Inchgower

Die schottische Brennerei Inchgower liegt an der Mündung des Flusses Spey.

Informationen über die Brennerei
93 Flaschen
Schottland, Speyside
-2.963885 57.661882
Geöffnet
Diageo
2 x 12.500 l
Gedrungen
2 x 7.236 l
Gedrungen
6 x 40.500 l
8 t
1872
2.250.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 138 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Früchte:
Vanille:
Malz:
Gewürze:
Zitrus:
Kräuter:
Honig:
Eiche:
Sherry:
Karamell:
Nüsse:
Orange:
Maritime Noten:
Gerste:
Schokolade:
Limette:
Apfel:
Pfirsich:
Heide:
Salz:
Öl:
Floral:
Gras:
Ananas:
Weizen:
Heu:
Zitrone:
Herb:
Alkohol:
Birne:
Rauch:
Chili:
Seetang:
Muskat:
Grüner Apfel:
Leder:
Zitronenschale:
Kuchen:
Mandeln:
Feige:
Dattel:
Jod:
Tabak:
Rosine:
Banane:
Pflaume:
Kaffee:
Getrocknete Früchte:
Geschmack
Süße:
Gewürze:
Früchte:
Eiche:
Nüsse:
Schokolade:
Zitrus:
Banane:
Vanille:
Pfeffer:
Apfel:
Herb:
Dunkle Schokolade:
Ingwer:
Öl:
Karamell:
Orange:
Honig:
Malz:
Maritime Noten:
Kräuter:
Grapefruit:
Salz:
Zimt:
Sherry:
Kirsche:
Haselnüsse:
Pflaume:
Heide:
Chili:
Weizen:
Limette:
Mandeln:
Birne:
Grüner Apfel:
Leder:
Heu:
Gerste:
Getrocknete Früchte:
Zitrone:
Nelke:
Alkohol:
Minze:
Zitronenschale:
Seetang:
Floral:
Brombeere:
Tabak:
Walnuss:
Trauben:
Rauch:
Gras:
Abgang
Gewürze:
Süße:
Schokolade:
Eiche:
Kräuter:
Nüsse:
Sherry:
Nelke:
Malz:
Früchte:
Pfeffer:
Herb:
Muskat:
Heu:
Öl:
Floral:
Dunkle Schokolade:
Zitrus:
Zimt:
Zitrone:
Limette:
Honig:
Kaffee:
Heide:
Leder:
Apfel:
Ananas:
Beeren:
Ingwer:
Karamell:
Melone:
Tabak:
Rosine:
Maritime Noten:
Chili:
Alkohol:
Feige:
Rauch:
Salz:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Offizielle Abfüllungen aus der Speyside Destillerie Inchgower erscheinen eher unregelmäßig und man findet sie auch nur ganz selten in geringen Mengen, sodass sie eine äußerst wertvolle Ergänzung in jeder Sammlung sind. Es gibt nur drei offizielle Abfüllungen: einen 14-jährigen aus der 'Flora & Fauna'-Serie sowie einen 22-jährigen und einen 27-jährigen aus der 'Rare Malts Collection'. 

Im Vergleich dazu gibt es eine Vielzahl unabhängiger Abfüllungen der Brennerei. Diese wurden von Hunter Laing, Gordon & MacPhail, sowie Douglas Laing veröffentlicht. Bei diesen Abfüllungen gibt es eine große Alters- und Jahrgangs-Vielfalt, so dass es schwierig ist sich gezielt eine Flasche herauszusuchen.

Ein Grund für die geringe Anzahl offizieller Abfüllungen ist, dass der Großteil des produzierten Single Malts in die Blend-Industrie fließt. Nur 1% des destillierten Whiskys wird später tatsächlich auch als Single Malt verkauft. Da sich die Destillerie jahrzehntelang im Eigentum der Familie Bell befand, wurde Inchgower später auch ein wichtiger Bestandteil in den Blends von Bell’s, sowie Johnnie Walker und White Horse.

Die Produktion

Das bei der Produktion verwendete Wasser wird von einem kleinen Fluss in den nahe gelegenen Menduff Hills bezogen. Er fließt südlich der Stadt Buckie, wo sich die Destillerie befindet. Da Inchgower ihr Wasser aus dieser Quelle erhält, wird der Whisky technisch als 'Lower Speyside Malt' eingestuft. Die Brennerei besitzt eine Produktionskapazität von knapp drei Millionen Litern.

Inchgower Innenhof mit Kiln

 

Die Brennblasen

Inchgower wird von vier Brennblasen angetrieben: zwei Wash- und zwei Spirit Stills. Alle Stills haben eine Birnenform, mit extrem breiten sphärischen Deckeln und hohen, konischen Hälsen. Die flache Oberseite der Stills sorgt für einen leicht erhöhten Rückfluss, sowie einen nicht stufenweise ansteigenden Dampffortschritt, wie es bei gewöhnlichen 'Speyside'-Stills üblich ist. Die Wash Stills besitzen eine Kapazität von 12.500 Litern, während die Spirit Stills eine etwas kleinere Kapazität von 7.200 Litern umfassen.

Die Mälzerei

Inchgower war schon immer eine recht unabhängige Brennerei. Die Anlage besaß, obwohl das eher ungewöhnlich ist, eine eigene Fassbinderei. Die Brennerei verwendete früher auch eigene Malzböden, aber heutzutage bezieht sie ihr Malz von Diageos Großmälzerei in Burghead, die sich 20 Meilen westlich von Buckie befindet. Das für die Destillation verwendete Malz ist nicht-rauchig.

Die Lagerhäuser

Obwohl Inchgower eine eher kleine Destillerie ist, besitzt sie einen großen Lagerhauskomplex. Es befinden sich dort 13 “dunnage warehouses" und "racked warehouses”, in denen bis zu 60.000 Fässer Platz finden. Die Brennerei verwendet für die Reifung eine Kombination aus Sherry- und amerikanischen Eichen-Fässern. Dabei werden die Sherry-Fässer deutlich häufiger als die amerikanischen verwendet. Interessanterweise werden die Lagerhäuser nicht nur für die Reifung von Inchgower Whisky verwendet, denn Diageo lagert dort ungewöhnlicherweise auch den Single Malt vieler anderer ihrer Brennereien.

Lagerhäuser von Inchgower

 

Die Geschichte

Inchgower wurde 1871 von Alexander Wilson & Company gegründet, um die Tochineal Destillerie zu ersetzen. Die ehemalige Ausstattung der Tochineal Brennerei wurde sogar für die Einrichtung von Inchgower verwendet. Die Produktion begann noch im selben Jahr und verlief ohne Zwischenfälle. Erst 1936, als das Unternehmen in Schwierigkeiten geriet und schließlich liquidiert wurde, indem Alexander Wilson & Company Konkurs anmeldete, wurde die Produktion wieder eingestellt. Der Stadtrat von Inchgower kaufte die Brennerei und verkaufte sie dann weiter an Arthur Bell & Sons.

Arthur Bell & Sons führten an Inchgower einige Modernisierungen durch, darunter eine Verdopplung der Stills von zwei auf vier und eine Vergrößerung der Kapazität. Durch diesen Ausbau der Brennerei entstand die heutige moderne Anlage. Im Jahr 1985 wurde Arthur Bell & Sons von Guinness übernommen, die 1987 mit United Distillers und Vintners fusionierten. Diageo, der Spirituosen-Riese, kaufte schließlich Guinness und erwarb somit Inchgower. Im Jahr 2006 wurde Inchgower für ein Jahr geschlossen, um eine große Renovierung durchzuführen. Eine der bedeutendsten Änderungen war die Installation eines sogenannten “closed yeast pitching system”, das die Hefe automatisch dem 'Wash' hinzufügt. Diese Neuerung sorgt für eine bessere Kontrolle über den gewünschten Stil des Whiskys, dafür ist sie aber nicht besonders traditionell.

Ab dem 21. Jahrhundert entwickelte sich die Brennerei immer stärker und besser. Im Jahr 2004 wurde eine 27-jährige Abfüllung von 1976 veröffentlicht, die mit sehr gutem Feedback aufgenommen wurde. Hoffentlich bringt dieses Jahrhundert auch weiterhin so wunderbare Abfüllungen mit sich.

Das Besucherzentrum

Die Destillerie ist leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Inchgower Distillery
Buckie
AB56 5AB
Tel: +44 (0)1542-836700

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.