Glenburgie

Glenburgie wurde 1810 unter dem Namen 'Kilnflat' von William Paul gegründet. Danach wechselte die Brennerei häufig den Besitzer.

Informationen über die Brennerei
112 Flaschen
Schottland, Speyside
-3.518213 57.623829
Geöffnet
Pernod Ricard
3 x 11.750 l
Normal
3 x 15.000 l
Gedrungen
13 x 23.500 l
5 t
1810
4.200.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 172 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Vanille:
Sherry:
Eiche:
Gewürze:
Honig:
Birne:
Tropische Früchte:
Rosine:
Pfirsich:
Schokolade:
Apfel:
Nüsse:
Zitrus:
Pfeffer:
Kuchen:
Kräuter:
Muskat:
Ingwer:
Haselnüsse:
Dattel:
Orange:
Pflaume:
Ananas:
Öl:
Karamell:
Banane:
Floral:
Rauch:
Gras:
Malz:
Herb:
Nelke:
Zimt:
Alkohol:
Kirsche:
Limette:
Grüner Apfel:
Leder:
Trauben:
Getrocknete Früchte:
Zitrone:
Geschmack
Süße:
Früchte:
Gewürze:
Schokolade:
Nüsse:
Malz:
Öl:
Kräuter:
Honig:
Herb:
Dunkle Schokolade:
Sherry:
Chili:
Minze:
Pfeffer:
Zimt:
Eiche:
Rauch:
Apfel:
Vanille:
Gerste:
Zitrone:
Banane:
Karamell:
Alkohol:
Zitrus:
Kirsche:
Heide:
Weizen:
Birne:
Rosine:
Ananas:
Pfirsich:
Tropische Früchte:
Getrocknete Früchte:
Gras:
Kaffee:
Grapefruit:
Ingwer:
Heu:
Leder:
Abgang
Eiche:
Süße:
Früchte:
Malz:
Gewürze:
Sherry:
Zitrus:
Limette:
Pfeffer:
Vanille:
Honig:
Haselnüsse:
Pflaume:
Nüsse:
Schokolade:
Karamell:
Herb:
Alkohol:
Weizen:
Gerste:
Dunkle Schokolade:
Rosine:
Getrocknete Früchte:
Rauch:
Kaffee:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Wie bei einigen seiner Speyside Nachbarn z. B. Glenallachie und Glen Spey, ist es schwierig an offizielle Abfüllungen der Destillerie heranzukommen. Die erste wirkliche, offizielle Abfüllung der Brennerei war ein 15-Jähriger und wurde erst 2002 veröffentlicht. Dieser 15-Jährige blieb bisher auch die einzige offizielle Abfüllung, die jemals von der Brennerei veröffentlicht wurde. Es gibt eine begrenzte Anzahl an unabhängigen Abfüllungen, wie einen 10-Jährigen von Gordon & MacPhail und ein paar ältere Releases von Signatory Vintage, darunter ein 20- und ein 27-Jähriger.

Im Laufe der Jahre wurde die Glenburgie Destillerie hauptsächlich dafür verwendet, um Single Malt herzustellen, der für Blends verwendet wird. Der in der Brennerei produzierte Whisky ist ein Hauptbestandteil in den Blends Ballantines und Old Smuggler. In der Brennerei wurden außerdem mit dem heute nicht mehr produzierten Single Malt Glencraig zahlreiche Experimente mit verschiedenen Stills durchgeführt.

Die Produktion

Die Produktionskapazität der Destillerie liegt bei beeindruckenden 4,2 Millionen Litern pro Jahr. Das benötigte Wasser wird aus örtlichen Quellen in Morayshire in der Speyside bezogen.

Außenansicht von Glenburgie

 

Die Brennblasen

Drei Spirit- und drei Wash Stills bilden das Herz der hohen Produktionskapazität. Jede der Wash Stills besitzt eine Kapazität von 11.750 Litern, während die Spirit Stills eine Kapazität von 15.000 Litern umfassen. Sowohl die Wash- als auch die Spirit Stills haben eine Birnenform, mit breiten kugelförmigen Deckeln und allmählich verengten Hälsen. Diese werden durch ein mittelgroßes Zwischenstück verbunden.

Glenburgies Stills sind ein wichtiger Teil der Brennereigeschichte. 1958 wurden zwei "Lomond Stills" eingebaut. Mit diesen wurde die normale "Pot Still" Destillation ergänzt. Eine "Lomond Still" funktioniert fast wie eine gewöhnliche Brennblase mit dem kleinen Unterschied, dass sie drei perforierte Platten besitzt, die unabhängig voneinander gekühlt werden können, und somit der Rückfluss besser kontrolliert werden kann. Die "Lomond Stills" wurden außerdem für die Produktion des Glencraig Single Malts verwendet.

Washstills von Glenburgie

Die Mälzerei

Etwa zur selben Zeit, als die "Lomond Stills" eingebaut wurden, hörte die Brennerei auch auf ihre eigenen Malzböden zu verwenden. Das heute verwendete Malz ist leicht-rauchig und stammt aus einer nahe gelegenen Industrieanlage.

Malzmühle von Glenburgie

Die Lagerhäuser

Die Brennerei besitzt drei "racked warehouses" und verwendet für die Reifung ihrer Single Malts hauptsächlich Sherry-Fässer.

Lagerhäuser von Glenburgie

 

Die Geschichte

Glenburgie musste in der Vergangenheit mehrere Male geschlossen werden. William Paul gründete die Brennerei im Jahr 1810 unter dem damaligen Namen Kilnflat Destillerie. Bis 1829 wurde auf der Anlage noch illegal destilliert. Die Brennerei musste 1870 schließen und blieb auch geschlossen, bis Charles Kay die Produktion 1878 wiederaufnahm. Er eröffnete die Brennerei unter dem heutigen Namen Glenburgie. 1884 übernahm Alexander Fraser & Co. die Brennerei, bis das Unternehmen 1925 Konkurs anmeldete. Das führte zu einem zweijährigen Produktionsstillstand. Das nächste Jahrzehnt war gezeichnet von Fusionen, Einmottungen und Produktionsstopps. Die Destillerie blieb inaktiv, auch nachdem sie mehrmals den Besitzer wechselte. Die Produktion wurde schließlich 1936 wieder aufgenommen, als Hiram Walker die Brennerei erwarb. Im Jahr 1958 wurden zwei "Lomond Stills" eingebaut. Diese wurden verwendet, um einen weiteren Single Malt namens Glencraig zu produzieren. Die Produktion der beiden Roh-Whiskys wurde, obwohl sie auf ein und demselben Gelände hergestellt wurden, komplett getrennt voneinander gehalten.

1987 erwarb Allied Lyons die Brennerei. Unter dem neuen Management brachte das 21. Jahrhundert eine Menge Veränderungen mit sich. Im Jahr 2002 wurde die erste offizielle Abfüllung, ein 15-jähriger Single Malt, veröffentlicht. Im Jahr 2004 wurde die Brennerei für 4,5 Mio. Pfund neu renoviert. Vom ursprünglichen Aufbau blieben nur die Brennblasen und das Zollhaus unberührt. Ein Jahr später, nach der Fusion mit Allied Domecq, wurden die Chivas Brothers (unter Pernod Ricard) die neuen Besitzer der Destillerie. Die neueste Erweiterung fand 2006 statt, als die Anzahl der Stills von vier auf sechs erhöht wurde. Trotz eines turbulenten letzten Jahrhunderts entwickelte sich Glenburgie immer stärker und besser. Die Popularität der Ballantines Blends erreichte in den letzten Jahren ihren Höhepunkt und brachte der Brennerei einen zusätzlichen Erfolgsschub.

Das Besucherzentrum

Glenburgie besitzt kein Besucherzentrum und man kann die Brennerei leider auch nicht besichtigen.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Glenburgie Distillery
Forres
Moray
IV36 2QX

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.