Ardbeg Corryvreckan

Der neue Whisky von Ardbeg, der 'Corryvreckan', wurde nach Europas größtem Meeresstrudel benannt. Er befindet sich nahe den Hebriden-Inseln Islay und Jura an der Westküste Schottlands. Nicht kühlgefiltert und mit 57,1% Vol. ist der 'Corryvreckan' der Inbegriff des ungezähmten Charakters Islays.

Der neue Whisky von Ardbeg, der 'Corryvreckan', wurde nach Europas größtem Meeresstrudel benannt. Er befindet sich nahe den Hebriden-Inseln Islay und Jura an der Westküste Schottlands. Nicht kühlgefiltert und mit 57,1% Vol. ist der 'Corryvreckan' der Inbegriff des ungezähmten Charakters Islays.

Details zur Flasche Ändern
462
Ardbeg
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
57.1%
0.7 l
Originalabfüller
Bourbon, French oak
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 86 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Maritime Noten:
Herb:
Früchte:
Gewürze:
Seetang:
Dunkle Schokolade:
Schokolade:
Vanille:
Alkohol:
Salz:
Eiche:
Zitrus:
Lagerfeuer:
Medizinischer Rauch:
Pfeffer:
Sherry:
Jod:
Karamell:
Zitrone:
Leder:
Malz:
Beeren:
Chili:
Kräuter:
Kirsche:
Orange:
Schinken:
Nüsse:
Anis:
Apfel:
Gras:
Honig:
Öl:
Ingwer:
Pfirsich:
Kaffee:
Rosine:
Minze:
Banane:
Birne:
Brombeere:
Grüner Apfel:
Heide:
Tabak:
Zitronenschale:
Weizen:
Geschmack
Rauch:
Gewürze:
Süße:
Pfeffer:
Maritime Noten:
Herb:
Kaffee:
Salz:
Seetang:
Früchte:
Schokolade:
Chili:
Eiche:
Alkohol:
Dunkle Schokolade:
Malz:
Vanille:
Jod:
Karamell:
Nüsse:
Zitrus:
Lagerfeuer:
Medizinischer Rauch:
Kräuter:
Honig:
Öl:
Schinken:
Sherry:
Zitrone:
Gras:
Leder:
Orange:
Tropische Früchte:
Anis:
Gerste:
Getrocknete Früchte:
Zimt:
Heide:
Kirsche:
Mandeln:
Minze:
Nelke:
Pflaume:
Schwarze Johannisbeere:
Tabak:
Trauben:
Walnuss:
Beeren:
Grapefruit:
Abgang
Rauch:
Gewürze:
Pfeffer:
Herb:
Süße:
Kaffee:
Eiche:
Chili:
Früchte:
Maritime Noten:
Dunkle Schokolade:
Lagerfeuer:
Vanille:
Malz:
Kräuter:
Heide:
Leder:
Seetang:
Schokolade:
Jod:
Tabak:
Medizinischer Rauch:
Alkohol:
Karamell:
Kirsche:
Sherry:
Salz:
Schinken:
Zitronenschale:
Getrocknete Früchte:
Beeren:
Nüsse:
Honig:
Minze:
Zitrone:
Kiwi:
Banane:
Birne:
Pflaume:
Trauben:
Gras:
Weizen:
Zitrus:
Kuchen:

Tasting Video

Video
<b>2-Klicks für mehr Datenschutz:</b> <br> Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen. <br> Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.<br> Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und <a href="https://www.whisky.de/whisky/kontakt/impressum/datenschutz.html" target="_blank">unseren Datenschutzhinweisen</a> ein.<br> Bitte beachten Sie auch die <a href="https://www.youtube.com/static?gl=DE&template=terms&hl=de" target="_blank">Datenschutzhinweise von YouTube.com</a>.

Bewertung dieser Flasche

271
Beschreibungen 86

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von maltaholic:

21.09.2015
Riecht sehr medizinisch, sehr phenolisch, das muss man mögen. Ein erster Schluck ist recht aromatisch, würzig, aber dann kommen die Nelken, die ich einfach nicht haben kann. Nicht wirklich überzeugend.

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
23.01.2014
Die Gischt: Sofort der Rauch in der Nase, dann Malz und hinterher eine leichte Fruchtigkeit. Der Alkohol ist trotz der 57,1% überraschend angenehm eingebunden.

Die Brandung: Eine unglaubliche Süße explodiert im Mund, das Malz ist da, dahinter kommen Lakritznoten und Salz.

Der Sog: Die Süße hält lange an, Lakritz ist nach wie vor da, langer Abgang... laaaanger Abgang! Ähm, hallo, hört das irgendwann mal noch auf?

Fazit: Treffender hätte man diesen Whisky wohl kaum nennen können. Anfangs ist die See noch ruhig... in der Nase deuten sich die Aromen an, doch keines sticht hervor, Alkohol und Rauch sind wunderbar mit den restlichen Aromen verschmolzen, doch dann nimmt man den ersten Schluck, und die Springflut setzt ein! Man wird überrollt von einer Welle an schwerer, intensiver Süße! Und dann gerät man in den Mahlstrom und wird unweigerlich in die Tiefe gezogen... und der Strudel scheint kein Ende zu haben. Ewig lange taucht man hinab, Edgar Allan Poes A Descent into
08.03.2014
27.08.2017
10.12.2017
04.05.2013
29.12.2013
24.10.2014
04.02.2015
04.02.2015