Glen Keith

Gegründet im Jahr 1957 gehörte die Glen Keith Brennerei zu den modernsten Destillierien Schottlands. 2000 wurde die Brennerei geschlossen und 2013 wiedereröffnet.

Informationen über die Brennerei
99 Flaschen
Schottland, Speyside
-2.957565 57.546945
Geöffnet
Pernod Ricard
1957
6.000.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 80 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Kräuter:
Vanille:
Ananas:
Karamell:
Apfel:
Honig:
Malz:
Herb:
Leder:
Heide:
Gras:
Rauch:
Banane:
Beeren:
Mandeln:
Gewürze:
Schokolade:
Trauben:
Nüsse:
Floral:
Minze:
Eiche:
Alkohol:
Nelke:
Birne:
Melone:
Zitrus:
Zimt:
Ingwer:
Zitrone:
Orange:
Limette:
Grüner Apfel:
Geschmack
Gewürze:
Nüsse:
Pfeffer:
Öl:
Süße:
Früchte:
Zimt:
Malz:
Ingwer:
Herb:
Kaffee:
Eiche:
Rauch:
Zitrus:
Gerste:
Limette:
Kräuter:
Zitrone:
Apfel:
Floral:
Honig:
Nelke:
Chili:
Sherry:
Vanille:
Schokolade:
Banane:
Birne:
Ananas:
Heide:
Dunkle Schokolade:
Karamell:
Weizen:
Alkohol:
Abgang
Süße:
Schokolade:
Gewürze:
Früchte:
Kräuter:
Minze:
Nüsse:
Pfeffer:
Herb:
Kaffee:
Eiche:
Zimt:
Birne:
Dunkle Schokolade:
Malz:
Honig:
Chili:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Offizielle Abfüllungen aus der Glen Keith Destillerie sind nur sehr selten zu finden und die wenigen, die sich auf dem Markt befinden, sind hauptsächlich Chargen aus den 1990er Jahren, wobei die meisten 10 Jahre alt sind. Die meisten Single Malts der Brennerei wurden von unabhängigen Abfüllern, hauptsächlich von Signatory Vintage und Douglas Laing, veröffentlicht. Douglas Laing brachte für seine "Provenance"-Serie einen 15-jährigen Glen Keith heraus, wobei Signatory sich eher auf ältere Fässer konzentriert hatte, darunter ein 36- und ein 40-jähriger.

Einer der Gründe, warum man Single Malts von Glen Keith so selten findet, ist, dass der Fokus der Produktion auf der Blendindustrie liegt. Der produzierte Whisky wird als Hauptkomponente in den "Chivas Regal", "Passport" und "100 Pipers" Blends verwendet. Die Chivas Brothers nutzten die Destillerie auch, um Experimente durchzuführen, die für den Destillationsprozess von Vorteil sein könnten; etwa die Entwicklung ihrer eigenen Hefestämme.

Die Produktion

Glen Keith wurde mit dem ausdrücklichen Ziel der Massenproduktion für Blends, die speziell auf den amerikanischen Markt ausgerichtet sind, gegründet. Dies führte zu einer fortschrittlichen Produktionskapazität von sechs Millionen Litern im Jahr. Im Jahr 2013 wurde die Destillerie nachdem sie über ein Jahrzehnt geschlossen war, wiedereröffnet. In diesem Zusammenhang konnte auch die Produktionskapazität beinahe noch einmal verdoppelt werden.

Das in der Produktion verwendete Wasser wird von Quellen auf dem nahe gelegenen Balloch Hill bezogen. Im Zusammenhang mit der experimentellen Geschichte war Glen Keith auch eine der ersten Destillerien, die das automatische Maischen bereits in den 1980ern verwendete.

Brennhaus von Glen Keith

Die Brennblasen

Glen Keith besitzt drei Wash- und drei Spirit Stills, von denen zwei Paar erst 1970 installiert wurden. Die Spirit Stills besitzen eine hohe Form, mit langen, allmählich verengenden Hälsen, während die Wash Stills hingegen eine Zwiebelform haben. Zehn Jahre lang wechselte die Brennerei zwischen doppelter und dreifacher Destillation, bis sie sich in den 80er Jahren entschloss, nur noch die doppelte Destillation anzuwenden.

Brennblasen von Glen Keith

Die Mälzerei

Glen Keith verwendet in ihrer Produktion nicht-rauchiges Malz und benutzte seit der Gründung ihre eigenen Malzböden, bis sie im Jahr 1976 zusammen mit den Saladin Boxen stillgelegt wurden. Heute bezieht die Destillerie ihr benötigtes Malz von einer Industriemälzerei.

Die Lagerhäuser

Beim Aufbau der Brennerei wurden gleichzeitig auch große "racked warehouses" gebaut, in denen der Single Malt reifen darf. Der speziell für die Chivas Blends produzierte Single Malt wird direkt vom Destillerie-Gelände abtransportiert.

Glen Keith Cask

Die Geschichte

Glen Keith ist eine der jüngeren Brennereien Schottlands, denn sie wurde erst 1957 von den Chivas Brothers gegründet. Sie befindet sich in der schönen Stadt Keith in der Speyside, von der aus man einen schönen Ausblick auf die älteste Brennerei Schottlands, Strathisla, hat. Obwohl die Brennerei seit langem inaktiv ist, hat sie eine bedeutende und mit Innovation und Experimenten gefüllte Geschichte. Während den 1970er Jahren, nach einem Jahrzehnt erfolgreicher Produktion, wurden die Stills von zwei auf fünf erhöht. Diese Stills waren die ersten gasbefeuerten Stills Schottlands. Im Jahr 1983 wurde noch eine sechste Still installiert und vervollständigt somit die heutige Ausstattung der Brennerei. Im Jahr 1999 wurde die Brennerei eingemottet. Daraufhin lag sie über ein Jahrzehnt still, bis 2012 eine vollständige Renovierung durchgeführt wurde. 2013 wurde Glen Keith mit einer doppelten Produktionskapazität von 6 Millionen Litern, wieder eröffnet. Der Großteil des produzierten Single Malts fließt auch heute noch in die Blends der Chivas Brothers, obwohl Chivas bereits von Pernod Ricard übernommen wurde.

Das Besucherzentrum

Leider gibt es bei Glen Keith derzeit kein Besucherzentrum.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Glen Keith Distillery
20 Station Road
Keith
AB55 5BU

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Schneewolf
22.09.2018
Seit 2013 wird wieder produziert. Ich hatte die Chance, den ersten "frischen" Glen Keith im Tesco in GB für 20 Pfund zu erwerben, Die erste Flasche wurde schon im Zelt mit meiner Frau verkostet; da kommt etwas Gutes auf uns zu! Typisch Speyside, Fruchtnoten, nicht mal im Ansatz spittig, für einen jungen, nur einige Jahre alten Whisky ein guter Kauf! Der Abgang ist mittellang, die Anmutung erinnert mich etwas an den Siren von Scapa.....
Wann gibt´s den bei Whisky.de?