The Whisky Blog

Herzlich willkommen! Dies ist ein Video-Blog in dem ich Whiskys verkoste und über Wissenswertes rund um Whisky spreche. Es lohnt sich wiederzukommen. Ich freue mich über jeden Kommentar.

Blog-Impressum  |  AGB-Community

 

 

13 Kommentar(e)

Me
09.12.2012
 
11:16

Ich "missbrauche" nun einfach mal diesen Blogeintrag um nach dem Octomore 10yo zu fragen. Der soll ja angeblich nun endlich nächste Woche in D eintreffen. Wie stehen denn die Chancen im TWS eine Flasche ergattern zu können? Bekommen Sie ein Kontingent, Herr Lüning? Oder wurde dieses gar schon via Vorbestellungen verteilt?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Besten Gruß

Horst_S
10.12.2012
 
09:06
Octomore

Ja, der Octomore wird demnächst eintreffen. Über den Preis war sogar ich erstaunt. Vielleicht sind sogar zwei 'grüne Scheinchen' fällig.

Habe gerade mit meiner Frau gesprochen. Wir haben im Moment soviel Arbeit, dass wir diese Flaschen, auch wenn wir sie bekommen, nicht auspacken geschweige denn anpreisen werden.

Über die Menge wissen wir auch noch nichts.

Sho
09.12.2012
 
11:43

Oh man... eMail schreiben wäre glaub ich die bessere Alternative gewesen um so eine Frage zu stellen...


Vielen Dank Herr Lüning für die ausführliche Erläuterung. Gibt es hierzu schottische Gesetzte, das Whisky aus abermals ausgebrannten Fässern nicht als "first fill" gekennzeichnet werden dürfen, oder kann es gut sein, dass aus einem solchen Fass auch ein als "first fill"-beworbenner Whisky abgefüllt wird?

Horst_S
10.12.2012
 
09:05
First Fill: Keine Ahnung

Ich habe keine Kenntnis von einem Gesetz, dass sich überhaupt mit dem Fass (außer Eiche) beschäftigt. Ich muss aber zugeben, dass ich nicht explizit gesucht habe. Vielleicht gibt es da ja eine ergänzende, UK-lokale Verordnung, die sich damit beschäftigt.

HolgerT.
09.12.2012
 
12:59

Sie sagen auf ihrem Fass steht 2004, auf meinem Ardbeg-Fass steht 2006. Vermutlich werden die Fässer doch erst von den Brennereien verkauft, wenn sie alt und richtig "ausgelutscht" sind. Trotzdem wurde in unseren Fässern nur recht kurz gereift. Können sie sich einen anderen Grund, als das die Dinger geleckt, haben vorstellen?

Horst_S
10.12.2012
 
09:10
Nachdenken

Erstmal musste ich nachdenken, um Ihre Frage zu verstehen :-)

Ihre 2006 wurde bei der letzten Befüllung auf das Fass aufgebracht. Dass das Fass schon 20 Jahre lang zuvor in Schottland irgendwo lag, können Sie daran nicht erkennen. Auch das Fehlen einer weiteren, übermalten, Zahl sagt nichts aus, denn ab und an müssen die Fassenden ersetzt werden, weil sie wegen der fehlenden Krümmung dem größten, mechanischen 'Stress' ausgesetzt sind.

mambo2
10.12.2012
 
08:19

Das war mal wieder ein Video der Extraklasse. Sehr viel Information, unterhaltsam herüber gebracht, eine Super-Ergänzung zu den "üblichen" Verkostungsvideos.

Ein dickes Lob vom Meckerer mambo2
:-))

Proton
10.12.2012
 
14:30
Wie ist das bei extremen alten Whiskys?

Wenn man wie G&M einen Rekordwhisky abfüllt der 70 Jahre gereift ist, hat diese Reifung dann in ein und demselben Fass stattgefunden oder wurde da zwischendurch mal in frischere Fässer umgefüllt?

Horst_S
10.12.2012
 
15:28

Ich glaube, dieser Rekordwhisky stammte aus einem Fass, das nicht umgefüllt wurde. Ich bin mir aber nicht sicher.

Hin und wieder kommt es vor, dass sehr alte, wenig gereifte 3rd oder 4th Fill Fässer noch einmal nachgereift werden. In der Regel steht das aber drauf.

Eine Besonderheit war der Bowmore 1955, der 20 Jahre in einem erstbefüllten Sherryfass und nachdem man Leckage festgestellt hatte, in einem weiteren erstbefüllten Portweinfass weiterreifen durfte. (Oder anders herum).

Proton
10.12.2012
 
18:59

Habe ich dann was falsch verstanden? Sagen sie nicht daß ein Fass ca. 30 Jahre durchhält und dann nur noch bittere Tannine abgibt? Dann müsste so ein 70jähriger ja richtig gallenbitter schmecken. Oder schmeiße ich da was durcheinander?

Horst_S
11.12.2012
 
08:23
Kommt auf das Holz an

Wenn das Fass aus europäischer Eiche ist, dann will ich nicht wirklich probieren. Dann gilt das mit der Bitterkeit. Die Amerikanische Weißeiche ist dagegen deutlich milder. Das könnte ok gehen.

Ich bin für ausgewogene Whiskys. Und genausowenig wie ich zu schwach gereifte Malt mag, mag ich auch nicht überlagerte Malts.

HolgerT.
10.12.2012
 
19:20

leider habe ich mich da wohl nicht klar genug ausgedrückt: Es ist mir durchaus klar daß das Fass wahrscheinlich 2006 nicht zum ersten Mal befüllt wurde, aber warum reift man einen Malt in einem alten Fass für nur max. 6 Jahre? da gibt ein altes Fass doch kaum noch Aromen ab. War das Fass jedoch relativ neu, warum sortiert man es dann als "Dekofass" aus? - Hoffentlich war das "etwas" deutlicher ;-)

Horst_S
11.12.2012
 
08:27
Bestimmung

Kommt drauf an, was man aus dem Whisky in dem Fass machen will.
Wenn man einer Charge jungen, intensiven Malt für einen Kick zusetzen will (z.B. Uigeadail), dann kann ein Fass ok sein, dass den Whisky nur subtraktiv gereift hat. D.h. ihm die metallische Jugend genommen hat. Hier steht es nochmal im Detail:
http://www.whisky.de/whisky/wissen/herstellung00/die-fassreifung-von-whisky.html

Mein Kommentar
« Dezember 2012»
So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Diesen Blog durchsuchen

Besuchen Sie unseren Internet-Shop. Rund 1.000 Whiskyflaschen und begleitende Artikel warten auf Sie! Jetzt zum Shop

Die Destillation

Die Destillation

 
Whisky früher und heute

Whisky früher und heute

 
Unabhängige Abfüller

Unabhängige Abfüller

 
Ihr Tasting zu Hause

Ihr Tasting zu Hause

 

Whisky-Datenbank 

Suchen Sie nach alten Flaschen oder legen Sie Ihre eigene Sammlung an und profitieren Sie von den Flaschen-Bewertungen!