Brennereien

Sortierung:
Die Speyside Destillerie Tormore war eine der ersten neueren Brennereien, die erst im 20. Jahrhundert gegründet wurden. Sie ist eher für ihre einzigartige und hübsche Architektur als für ihren Whisky bekannt, denn dieser wird überwiegend für Blends...
Glentauchers gehört zu den eher unbekannten Brennereien Schottlands. Die Brennerei liegt in der Speyside, nur ein paar Meilen von Keith entfernt an der Straße nach Craigellachie.
Miltonduff liegt in der schottischen Speyside. Einige Jahre wurde hier ein Whisky namens Mosstowie hergestellt.
Glenburgie wurde 1810 unter dem Namen 'Kilnflat' von William Paul gegründet. Danach wechselte die Brennerei häufig den Besitzer.
Im Brennerei-Komplex Mannochmore-Glenlossie gibt es zwei Brennhäuser, die abwechselnd benutzt werden. Im Winter brennt man im Glenlossie-Brennhaus und im Sommer in dem von Mannochmore. Beide verwendet man nicht gleichzeitig. Soviel Malt wird von diesen...
Die schottische Brennerei Inchgower liegt an der Mündung des Flusses Spey.
Allt-A-Bhainne ist eine recht junge Malt-Whisky-Brennerei in der Nähe von Dufftown in der Whisky Region Speyside. Die Destillerie wurde als Zulieferer für die Blended Whiskys von Chivas Brothers erbaut. Der Betrieb gehört heute dem Konzern Pernod Ricard.
1971 wurde die Mannochmore Brennerei in der schottischen Speyside durch John Haig & Co. gebaut. Sie befindet sich auf dem gleichen Gelände wie die Glenlossie Brennerei.
Glendullan war die letzte Brennerei, die in Dufftown gebaut wurde. Gegründet wurde sie im Jahr 1897 von William Williams.
Braeval (Braes of Glenlivet) gehört zu den jüngsten Brennerein Schottlands. Im Jahr 2002 wurde die Destillerie stillgelegt, seit 2008 wird dort wieder produziert.
Imperial liegt in der Nähe der Aberlour Brennerei in der schottischen Speyside. Seit dem Jahr 2000 ist die Destillerie geschlossen.
Die Strathmill Brennerei liegt in Keith, dem ehemaligen Zentrum der Mehlherstellung. Erbaut wurde sie auf dem Grundstück einer Getreidemühle.
Gegründet im Jahr 1957 gehörte die Glen Keith Brennerei zu den modernsten Destillierien Schottlands. 2000 wurde die Brennerei geschlossen und 2013 wiedereröffnet.
Tamnavulin wurde nach dem Ort Tomnavoulin benannt. Dieser gälische Name bedeutet "Mühle in den Bergen". Die Brennerei liegt am Allt a Choire, einem Nebenfluss des Livet.