Aberlour 15 Jahre Select Cask Reserve

15 Jahre Reifung in Sherry- und Bourbonfässern führen zu einem fruchtig weichen Aroma. Die spürbare Süße stammt von den Sherryfässern.

15 Jahre Reifung in Sherry- und Bourbonfässern führen zu einem fruchtig weichen Aroma. Die spürbare Süße stammt von den Sherryfässern.

Details zur Flasche Ändern
8976
Aberlour
Schottland, Speyside
Single Malt Whisky
15 Jahre
43%
0.7 l
Originalabfüller
Bourbon, Sherry
Kühlfiltrierung - MitFarbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 65 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Karamell:
Honig:
Malz:
Sherry:
Früchte:
Vanille:
Eiche:
Nüsse:
Kräuter:
Gewürze:
Öl:
Schokolade:
Herb:
Minze:
Rosine:
Zitrus:
Banane:
Floral:
Grapefruit:
Kaffee:
Leder:
Orange:
Pfirsich:
Seetang:
Tabak:
Tropische Früchte:
Maritime Noten:
Geschmack
Süße:
Vanille:
Sherry:
Eiche:
Gewürze:
Malz:
Nüsse:
Früchte:
Karamell:
Öl:
Honig:
Schokolade:
Herb:
Chili:
Dunkle Schokolade:
Heide:
Kaffee:
Pfeffer:
Rauch:
Rosine:
Kräuter:
Alkohol:
Apfel:
Birne:
Getrocknete Früchte:
Orange:
Pfirsich:
Zitrus:
Abgang
Gewürze:
Chili:
Malz:
Süße:
Nüsse:
Eiche:
Früchte:
Öl:
Sherry:
Schokolade:
Herb:
Dunkle Schokolade:
Grüner Apfel:
Leder:
Pfeffer:
Rauch:
Rosine:
Tabak:
Vanille:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

174
Beschreibungen 65

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von johnny2010:

johnny2010
08.07.2012
Kommentar:
Sehr gut.

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Stark malzig mit Honig und Karamell

Geschmack: Komplex und abgerundet mit Spuren von Vanille

Abgang: Intensiv und trocken mit einer leichten Schärfe
21.11.2014
malzig-süß, Honig, Karamell, Vanille
17.04.2017
Aroma: rund, weich, süß, Karamell, Milchschokolade, etwas Orangenmarmelade, eine ganz leichte samtig-holzige Note, sehr angenehm

Geschmack: ähnlich dem 12er Double Cask ("für 40% recht ordentlich, ganz leichte Anflüge von Trockenfrüchten/Rosinen, geht eher in die schokoladige Richtung, Milchschokolade, Nuss-Nougat-Creme, rund und cremig, ein bisschen Eiche"), aber das Ganze intensiver, voller, etwas trockener&herber (mehr Kakao), etwas schärfer, würziger, eleganter

Abgang: lange, warme Schärfe, Kakao/Schokolade (sogar länger als die Schärfe), sehr trocken

Kommentar: Schööön, davon könnte ich jetzt noch'n Glas, das ist so der Einstieg zur Oberklasse, noch süffig, schon elegant... die 3% und 3 Jahre zum 12er Double Cask bringen was, die paar Euro Aufpreis (~42) ist er mehr als wert, lecker Whisky, gutes PLV.
07.07.2017
Aroma: Weich, süß-fruchtig (Erdbeere), Karamell und Vanille ...
Geschmack: Erst süß-fruchtig, dann Übergang zu cremiger Schokolade
Abgang: Anhaltend; trocken fruchtig, fein würzig, ein Hauch Tabak ...
Kommentar:
Schöne Komplexität zu einem akzeptablen Preis

17.02.2016
23.09.2018
Aroma: Wirklich süß. Primär zuckersüß, dahinter auch eine honigsüße. Von Malzigkeit, die die Herstellerbeschreibung nennt, für mich allerdings keine Spur. Weder schwach und schon gar nicht stark.

Geschmack: Immer noch super süß, aber ein Schwall an Würzigkeit kommt dazu. Primär pfefferig, vielleicht auch etwas chiliartig. Nun ist auch etwas Malzigkeit im Pott.

Abgang: Süße nimmt ab und Würze wird dominanter, zusammen mit wachsender Malzigkeit.

Kommentar: Whisky kann auch komplett ohne Fruchtigkeit auskommen (und trotzdem voll süß sein). Ich mag fruchtige Whiskys genauso sehr, wie der nächste und ich muss es auch nicht immer süß haben. Wer sich mal zurückbesinnen will auf "gute alte" getreidige Whiskys ohne Frucht, aber dann trotzdem süß statt lederartig und rau haben will, der findet hier die richtige "verrückte" Kombination.
"Qualitativ" und damit meine ich spaßeshalber die Komplexität auf Grund des Alters ist er wie erwartet genau zwischen anderen mit 12 Jahren und anderen mit 18 Jahren. Etwas komplexer als andere mit 12 aber weitaus nicht so "durchgezogen" wie 18er.
Finde ich persönlich immer wieder faszinierend (subjektiv), dass der Sprung von 12 zu 15 nur ein relativ kleiner im Geschmack ist, aber ein Sprung von 15 auf 18 ein recht großer ist. Quasi hier beginnt ein neues "Tier".
12.07.2015
weiche Süße, prickelnd kräftig, im Nachklang etwas hölzere Herbheit, also Standart, aber im Vergleich zum Famous Grouse 10y Malt deutlich reifer, Honig, bis dunklere Früchte.
22.12.2019
Aroma: Rosinen, Karamell, Gewürze.

Geschmack: Herb-süß mit weichen Eichentanninen und einer Gewürzmischung. Milde Sherrynoten mit Korinthen, Karamell und Vanille.

Abgang: Mittellang. Milde Gewürze, abklingende Sherrynote.

Kommentar: Braver Durchschnitt. Besser als die jüngeren Aberlours (mit Ausnahme des 12-jährigen NCF). Drei Sterne (von 5).
17.06.2017
Aroma:
leichter Sherry, frischer werdend, leichtes Leder
Geschmack:
fruchtig, komplex
Abgang:
mittellang, nussig
Kommentar:
süffiger, angenehmer Malt