Knockdhu - AnCnoc

Knockdhu (AnCnoc) liegt östlich von Keith im beschaulichen Örtchen Knock. Seit vielen Jahren wird der Whisky von Knockdhu als AnCnoc verkauft um Verwechslungen mit der Knockando Brennerei aus dem Weg zu gehen.

Informationen über die Brennerei
58 Flaschen
Schottland, Speyside
-2.760203 57.562842
Geöffnet
Inver House Distillers Ltd
1 x 10.350 l
Hoch
1 x 9.500 l
Normal
6 x 20.700 l
4 t
1894
1.500.000 l
http://www.ancnoc.com/
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 269 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Vanille:
Gewürze:
Früchte:
Honig:
Karamell:
Rauch:
Zitrus:
Apfel:
Nüsse:
Zitrone:
Kräuter:
Limette:
Herb:
Nelke:
Öl:
Leder:
Malz:
Floral:
Ananas:
Schokolade:
Zimt:
Ingwer:
Orange:
Eiche:
Sherry:
Grüner Apfel:
Alkohol:
Mandeln:
Getrocknete Früchte:
Muskat:
Maritime Noten:
Pfirsich:
Weizen:
Gerste:
Banane:
Seetang:
Birne:
Gras:
Lagerfeuer:
Pfeffer:
Heide:
Pflaume:
Kuchen:
Minze:
Tropische Früchte:
Chili:
Kiwi:
Kirsche:
Kokosnuss:
Medizinischer Rauch:
Heu:
Dunkle Schokolade:
Salz:
Kaffee:
Beeren:
Geschmack
Süße:
Gewürze:
Früchte:
Vanille:
Herb:
Leder:
Karamell:
Rauch:
Honig:
Zitrus:
Sherry:
Nüsse:
Eiche:
Schokolade:
Öl:
Malz:
Orange:
Zitrone:
Tropische Früchte:
Pfeffer:
Rosine:
Grapefruit:
Zimt:
Nelke:
Getrocknete Früchte:
Dunkle Schokolade:
Birne:
Maritime Noten:
Salz:
Medizinischer Rauch:
Apfel:
Kräuter:
Ingwer:
Chili:
Heide:
Gerste:
Mandeln:
Banane:
Floral:
Weizen:
Muskat:
Kuchen:
Gras:
Heu:
Grüner Apfel:
Dattel:
Haselnüsse:
Lagerfeuer:
Seetang:
Alkohol:
Minze:
Ananas:
Beeren:
Abgang
Gewürze:
Rauch:
Eiche:
Süße:
Nüsse:
Öl:
Pfeffer:
Früchte:
Karamell:
Kräuter:
Malz:
Herb:
Sherry:
Floral:
Schokolade:
Dunkle Schokolade:
Heide:
Maritime Noten:
Chili:
Vanille:
Zitrus:
Honig:
Seetang:
Kaffee:
Beeren:
Kuchen:
Kiwi:
Alkohol:
Ingwer:
Weizen:
Limette:
Tabak:
Leder:
Gerste:
Orange:
Salz:
Getrocknete Früchte:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Die kleine Speyside-Destillerie Knockdhu hat, trotz seiner relativ geringen Größe und Produktionskapazität, eine sehr beeindruckende Auswahl an offiziellen Abfüllungen namens AnCnoc. Die Brennerei hat zwei Bereiche: einer ist fokussiert auf die modernen Abfüllungen und der andere auf die Vintage Releases der Destillerie. Die modernen Abfüllungen umfassen einen 12-jährigen, einen 16-jährigen, einen 18-jährigen, einen 22-jährigen, einen 35-jährigen, eine Travel Retail Exclusive, eine 2000er und eine 1975er Abfüllung. Jede der Abfüllungen hat einen unverwechselbaren Geschmack und einen Charakter, der die jeweilige Abfüllung als einzelnes Objekt hervorhebt. Die Vintage-Reihe ist ziemlich umfangreich und schließt Abfüllungen der Jahre 1999-1993, 1991 und 1975 ein. Alte Abfüllungen mit dem Brennereinamen sind extrem selten.

2014 erschien eine neue Reihe mit rauchigen Whiskys, die nach den verschiedenen Werkzeugen, die man benötigt um Torf zu stechen, benannt wurden.

Unabhängige Abfüllungen der Brennerei sind fast unmöglich zu finden. Adelphi hat jedoch, vor allem in den frühen 1990er Jahren, eine Handvoll unabhängige Abfüllungen auf den Markt gebracht. Heutzutage findet man diese Abfüllungen nur noch extrem selten auf dem Markt. Knockdhu wird auch als Kernkomponente in den Blends von Inver House verwendet.

Die Produktion

Die Brennerei zieht ihr Wasser aus kleinen Bächen auf dem nahe gelegenen Knock Hill. Die Produktionskapazität der Brennerei liegt bei 1,5 Millionen Litern pro Jahr. Sehr ungewöhnlich ist, dass Knockdhu den frisch destillierten Spirit in einer gusseisernen Worm Tub kühlt. Die Brennerei benutzt als Teil des Produktionsprozesses sechs Wash Backs aus Holz.

Außenansicht von Knockdhu

 

Die Brennblasen

Die Knockdhu-Destillerie besitzt nur eine Wash- und eine Spirit Still. Die Wash Still hat eine Kapazität von 10.350 Litern, während die Spirit Still eine Kapazität von 9.500 Litern umfasst. Beide Stills sind ungewöhnlich groß, mit sich allmählich verengenden, konischen Hälsen. Die Form und Größe der Pot Stills gewährt einen hohen Rücklauf in die Stills.

Brennblasen von Knockdhu

Die Mälzerei

In der Vergangenheit benutzte die Knockdhu-Brennerei nur nicht-rauchiges Malz für ihren Whisky, aber heute wird auch rauchiges Malz verwendet. Der Rauchanteil ist gering und liegt bei etwa 20 ppm. Hauptsächlich verarbeitet die Destillerie jedoch normales, nicht rauchiges Malz her. Das rauchige Malz wird in erster Linie verwendet, um Rohbrand zu erzeugen, der in den Blend "Inver House" fließt. Die Brennerei benutzte früher einen eigenen Malzboden, mittlerweile wird das Malz aber aus einer nahe gelegenen, industriellen Mälzerei in der Speyside bezogen. Als Distillers Company Ltd. die Region wählte, in der die Brennerei Knockdhu später gebaut werden sollte, entschieden sie sich wahrscheinlich aufgrund des hervorragenden Torfs im umliegenden Gebiet der Brennerei.

Mash Tun von Knockdhu

Die Lagerhäuser

Knockdhu Malts reifen in einer Kombination aus American Oak und spanischen Sherry Fässern. Die Brennerei besitzt vor Ort eine Reihe von "dunnage warehouses", in denen der Whisky reift.

Lagerhäuser von Knockdhu

 

Die Geschichte

John Morrison kaufte im Jahr 1893 vom Herzog von Fife das Grundstück, auf dem Knockdhu später gebaut wurde. Morrison war im Auftrag der Distillers Company Limited tätig. Knockdhu war die erste Brennerei, die das Unternehmen selbst erbaut hatte. Gordon & Macbey, zwei Architekten von Elgin, entwarfen die Brennerei. Im Oktober 1894 begann die Produktion, nur ein paar Jahre vor dem großen "Whisky-Boom" am Ende des 19. Jahrhunderts.  Die Brennerei produzierte ohne Unterbrechung, bis sie 1931 gezwungen war zu schließen.

Im Jahr 1930, ein Jahr bevor Knockdhu seine Türen schloss, wurde die Brennerei von Scottish Malt Distillers übernommen. Im Jahr 1931 beschloss SMD, die Brennerei vorübergehend zu schließen, jedoch änderten sie ihre Meinung wieder und die Produktion wurde im Jahr 1933 erneut aufgenommen. Knockdhu produzierte weitere erfolgreiche fünfzig Jahre (1933-1983), bis die Brennerei während der großen Rezession, geschlossen werden musste. Nachdem die Produktion für fünf Jahre gestoppt wurde, kaufte Inver House die Destillerie. Die Produktion wurde am 6. Februar 1989 wieder aufgenommen. Im Jahr 1990 veröffentlichte die Destillerie ihre erste offizielle Abfüllung und im Jahr 1993 folgte eine weitere Abfüllung, diesmal unter dem Namen "AnCnoc". Inver House nannte Knockdhu aufgrund der Vermarktung des Single Malts um. Sie glaubten, dass 'Knockdhu' sich zu ähnlich wie 'Knockando', einem anderen Single Malt aus der Speyside, anhörte. Im Jahr 2001 wurde Inver House von Pacific Spirits UK gekauft, die 2004 eine neue 14-jährige Abfüllung veröffentlichten. Im Jahr 2006 erwarb International Beverage Holdings Pacific Spirit, womit die Destillerie das letzte Mal den Besitzer wechselte. Die Brennerei hatte zur Jahrtausendwende weiterhin Erfolg und veröffentlicht hoffentlich noch weitere offizielle und Vintage Abfüllungen.

Das Besucherzentrum

Leider gibt es kein offizielles Besucherzentrum in Knockdhu. Es ist jedoch möglich, Touren durch die Destillerie zu buchen, die Montag bis Freitag um 10:00 und 14:00 Uhr starten. Es ist ratsam, diese telefonisch oder per Email bereits  im Voraus zu buchen.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Knockdhu Distillery
Knock
Huntly
Aberdeenshire
AB54 7LJ
Tel: +44 (0)1466-771223
Email: kennedyl@remove-this.inverhouse.com 

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.