Port Ellen

Port Ellen war eine Brennerei auf der Insel Islay. Sie wurde im Jahr 1983 geschlossen und Teile wurden bereits abgerissen. Die zugehörige Großmälzerei wurde später errichtet und ist nach wie vor in Betrieb. Sie beliefert fast alle Brennereien auf der Insel mit individuell produziertem Malz.

Video
Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.
Informationen über die Brennerei
106 Flaschen
Schottland, Islay
-6.196900 55.633400
Geschlossen
Diageo
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 71 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Früchte:
Herb:
Eiche:
Maritime Noten:
Kräuter:
Seetang:
Zitrus:
Salz:
Dunkle Schokolade:
Honig:
Vanille:
Leder:
Birne:
Zitrone:
Malz:
Gewürze:
Orange:
Tabak:
Minze:
Sherry:
Schokolade:
Apfel:
Gerste:
Jod:
Floral:
Weizen:
Schinken:
Pfirsich:
Medizinischer Rauch:
Karamell:
Nüsse:
Alkohol:
Gras:
Banane:
Kirsche:
Chili:
Geschmack
Rauch:
Süße:
Gewürze:
Früchte:
Schokolade:
Nüsse:
Maritime Noten:
Salz:
Zitrus:
Herb:
Karamell:
Öl:
Eiche:
Dunkle Schokolade:
Pfeffer:
Beeren:
Zitrone:
Banane:
Orange:
Ingwer:
Nelke:
Kiwi:
Anis:
Sherry:
Malz:
Leder:
Honig:
Jod:
Floral:
Seetang:
Chili:
Kräuter:
Vanille:
Gerste:
Tabak:
Weizen:
Lagerfeuer:
Kirsche:
Abgang
Rauch:
Süße:
Nüsse:
Gewürze:
Öl:
Früchte:
Kräuter:
Herb:
Trauben:
Salz:
Tabak:
Maritime Noten:
Schokolade:
Eiche:
Dunkle Schokolade:
Sherry:
Heide:
Leder:
Pfeffer:
Kirsche:
Honig:
Chili:
Beschreibung der Brennerei

Der Whisky

Original Abfüllungen von der Islay-Destillerie Port Ellen sind selten. In einem Artikel der Newsseite 'The Guardian' wurde hervorgehoben, dass sich Port Ellen seit der Schließung in den 80ern, trotzdem weiterentwickelt hat. Der Single Malt verkauft sich 2016 für durchschnittlich £ 1.500 pro Flasche. Nach der Schließung veröffentlichte der Inhaber Diageo weiterhin offizielle Abfüllungen der Brennerei. Alle Abfüllung werden 'Annual Releases' genannt und umfassen fast alle Altersstufen zwischen 25 und 40 Jahren. Neben der großen Auswahl an offiziellen Abfüllungen wurden auch zahlreiche Fässer unabhängig abgefüllt. Viele unabhängige Abfüllungen wurden von Douglas Laing und Gordon & MacPhail veröffentlicht, jedoch wurde der Großteil der gesamten unabhängigen Abfüllungen von Signatory Vintage auf den Markt gebracht.  Es wird gemunkelt, dass Signatory mehr als 100 Fässer abgefüllt haben soll.

Obwohl Port Ellen heutzutage eher als Single Malt bekannt ist, wurde der Whisky vorwiegend für unterschiedlichste Blends, darunter 'King of Scots', 'Big Peat' und Johnnie Walkers 'King George V', verwendet.

Die Produktion

Port Ellen besaß mit gerade einmal 1,2 Millionen Litern pro Jahr eine ziemlich geringe Produktionskapazität. Das für die Produktion verwendete Wasser wurde aus den Leorin Lochs, welche sich im Süden der Insel Islay befinden, bezogen. In Port Ellen's Produktion gibt es viele Einzigartigkeiten, dabei ist besonders hervorzuheben, dass die Brennblasen zu Beginn mit Kohle und erst später mit Dampf beheitzt wurden.

Die Brennblasen

Die Brennerei besaß vier besonders große Brennblasen; zwei Wash- und zwei Spirit-Stills. Die Wash Stills hatten eine Kapazität von 28.000 Litern, wobei die beiden Spirit Stills mit 25.000 Litern etwas kleiner waren. Alle Brennblasen besaßen eine unverwechselbare Zwiebelform, mit großen, abgerundeten sphärischen Deckeln und hohen vertikalen Hälsen. Port Ellen soll angeblich die erste Destillerie gewesen sein, die den von Septimus Fox entwickelten 'Spirit Safe' im Destillationsprozess verwendete.

 

Die Mälzerei

Wie es für Islay Malts typisch ist, war auch Port Ellen unglaublich stark-rauchig. Die gesamte Insel Islay besteht, aufgrund der jahrelangen Verrottung von Sphagnum Moos und anderen Vegetationen, hauptsächlich aus Torf. Der für die Produktion verwendete Torf stammte aus Duich Moss, um so den gesamten Produktionsprozess lokal zu halten. Die Destillerie verwendete, bis sie 1974 auf Trommel-Mälzereien umstiegen,  traditionelle Mälzböden. Diese Trommeln laufen heute vollautomatisch und ähnelen in der Betriebsweise einer gewöhnlichen Waschmaschine beziehunhsweise einem Trockner.

Nach Schließung der Brennerei wurde die Anlage in eine Mälzerei umgewandelt. Port Ellen beliefert heutzutage sehr viele Destillerien auf  Islay und sogar in ganz Schottland mit Malz. Die Mälzerei lief von Beginn an sehr erfolgreich, wodurch das Vermächtnis der ehemaligen Brennerei weiterhin bestehen blieb. Die Port Ellen Mälzerei ist die einzige gewerbliche Mälzerei entlang der Westküste Schottlands. Der unverwechselbar rauchige Charakter der Islay Single Malts kommt von der Torfverbrennung und dem daraus entstehenden Rauch.

Malztrommeln von Port Ellen
Malztrommeln von Port Ellen

Die Lagerhäuser

Die Lagerhäuser und die Mälzerei blieben auch nach Schließung der Destillerie bestehen. Die Brennerei besaß eine Reihe von 'dunnage warehouses' und 'racked warehouses'. Zusätzlich zu den noch verbliebenen Fässern der Brennerei, werden die Lagerhäuser auch noch als Stauraum verschiedener Fässer aus anderen Destillerien, insbesondere Lagavulin und Caol Ila, verwendet. Für die Reifung des Port Ellen Whiskys wurden zu 80% Bourbon- und zu 20% Sherry-Fässer verwendet.

Lagerhäuser von Port Ellen
Lagerhäuser von Port Ellen

Die Geschichte

Viele behaupten, dass Port Ellen eine der bedeutensten der geschlossenen Destillerien ist. Technisch ist Port Ellen tatsächlich geschlossen, jedoch sind die verbliebenen Gebäude noch intakt und stehen zusätzlich noch unter Denkmalschutz.

Port Ellen wurde 1825 von A. K. Mackay & Company an der Kildalton Südküste von Islay gegründet. Der Gutsherr von Campbell war ebenfalls maßgeblich bei der Errichtung der Brennerei beteiligt, da er damals das höchstrangige Clanmitglied der Insel war. Alexander Kerr Mackay, der Chef von A. K. Mackay & Company, leitete zu Beginn die Produktion der Brennerei, aber ein paar Monate nach Produktionsstart geriet er in finanzielle Schwierigkeiten und war gezwungen, die Führung der Brennerei auf drei seiner Kontakte zu übertragen: John Morrison, Patrick Thompson und George MacLennan.

Im Jahr 1833 wurde die Produktion von John Ramsey, einem Cousin von John Morrison, übernommen. Drei Jahre später erhielt Ramsay eine offizielle Lizenz, um unbegrenzt auf der Insel zu destillieren. Nach dem Tod von Ramsay 1892, erbte seine Witwe Lucy die komplette Anlage. Lucy leitete die Brennerei bis zu ihrem eigenen Tod 1906. Daraufhin war die Destillerie im Besitz von ihrem Sohn, Captain Ian Ramsay. Nach fast 100-jährigem Besitz der Ramsay Familie, wurde die Brennerei 1920 an Buchanan-Dewar's verkauft.

Buchanan-Dewar's übertrug die Führung der Brennerei auf die neu gegründete Port Ellen Distillery Company Limited. 1925 wurde die Brennerei an die ständig wachsende Distillers Company Limited übertragen. Die Produktion wurde 1929 aufgrund der Prohibition gestoppt. Im Jahr 1930 wurde die Brennerei an die Scottish Malt Distillers verkauft, welche die Destillerie einmotteten. Die Produktion wurde 1967 wieder aufgenommen und gleichzeitig wurde auch die Anzahl der Stills von zwei auf vier erhöht. 1973 wurde eine große Trommel-Mälzerei gebaut. Die Brennerei wurde während der großen britischen Rezession 1983 erneut und dieses Mal für immer, geschlossen. 1987 wurde die Destillerie offiziell geschlossen und das Equipment wurde demontiert. Trotz der Schließung produziert Port Ellen noch immer Malz für die ganze Insel Islay.

2018 wurde bekannt, dass der Eigentümer Diageo Millionen in den Wiederaufbau der Brennerei steckt. Die originalen Brennblasen sollen detailgetreu nachgebaut werden, zusätzlich soll ein weiteres Paar kleinerer Brennblasen für Brennexperimente hinzugefügt werden. Ab 2022 soll der erste Single Malt wieder erhältlich sein.

Das Besucherzentrum

Leider gibt es bei Port Ellen kein Besucherzentrum. Unter dem Jahr bietet Port Ellen keine Touren an, eine einzige Ausnahme ist das 'Feis Ile' Fest, wo man die Möglichkeit hat die Mälzerei und die Lagerhäuser zu besichtigen. Hier sollte man jedoch schon im Voraus buchen, damit man auch sicher einen Platz bekommt.

Torffeuer bei Port Ellen
Torffeuer bei Port Ellen
Besucherinformationen

Brennereiadresse:

The Port Ellen Distillery
Port Ellen
Isle of Islay, Argyll

Nahegelegene Übernachtungsmöglichkeit(en):

(möglicherweise nicht mehr aktuell)

 

Tigh-na-Suil
Lagavulin
Isle of Islay
Argyll
PA42 7DX
Telephone / Fax: 01496 303 483
Rooms: 1 double and 1 twin both ensuite
STB 3 crowns commended
1997 prices: 17-19 pounds for B+B

 

Machrie Hotel & Golf Links
Port Ellen, Isle of Islay, PA42 7AN
Tel: 01496-302310
Fax: 01496-302404
Zimmer mit Bad; Golfplatz; Whiskytastings können organisiert werden
Preis / Price: L27

 

 

Erfahrungen und Tipps

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen feinen Geistern. Schreiben Sie über Besuche bei dieser Brennerei, Touren, die Anreise oder Ihre persönliche Meinung.

Maximal 2000 Zeichen erlaubt, überschüssige Zeichen werden nicht mitgespeichert!
Bisher sind keine Kommentare zu dieser Brennerei abgegeben worden.