Ardbeg Kelpie

Die 2017er Ardbeg Day Abfüllung wurde nach den Wassergeistern benannt, die rund um Ardbeg ihr Unwesen mit Reisenden treiben sollen. Die Basis des Whiskys wurde erstmals in neuen Eichenfässern aus der Republik Adygea (im Süden Russlands) gereift.

Die 2017er Ardbeg Day Abfüllung wurde nach den Wassergeistern benannt, die rund um Ardbeg ihr Unwesen mit Reisenden treiben sollen. Die Basis des Whiskys wurde erstmals in neuen Eichenfässern aus der Republik Adygea (im Süden Russlands) gereift.

Details zur Flasche Ändern
17864
Ardbeg
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
46%
0.7 l
Originalabfüller
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 5 Beschreibungen
i
Aroma
Seetang:
Maritime Noten:
Rauch:
Salz:
Süße:
Dunkle Schokolade:
Gewürze:
Schokolade:
Zitrone:
Zitrus:
Herb:
Geschmack
Gewürze:
Schokolade:
Süße:
Pfeffer:
Rauch:
Salz:
Maritime Noten:
Dunkle Schokolade:
Lagerfeuer:
Malz:
Nelke:
Nüsse:
Öl:
Seetang:
Vanille:
Kräuter:
Herb:
Abgang
Rauch:
Gewürze:
Süße:
Dunkle Schokolade:
Eiche:
Minze:
Nelke:
Pfeffer:
Schokolade:
Kräuter:
Herb:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

18
Beschreibungen 5

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
16.08.2017
Aroma: sehr grün (Seetang, Blumenvase, Unkrautjäten, kräutrig-bitter), Salz, etwas Desinfektionsmittel, im Hintergrund cremige Süße, weiße Schokolade, Zuckerglasur, ein Spritzer Zitrone, aber dahin muss man sich durchschnüffeln, das Grünzeug ist anfangs sehr dominant,
ich finde explizit nicht: dunkle Schokolade/Räucherschinken/fleischige Noten

Geschmack: das Grünzeug ist wie in der Nase, kein Desinfektionsmittel hier, aber viel Salz und schwarzer Pfeffer, die Süße kommt im Mund deutlicher, fetter, dunkler rüber als in der Nase, Nougat, Milchschokolade, gezuckerter Milchkaffee

Abgang: mittel bis lang, Teer, Pfeffer, Lakritz

Kommentar: Solider, leckerer junger Islay, aber kein Zauberfass, keine außergewöhnlichen Noten, keine herausragende Aromenkombination, Fülle, Reife, die mir 90€ wert wären, bis 50 würde ich vielleicht für den Eigenverbrauch mitgehen.
22.08.2017
Die Farbe recht hell. Alt ist der nicht. War aber klar.

Eine erste Nase ist sehr angenehm.
Rauch - ja - aber sehr fruchtiger Rauch. Der riecht weich, schön. Da sticht nichts, irritiert nichts. Allein das Aroma gefällt mir sehr gut.

Der lässt sich für seine 46% sehr gut trinken. Im Geschmack etwas würziger, Lorbeerblatt, etwas Holz, Nelke.

Im Abgang dann immer würziger, recht lange. Gut.

Das ist ein junger, aber doch überraschend guter Malt.

Danke an den kräftigen für das Sample...
14.09.2017
munter
06.06.2017
Aroma: mild mit relativ wenig Rauch, dunkle, maritime Aromen (Seegras) neben vanilligen und würzig-süßen Anklängen.

Geschmack: anfangs überraschend süß, schnell kommen würzige Aromen, dunkle Schokolade, Kräuter, wieder dezenter Rauch, Vanille, das Mundgefühl wird angenehm ölig, mit der Zeit treten salzig-maritime Noten immer stärker hervor.

Abgang: lang, Würze und Süße balancieren sich wunderbar aus.

Kommentar: Sehr schönes Teil. Allmählich werde ich zum Fan von Virgin Oak Abfüllungen.
15.06.2017
17.07.2017
10.12.2017
15.06.2017
16.12.2018
N-et-Lexus
20.01.2019