Auslage-Foto
Zum Shop

Besuchen Sie unseren Internet-Shop. Rund 1.000 Whiskyflaschen und begleitende Artikel warten auf Sie!

Über The Whisky Store

The Whisky Store wurde gegründet, um breitflächig erstklassige Whiskys zu fairen Preisen anzubieten. weiter...

Whisky Empfehlung (interaktiv)

Suchen Sie einen Single Malt Whisky? Mit wenigen Fragen empfehle ich Ihnen die richtige Flasche. weiter...

Nachrichten

28.07.2014

Jetzt hat das Unternehmen mit der bekannten Irish Whiskey Marke Writer’s Tears die Baugenehmigung für das Projekt erhalten.

23.07.2014

Dem Vernehmen nach sollen sowohl Diageo und Luis Vitton kein Interesse am Likörerzeuger haben.

18.07.2014

Das 1.000 Video ist veröffentlicht. 2007 entstand das erste Video über den Lagavulin 16 Jahre, das heute Kult ist.

15.07.2014

Der CEO von der Scotch Whisky Association (SWA) bestritt, dass die Gruppe von Nationalisten ihn unter Druck setzte, um bei der schottischen...

7.07.2014

Mit einer Flasche Whisky taufte Königin Elizabeth II. den neuen Flugzeugträger der britischen Marine auf ihren Namen.

4.07.2014

Diageo hat den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung von United Spirits bestätigt.

27.06.2014

Die Isle of Arran Distillers können über das letzte Geschäftsjahr nicht klagen.

Beteiligungen an Whisky Fässern

A C H T U N G - Betrüger !

Konkurse - Verfahren - Namen

Hinweis: Die folgende Meldung ist jetzt einigeJahre alt. Sie hat aber nichts von ihrer Aktualität verloren. Mit schöner Regelmäßigkeit wird dieser Trick immer wieder probiert.


Wachsende Besorgnis über Firmen, die Investment Möglichkeiten in Getränke Produkten anbieten, hat das britische Handels- und Industrie Ministerium (Department of Trade and Industry - DTI) zum Jahreswechsel 1996/97 geäußert. Begleitet wird diese Warnung durch die Eröffnung von Verfahren gegen die beiden Firmen James Devereaux Ltd und Napier Spirit Co Ltd.

Beide Firmen hatten Malt Whisky Fässer als Investments angeboten. James Devereaux Ltd und Securutuzed Syndicated Investments (SSI) Ltd, die als Marshall Wineries firmierten, sind bereits in das Liquidationsverfahren eingetreten.

DTI hat eine Petition eingereicht, um die Napier Spirit Co Ltd zu schließen, da "die potentiellen Ertragschancen und die Vermarktungsfähigkeit solcher Investments unwahr sind". DTI verlautbarte, daß sie Details von etwa einem Dutzend Firmen haben, die Investments im Bereich Whisky, Champagner und Portwein haben.

Gegen James Devereaux Ltd sollen Forderungen in Höhe von mehr als EUR 2 Millionen bestehen, gegen die lediglich Anlagegüter im Wert von EUR 35.000 stehen. James Devereaux Ltd verkaufte zwar auch anderen Whisky, hatte sich jedoch auf frisch gefüllte Fässer der neu gegründeten Isle of Arran Brennerei spezialisiert. Die beiden Hauptgläubiger, die Isle of Arran Brennerei und die First Feature Print Ltd, die die Werbebroschüren für James Devereaux hergestellt hatte, haben Forderungsausfälle in Höhe von EUR 175.000 bzw. EUR 125.000.

Die neuesten Nachrichten (August 1997) berichten über zwei weitere Anträge auf Einleitung des Liquidationsverfahrens gegen die Firmen Ewart McLaren Ltd und Brooktheme Ltd die unter dem Namen Millennium Spirits Investments Handel betrieben.

Die Vergehen, die den Firmen vorgeworfen werden sind:

  • "Claims made by the firms about the potential returns and the marketability of such investments were 'untrue'."

 

  • (Die von den Firmen angegebenen möglichen Gewinne und die Wiederverkäuflichkeit dieser Investitionen sind unwahr)

 

  • "The grounds of our petition are that no established market exists in which investors' whisky casks can be sold and investors are unlikely to recover the sums paid."

 

  • (Es existiert kein etablierter Markt, auf dem Investoren ihre Whiskyfässer verkaufen können und es ist unwahscheinlich, daß die Investoren ihre bezahlten Gelder zurückerhalten)

Die typischen Verlierer bei der Geldanlage in Whisky Fässer sind Privatleute, die Summen zwischen einigen Tausend und einigen zig-Tausend EUR in Whisky, den Sie nie gesehen haben oder sehen werden, anlegen. Die versprochenen Gewinne sind genauso wie das investierte Geld in der Regel verloren.

Der Rat der Branche lautet:

"Kaufen Sie keine Anteile an Whisky Investments!"