Ardbeg Corryvreckan

Der neue Whisky von Ardbeg, der 'Corryvreckan', wurde nach Europas größtem Meeresstrudel benannt. Er befindet sich nahe den Hebriden-Inseln Islay und Jura an der Westküste Schottlands. Nicht kühlgefiltert und mit 57,1% Vol. ist der 'Corryvreckan' der Inbegriff des ungezähmten Charakters Islays.

Der neue Whisky von Ardbeg, der 'Corryvreckan', wurde nach Europas größtem Meeresstrudel benannt. Er befindet sich nahe den Hebriden-Inseln Islay und Jura an der Westküste Schottlands. Nicht kühlgefiltert und mit 57,1% Vol. ist der 'Corryvreckan' der Inbegriff des ungezähmten Charakters Islays.

Details zur Flasche Ändern
462
Ardbeg
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
57.1%
0.7 l
Originalabfüller
Bourbon, French oak
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 86 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Maritime Noten:
Herb:
Früchte:
Gewürze:
Seetang:
Dunkle Schokolade:
Schokolade:
Vanille:
Alkohol:
Salz:
Eiche:
Zitrus:
Lagerfeuer:
Medizinischer Rauch:
Pfeffer:
Sherry:
Jod:
Karamell:
Zitrone:
Leder:
Malz:
Beeren:
Chili:
Kräuter:
Kirsche:
Orange:
Schinken:
Nüsse:
Anis:
Apfel:
Gras:
Honig:
Öl:
Ingwer:
Pfirsich:
Kaffee:
Rosine:
Minze:
Banane:
Birne:
Brombeere:
Grüner Apfel:
Heide:
Tabak:
Zitronenschale:
Weizen:
Geschmack
Rauch:
Gewürze:
Süße:
Pfeffer:
Maritime Noten:
Herb:
Kaffee:
Salz:
Seetang:
Früchte:
Schokolade:
Chili:
Eiche:
Alkohol:
Dunkle Schokolade:
Malz:
Vanille:
Jod:
Karamell:
Nüsse:
Zitrus:
Lagerfeuer:
Medizinischer Rauch:
Kräuter:
Honig:
Öl:
Schinken:
Sherry:
Zitrone:
Gras:
Leder:
Orange:
Tropische Früchte:
Anis:
Gerste:
Getrocknete Früchte:
Zimt:
Heide:
Kirsche:
Mandeln:
Minze:
Nelke:
Pflaume:
Schwarze Johannisbeere:
Tabak:
Trauben:
Walnuss:
Beeren:
Grapefruit:
Abgang
Rauch:
Gewürze:
Pfeffer:
Herb:
Süße:
Kaffee:
Eiche:
Chili:
Früchte:
Maritime Noten:
Dunkle Schokolade:
Lagerfeuer:
Vanille:
Malz:
Kräuter:
Heide:
Leder:
Seetang:
Schokolade:
Jod:
Tabak:
Medizinischer Rauch:
Alkohol:
Karamell:
Kirsche:
Sherry:
Salz:
Schinken:
Zitronenschale:
Getrocknete Früchte:
Beeren:
Nüsse:
Honig:
Minze:
Zitrone:
Kiwi:
Banane:
Birne:
Pflaume:
Trauben:
Gras:
Weizen:
Zitrus:
Kuchen:

Tasting Video

Video
<b>2-Klicks für mehr Datenschutz:</b> <br> Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen. <br> Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.<br> Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und <a href="https://www.whisky.de/whisky/kontakt/impressum/datenschutz.html" target="_blank">unseren Datenschutzhinweisen</a> ein.<br> Bitte beachten Sie auch die <a href="https://www.youtube.com/static?gl=DE&template=terms&hl=de" target="_blank">Datenschutzhinweise von YouTube.com</a>.

Bewertung dieser Flasche

271
Beschreibungen 86

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von maltaholic:

21.09.2015
Riecht sehr medizinisch, sehr phenolisch, das muss man mögen. Ein erster Schluck ist recht aromatisch, würzig, aber dann kommen die Nelken, die ich einfach nicht haben kann. Nicht wirklich überzeugend.

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
23.10.2016
Aroma: Sofort strömt einem der elegante und typische Ardbeg-Rauch in die Nase, sehr intensiv und aromatisch, Schwarzwälder Schinken, geräucherter Speck, bittere Orange, holzig, es kommen Assoziationen von Salzstangen

Geschmack: Überraschend süß, stürmisch, wild, kalte Asche, Regentropfen prasseln auf das Lagerfeuer, kalter Rauch steigt auf, erdig, schwarzer Pfeffer, salzig

Abgang: Lang

Kommentar: Ein intensiver und kräftiger Single Malt. Ein Wirbelsturm für den Gaumen der einen für einen kurzen Augenblick von allem wegkatapultiert
Tauchhainer
18.10.2019
Aroma: Rauch, Seeluft, Dunkle Früchte

Geschmack: Pfeffer, Gewürze, danach erst der Rauch

Abgang: Langer Abgang mit Pfeffer und Rauch, Gewürze

Kommentar: Verträgt ein paar Tropfen Wasser dadurch kommt noch mehr Seeprise, der Pfeffer im Abgang bleibt Dominant!
Manfred_U
04.06.2013
Aroma: Rauch, Moos, Teer, nur leichte Süße

Geschmack: Aschenbecher, Teer, algig

Abgang: ein langanhaltender Sturm

Kommentar: trägt seinen Namen zurecht
05.09.2014
Aroma: Eiche, kaum Rauch, alkohol. Schärfe

Geschmack: starker, süßer Antritt. Exotische Früchte, weich, trocken, minimale Bitterkeit

Abgang: mittellang und rauchig

Kommentar: Großes Kino!
17.12.2014
Aroma: Eiche, kaum Rauch (für einen Ardbeg), alkohol. Schärfe

Geschmack: starker, süßer Antritt. Exotische Früchte, weich, trocken, minimale Bitterkeit

Abgang: mittellang und rauchig

Kommentar: Großartiger Tropfen!
03.05.2015
27.05.2011
Aroma: dunkle Früchte, etwas Sherry, über allem der geschmeidige süßer Rauch, maritim salzig,
mit Wasser: zusätzliche starke Alkoholnote, und Vanille
Geschmack: starker Antritt, würzig, Rauch,
mit etwas Wasser: mehr Biss, schärfer und noch würziger, süßer und etwas bitter
Abgang: laaang und kräftig mit einem eleganten Würzigkeit, etwas Kaffee

Kommentar: Mit Wasser scharfer Abgang, aber äußerst interessant
18.09.2016
Aroma: Rauch, salzige Meerluft, Salmiak, Johannesbeeren
Mit etwas Wasser noch mehr Rauch, gegrilltes Fleisch

Geschmack: sehr starker Antritt, süß und salzig zugleich, Rauch, zwischen durch florale Noten

Abgang: lang, auch wieder mit viel Lagerfeuerrauch

Kommentar: einer der intensivsten Malts die ich kenne. Ein Muss für Liebhaber rauchiger Malts.
Eine kleine BBQ Party auf der Zunge

17.05.2016
Aroma: rauch, dunkle Schokolade, im Hintergrund Frucht, Speck, Eiche, süße

Geschmack: Holz, Rauch, süß, voller kräftiger Geschmack, salz

Abgang: eiche, Rauch, sehr sehr knuspriger frühstücks Bacon, medizinsch, Jod

Kommentar:
Schöner komplexer stark rauchiger Whisky, für den Preis fast alltagstauglich
munter
06.06.2017
Aroma: würzig, erdig, dann intensiver Rauch, der Alkohol hat da kaum eine Chance, groß hervorzutreten; nach einiger Zeit Bitterschokolade, Vanille, etwas Süße

Geschmack: wieder enorm würzig und überraschend süß, der Rauch setzt sich langsam durch, schwarzer Kaffee, Schokolade...

Abgang: lang und bittersüß

Kommentar: An manchen Tagen zu heftig, an manchen Tagen genau richtig. Wasser macht ihn deutlich vielschichtiger, trotzdem gebe ich ihn mir lieber pur.