Glen Spey

Glen Spey ist eine von fünf Brennereien in der Stadt Rothes. Übersetzt bedeutet der Name: 'Tal des Spey'.

Informationen über die Brennerei
43 Flaschen
Schottland, Speyside
-3.208161 57.526620
Geöffnet
Diageo
2 x 12.000 l
Normal
2 x 7.500 l
Normal
8 x 25.000 l
1878
1.400.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 59 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Vanille:
Kräuter:
Birne:
Schokolade:
Ananas:
Eiche:
Floral:
Karamell:
Tropische Früchte:
Malz:
Sherry:
Apfel:
Banane:
Gras:
Pflaume:
Gewürze:
Nüsse:
Trauben:
Dunkle Schokolade:
Kokosnuss:
Honig:
Herb:
Geschmack
Süße:
Eiche:
Gewürze:
Nüsse:
Chili:
Früchte:
Öl:
Vanille:
Kräuter:
Schokolade:
Mandeln:
Floral:
Birne:
Grüner Apfel:
Zitrus:
Apfel:
Trauben:
Grapefruit:
Karamell:
Malz:
Pfirsich:
Gras:
Erdbeere:
Sherry:
Banane:
Heide:
Heu:
Pfeffer:
Abgang
Eiche:
Süße:
Gewürze:
Vanille:
Zitronenschale:
Zitrus:
Honig:
Öl:
Nüsse:
Schokolade:
Zitrone:
Früchte:
Chili:
Feige:
Malz:
Sherry:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Die Speyside Destillerie Glen Spey hat im Laufe der Jahre nur eine Handvoll offizieller Abfüllungen veröffentlicht, wobei die erste 2010 erschien. Heute ist die einzige offizielle Abfüllung ein 21-jähriger. Eine 12-jährige Flora & Fauna-Abfüllung erschien bereits im Jahr 2001 und wurde von vielen Sammlern als Ersatz für eine offizielle Abfüllung angesehen. An unabhängige Abfüllungen heranzukommen ist etwas leichter. Die unabhängigen Abfüllungen bieten zudem noch eine etwas ausgeprägtere Altersgruppe. Douglas Laing veröffentlichte beispielsweise einen 15-jährigen und Duncan Taylor einen 22-jährigen. Heutzutage produziert Glen Spey hauptsächlich Single Malt für den Blend J & B, in dem er als Hauptkomponente dient.

Die Produktion

Die Brennerei besitzt mit 1,4 Millionen Liter pro Jahr eine relativ geringe Kapazität. Glen Spey bezieht das benötigte Wasser aus dem nahegelegenen Doonie's Spring. Dieser hat sich jedoch in der Vergangenheit als umstritten erwiesen, da er die Bezugsquelle mehrerer Destillerien ist. Die anderen Brennereien schütteten nämlich heißes Wasser, das sie zur Kühlung ihrer Stills verwendet haben, zurück in den Doonie's Spring. Heutezutage gibt es sehr strenge Vorschriften über die exakte Temperatur des Wassers, um dem Konflikt zwischen den Brennereien entgegenzuwirken.

Die Brennblasen

Glen Spey besitzt zwei Wash Stills mit einer Kapazität von je 12.000 Litern und zwei Spirit Stills, die jeweils 7.500 Liter umfassen. Sowohl die Wash- als auch die Spirit Stills haben eine Laternenform mit einem verengten Hals. Diese Form verursacht einen Rückfluss, der die Effizienz der Stills erhöht und nur die reinsten Alkoholdämpfe durchsickern lässt. Darüber hinaus sind die Stills auch mit einem Reiniger ausgestattet, der als Mini-Kondensator dient und den 'Rückfluss' in die Pot Stills zusätzlich noch erhöht. Heute ist Glen Spey eine von nur zwei weiteren Destillerien in Diageos Besitz (Glenlossie und Strathmill), die zurzeit noch einen solchen Reiniger verwenden.

Spirit Stills von Glen Spey
Spirit Stills von Glen Spey

Die Mälzerei

Heute bezieht Glen Spey das für die Produktion notwendige Malz aus einer von Diageos industriellen Großmälzereien. Die Brennerei verwendete bis 1969/70, als die Anlage komplett renoviert wurde, ihre eigenen Malzböden. Das in der Destillerie verarbeitete Malz ist nicht-rauchig.

Die Lagerhäuser

Während des umfangreichen Umbaus zwischen 1969 und 1970, wurden die ehemaligen Malzböden der Brennerei in ein "racked warehouse" umgewandelt. Die meisten benachbarten Destillerien benutzten "dunnage warehouses" und um ein Alleinstehungsmerkmal zu besitzen, entschied sich die Brennerei für "racked warehouses". Glen Spey Single Malt reift in einer Kombination aus Bourbon-, Sherry- und Hogshead Fässern.

Eingang zur Destillerie
Eingang zur Destillerie

Die Geschichte

Obwohl es sich um eine eher kleine und unbekannte Brennerei handelt, besitzt Glen Spey eine komplexe und faszinierende Geschichte. Im Laufe der Jahre teilte sich Glen Spey die Stadt Rothes mit vier weiteren Destillerien: Glenrothes, Glen Grant, Speyburn und Caperdonich. Glen Speys Produktionskapazität ist im Vergleich zu deren Nachbarn eher gering, was ein Grund dafür sein könnte, warum die Brennerei so lange unbemerkt blieb.

Glen Spey war zu Beginn eine Hafermühle. Der Gründer namens James Stuart war, bevor er sich im Whisky-Bereich etablierte, ein Maishändler. Die Brennerei wurde 1878 gegründet, als Stuart eine Brennerei-Ausrüstung in die alten Gebäude einbaute. 1887 wurde die Destillerie an die in London ansässige Gilbey Company verkauft. Außer einem kleinen Feuer im Jahr 1920 und der umfangreichen Expansion in den Jahren 1969/70, verlief die Produktion ein Jahrhundert lang ohne große Zwischenfälle. Der Großteil des produzierten Whiskys wurde in dem Blend "Spey Royal" von Gilbey's verwendet, so dass es nur wenige offizielle Abfüllungen gab.

1962 fusionierte W & A Gilbey and Company mit den United Wine Traders, die im Besitz von Justerini & Brooks, dem Herausgeber der J & B Blends, waren. Unter der Vereinigung wurde Glen Spey ein wichtiger Teil der J & B Blends. Im Jahr 1970 wurde die Anzahl der Stills von zwei auf vier erhöht, wodurch die Produktionskapazität der Brennerei auf das heutige Niveau anstieg. Glen Spey durchlebte im späten 20. Jahrhundert einige Unternehmenszusammenschlüsse, wodurch Diageo schließlich die Führung erhielt. Das Jahr 2001 war ein Meilenstein für die Destillerie, denn zu diesem Zeitpunkt wurde die erste offizielle Abfüllung, ein 12-jähriger, im Rahmen der Flora & Fauna-Serie von Diageo, veröffentlicht.

Der Mythos besagt, Glen Spey sei die einzige Destillerie in Rothes, in der ein Geist lebt. Die Geschichte dazu geht bis in den zweiten Weltkrieg zurück, als ein Soldat unbefugt die Brennerei betrat und dort aufgrund eines tragischen Unfalls ums Leben kam. Seitdem heißt es, dass der Geist des ehemaligen Soldaten, vor allem in der Nacht, noch immer ruhelos auf dem Gelände herumstreift.

Das Besucherzentrum

Leider hat Glen Spey kein Besucherzentrum und bietet auch keine Touren an.

Besucherinformationen

Brennereiadresse: 

Glen Spey Distillery
Rothes
Aberlour
AB38 7AT

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.