Mannochmore

1971 wurde die Mannochmore Brennerei in der schottischen Speyside durch John Haig & Co. gebaut. Sie befindet sich auf dem gleichen Gelände wie die Glenlossie Brennerei.

Informationen über die Brennerei
57 Flaschen
Schottland, Speyside
-3.319313 57.598740
Geöffnet
Diageo
3 x 14.700 l
Normal
3 x 16.100 l
Gedrungen
8 x 60.000 l
12 t
1971
3.200.000 l
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 86 Beschreibungen
i
Aroma
Früchte:
Süße:
Gewürze:
Nüsse:
Zitrus:
Honig:
Malz:
Kräuter:
Sherry:
Birne:
Öl:
Apfel:
Pfirsich:
Pfeffer:
Rosine:
Herb:
Grapefruit:
Melone:
Tabak:
Orange:
Schokolade:
Vanille:
Rauch:
Eiche:
Karamell:
Floral:
Beeren:
Alkohol:
Mandeln:
Muskat:
Heu:
Banane:
Trauben:
Minze:
Tropische Früchte:
Ingwer:
Weizen:
Haselnüsse:
Medizinischer Rauch:
Gerste:
Gras:
Getrocknete Früchte:
Geschmack
Süße:
Gewürze:
Früchte:
Nüsse:
Honig:
Schokolade:
Eiche:
Malz:
Öl:
Pfeffer:
Zimt:
Kräuter:
Birne:
Sherry:
Karamell:
Mandeln:
Chili:
Vanille:
Banane:
Zitrus:
Orange:
Ingwer:
Kirsche:
Anis:
Nelke:
Gerste:
Heu:
Rauch:
Floral:
Weizen:
Pfirsich:
Ananas:
Getrocknete Früchte:
Gras:
Trauben:
Heide:
Maritime Noten:
Herb:
Muskat:
Alkohol:
Kiwi:
Minze:
Kuchen:
Kaffee:
Salz:
Apfel:
Pflaume:
Grüner Apfel:
Limette:
Tropische Früchte:
Abgang
Gewürze:
Süße:
Nüsse:
Eiche:
Sherry:
Früchte:
Herb:
Tabak:
Schokolade:
Zimt:
Öl:
Kräuter:
Zitrus:
Mandeln:
Minze:
Grapefruit:
Malz:
Chili:
Pfeffer:
Apfel:
Vanille:
Haselnüsse:
Grüner Apfel:
Heu:
Dunkle Schokolade:
Heide:
Rosine:
Orange:
Banane:
Trauben:
Rauch:
Getrocknete Früchte:
Birne:
Kirsche:
Erdbeere:
Honig:
Pfirsich:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Abgesehen von einer 12-jährigen Abfüllung in der United Distillers 'Flora & Fauna'-Serie, gibt es nicht mehr viele weitere offizielle Abfüllungen von Mannochmore. Es gab mal einen 18-jährigen, der aber bereits im Jahr 2014 komplett ausverkauft war. Die Brennerei hat ebenfalls die 'Back Dhu' Single Malts veröffentlicht, die viele Anhänger auf dem Markt besitzen. "Loch Dhu" bedeutet im Gälischen "schwarzer See", dies war ein sehr treffender Name, da der Whisky im Grunde schwarz ist. Loch Dhu wurde bekannt als der "Black Whisky" und war unglaublich beliebt, da es zuvor noch nie einen so dunklen Whisky gegeben hatte. Seit diesem Erfolg hat die Brennerei die Produktion des "Black Whisky" erhöht.

Es gibt von Mannochmore auch einige unabhängige Abfüllungen. Douglas Laing veröffentlichte z.B. einen 13- und einen 14-jährigen und Gordon & MacPhail brachte eine 'Connoisseur's Choice' Abfüllung auf den Markt. Der Grund warum Mannochmore eher selten als Single Malt wahrgenommen wurde ist, dass die Brennerei eigentlich eine von Diageos Blend Destillerien ist, denn Mannochmore war früher ein wichtiger Bestandteil in den 'Haig'-Blends. Heute ist der Whisky eine Hauptkomponente in vielen weiteren Blends von Diageo, darunter auch Johnnie Walker.

Die Produktion

Die Produktionskapazität der Brennerei liegt bei beeindruckenden 3,2 Millionen Litern pro Jahr. Das für die Produktion verwendete Wasser wird aus dem Bardon Burn, einem Nebenfluss des bekannten Flusses Spey, bezogen. Der Bardon Burn versorgt auch Mannochmores Nachbar-Brennerei Glenlossie mit Wasser. Tatsächlich werden beide Brennereien sogar vom selben achtköpfigen Team betrieben. Die Brennerei besitzt einen gusseisernen Lauter Maischbottich mit einer Kupferhaube und wird bei der Produktion von acht Lärchen-Washbacks unterstützt.

Brennhaus von Mannochmore

 

Die Brennblasen

In der Mannochmore Brennerei wird in sechs Brennblasen destilliert. Sie verfügt über drei Wash Stills, mit einer Produktionskapazität von 14.700 Litern, während die drei Spirit Stills jeweils 16.100 Liter umfassen. Alle Stills haben eine traditionelle "Speyside"-Form, mit breiten sphärischen Deckeln und hohen konischen Hälsen. Alle Stills der Brennerei werden indirekt mit Dampf erhitzt.

Spirit Stills von Mannochmore

Die Mälzerei

Das bei der Produktion verwendete Malz ist nicht-rauchig und wird von der Castle Head Mälzerei, in der Stadt Elgin, bezogen. Die ursprüngliche Gerste wird von umliegenden Bauernhöfen in der Speyside, die bekannt für ihre hohe Qualität sind, handverlesen.

Malzsilo mit Förderband

 

Die Lagerhäuser

Die Brennerei besitzt eine Kombination aus “dunnage warehouses” und “racked warehouses”, die sowohl den Single Malt, als auch den Whisky für die Blends beherbergen. Die Lagerhäuser verfügen über genügend Platz für bis zu 200.000 Fässer. Aufgrund der enormen Lagerkapazität der Brennerei verwendet Diageo diese Lagerhäuser auch für die Reifung einiger ihrer anderen Single Malts.

Mannochmore Cask

 

Die Geschichte

Die Mannochmore Brennerei hat eine kurze, aber erfolgreiche Geschichte. Die Scottish Malt Distillers gründeten die Destillerie im Jahr 1971. Sie wurde, bis sie 1985 aufgrund der britischen Rezession eingemottet werden musste, von John Haig & Company Limited verwaltet.

Während des ersten Produktionszeitraumes war Mannochmore ein wichtiger Bestandteil in den 'Haig'-Blends. 1989 wurde die Brennerei wiedereröffnet. Nach dem Erwerb von Scottish Malt Distillers durch Diageo und United Distillers wurde der erste offizielle Single Malt, ein 12-jähriger, im Rahmen der 'Flora & Fauna'-Serie veröffentlicht. 1997 begann die Brennerei mit der Produktion des berühmten 'Loch Dhu'. Zu Beginn wurde die Abfüllung aber, aufgrund der starken künstlichen Färbung, mit einer eher gemischten Reaktion aufgenommen. Letztendlich wurde sie aber doch zu einer Kult-Abfüllung. In Diageos Besitz blieb die Destillerie weiterhin eine Massenproduktionsstätte für ihre Blend-Industrie. Die Destillerie war außerdem an der Spitze einiger jüngster technologischer Fortschritte im Bereich des Destillations Prozesses. Im Jahr 2012 wurde in die Brennerei ein Biomassebrenner für die Rückstände im Maischbottich eingebaut.

Das Besucherzentrum

Leider gibt es bei Mannochmore kein Besucherzentrum und die Brennerei ist auch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Besucherinformationen

Brennereiadresse:

Mannochmore Distillery
Glenlossie Road
Thomshill
Elgin
IV30 8GY

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.