch zwischen Markenartikel und Handelsware oder Fachgeschäft und Großmarkt ablaufen.


Allen diesen Beratungsrauben ist gemeinsam: Ein Mensch hat sich kostenfrei beraten lassen und hat letzten Endes doch woanders gekauft. Aus welchem Grund auch immer. Der häufigste Grund für den Wechseln des Verkäufers oder zum Noname-Produkt dürfte im Preis liegen. Der Händler hat nun einmal in so einem Fall seine Beratungsleistung (ob gut oder schlecht) abgegeben und ist dafür nicht mit einem Kauf belohnt worden. Traurig aber wahr.


Das gibt’s bei Elektrogeräten, Autos, Kleidung, Pflanzen und allen möglichen anderen Dingen - wie Whisky - auch. Ist das ungerecht? Ist das normal? Darf man von einem Beratungsraub sprechen?


Und wie stehen wir von The Whisky Store zu dieser Problematik? Gibt es nicht Kunden, die irgendwo vor Ort sich einen Whisky ansehen, sich beraten lassen und dann bei uns kaufen? Sind wir Komplizen dieser Räuber?


Das sehen wir gaaanz anders icon_exclaim.gif


Rund ein Viertel aller unserer Kataloge verschicken wir an Interessenten, die gar nicht bei uns kaufen. Manchmal ist es ganz krass - da wollen Interessenten jedes Jahr einen Katalog zugesendet bekommen und haben niemals bei uns gekauft und wollen das auch nicht, wenn man sie darauf anspricht. Dabei kostet jedes einzelne Versenden eines Katalogs (mit Porto, Herstellung und Arbeitszeit) rund 4 Euro. Wenn wir nun dieses Viertel der Kataloge verschicken und die Empfänger kaufen woanders, dann wäre meine Frau - wenn sie der Raub-Argumentation folgen würde - um 100.000 Euro jedes Jahr beraubt worden, denn der besondere Whisky-Katalog meiner Frau, für einen Haufen Geld erstellt, ist nichts anderes als eine Beratungsleistung.


Manch einer unserer Kunden hat uns schon wissen lassen, dass sie ihren Katalog nirgendwo mehr mit hin nehmen, da sie manches Mal verbal beschimpft werden. Ist man dort etwa als Beratungsräuber auf frischer Tat ertappt worden?


Ganz krass fand ich vor zwei Jahren einen kleinen Großhändler. Er hatte eine Preisliste mit den Flaschenbildern meiner Frau aus dem Internet zusammen gestellt. Er zog damit durch die Gaststätten seiner Umgebung. Das fand ich nun richtigen Diebstahl. Während wir regelmäßig gegen solch ökonomisches Recycling im Internet unterwegs sind, so sind wir auf gute Kunden in der Fläche angewiesen, um solche real existierenden Beratungsdiebstähle zu unterbinden.


Wie man die Sache auch wendet. Angebot, Nachfrage und Service bestimmen den Preis einer Sache. Dieses Verhältnisse befinden sich fast nie im Gleichgewicht. Es gibt eine ständige Drift zu der einen oder anderen Seite. Natürlich gibt es auch Übergriffe in den vermeintlichen Markt der Mitbewerber. Jedoch halte ich das für einen ganz normalen Prozess in der Marktwirtschaft.


Vielleicht haben wir unseren Versand nicht so kompetent mit dem Katalog 'rüber gebracht, dass der Interessent uns den sicheren Versand nicht glaubt? Und anders herum hat vielleicht der Händler nicht die Beratungsleistung abgeliefert, die der Kunde bereit war mit dem Kauf zu bezahlen?


Der Markt schreibt an alle Leistungen seinen Preis.

« September 2014»
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
Diesen Blog durchsuchen

Besuchen Sie unseren Internet-Shop. Rund 1.000 Whiskyflaschen und begleitende Artikel warten auf Sie! Jetzt zum Shop

Die Destillation

Die Destillation

 
Whisky früher und heute

Whisky früher und heute

 
Unabhängige Abfüller

Unabhängige Abfüller

 
Ihr Tasting zu Hause

Ihr Tasting zu Hause

 

Whisky-Datenbank 

Suchen Sie nach alten Flaschen oder legen Sie Ihre eigene Sammlung an und profitieren Sie von den Flaschen-Bewertungen!