Ardbeg 10 Jahre TEN

Sie bevorzugen rauchigen, intensiven Whisky? Dann sollten Sie sich eine Flasche dieses Ardbeg TEN gönnen. Er schmeckt voll und intensiv. Darüber schwebt eine aromatische Rauchnote. Dieser Malt Whisky ist nicht kühlgefiltert.

Er schmeckt voll und intensiv.

Sie bevorzugen rauchigen, intensiven Whisky? Dann sollten Sie sich eine Flasche dieses Ardbeg TEN gönnen. Er schmeckt voll und intensiv. Darüber schwebt eine aromatische Rauchnote. Dieser Malt Whisky ist nicht kühlgefiltert.

Er schmeckt voll und intensiv.

Details zur Flasche Ändern
248
Ardbeg
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
10 Jahre
46%
0.7 l
Bourbon
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 351 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Maritime Noten:
Früchte:
Seetang:
Medizinischer Rauch:
Vanille:
Zitrus:
Lagerfeuer:
Gewürze:
Salz:
Alkohol:
Kräuter:
Herb:
Schinken:
Leder:
Eiche:
Zitrone:
Jod:
Malz:
Birne:
Honig:
Heide:
Karamell:
Apfel:
Nüsse:
Pfeffer:
Sherry:
Orange:
Gras:
Tropische Früchte:
Ananas:
Floral:
Zimt:
Zitronenschale:
Heu:
Beeren:
Minze:
Öl:
Schokolade:
Tabak:
Trauben:
Getrocknete Früchte:
Grüner Apfel:
Limette:
Melone:
Dunkle Schokolade:
Muskat:
Pfirsich:
Walnuss:
Grapefruit:
Haselnüsse:
Ingwer:
Kaffee:
Kirsche:
Anis:
Banane:
Chili:
Geschmack
Rauch:
Süße:
Gewürze:
Maritime Noten:
Seetang:
Eiche:
Früchte:
Malz:
Salz:
Alkohol:
Lagerfeuer:
Pfeffer:
Zitrus:
Nüsse:
Vanille:
Herb:
Medizinischer Rauch:
Öl:
Schinken:
Kräuter:
Chili:
Schokolade:
Karamell:
Zitrone:
Sherry:
Jod:
Kaffee:
Honig:
Heide:
Tabak:
Zimt:
Floral:
Ingwer:
Orange:
Dattel:
Dunkle Schokolade:
Getrocknete Früchte:
Gras:
Leder:
Banane:
Gerste:
Grapefruit:
Limette:
Mandeln:
Nelke:
Pflaume:
Weizen:
Ananas:
Anis:
Apfel:
Beeren:
Heu:
Kirsche:
Kuchen:
Melone:
Minze:
Rosine:
Trauben:
Brombeere:
Birne:
Abgang
Rauch:
Süße:
Malz:
Gewürze:
Eiche:
Maritime Noten:
Herb:
Lagerfeuer:
Früchte:
Medizinischer Rauch:
Kräuter:
Salz:
Seetang:
Pfeffer:
Nüsse:
Dunkle Schokolade:
Alkohol:
Zitrus:
Schinken:
Öl:
Chili:
Schokolade:
Vanille:
Heide:
Leder:
Kaffee:
Zitrone:
Tabak:
Honig:
Karamell:
Floral:
Sherry:
Jod:
Zimt:
Zitronenschale:
Gerste:
Minze:
Orange:
Birne:
Walnuss:
Getrocknete Früchte:
Heu:
Kuchen:
Limette:
Mandeln:
Nelke:
Pflaume:
Ananas:
Banane:
Beeren:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

779
Beschreibungen 351

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
26.10.2015
Kommentar: kein Island-malt schmeckt besser als Sour!
26.07.2016
Kommentar:
Nun ja, das ist ist meine Nummer 2, nach dem Quarter Cask von Laphroaig. Wenn ich Bock auf etwas mehr Süße habe, dann geht es hier ab. 46% ist genau meine Kragenweite. Da muss ich nichts zumischen, das Ding ist perfekt. PLV ist auch immer noch völlig ok, trotz der abartigen Vermarktung. Also zugreifen!
04.04.2016
Torf und Süsse vereint. Ausgewogen und würzig. Neben der Lagavulin Distillers Edition einer der besten Islays imho.
Nigel
07.03.2011
Kommentar: Im Nachklang ein Hauch von Nelken.
Farbe:
leicht-gelblich - "Fahradöl", blass

Konsistenz:
wenig fest, Tropfnasen mit deutlichem und zügig fliessendem Tropfen

Nosing:
Rauch / Torf, Schinken, Salzige Seeluft, Heide, weiche Kräuter, schwarzer Pfeffer, Rustikale Eiche, keine Süsse, keine Früchte, metallische Brennblase, kaum Alkohol, Alkohol angenehm (nicht phenolig)

Chewing:
Scharf, Pfeffer, Salz, ausgebranntes Fass, Eiche (sehr angenehm)

Abgang:
angebranntes Holz, Schinken (spät), leicht salzig, lang mit wechselnden Eindrücken zwischen Schinken, Holz und Räuchereiche, angenehm ölige Wärme im Rachen und oberen Hals. Anklänge an dunklen Toffee. Was übrig bleibt (lang) ist leichter Räucherschinken. Ganz spät "betäubendes" Gefühl im Mundraum - ohne unangenehm zu sein.

Kommentar:
Die 5-Stern-Bewertung wird durch die im Abgang doch feststellbare "Zahnfleisch-Betäubende"-Wirkung verhindert. Das geht bei anderen 46 %igen auch.
27.12.2014
schaubman
26.04.2015
25.08.2016
Sherlock
04.06.2017
Aroma: RauchFrüchteSüßeSeetangSalz

Geschmack: RauchSüßeSalzGewürze

Abgang: RauchSalzSüßeSchokoladeMalz

Kommentar:
OliverE
10.11.2017
Aroma: intensiver aromatischer Rauch (phenolig, Lagerfeuer, etwas Räucherschinken), gerösteter Kaffee, Süße, Politur, Taue, Teer, Fass, heller Obstsalat der mit Asche bedeckt ist (süßer Apfel, Birne, grüne Stachelbeeren, saure weiße Trauben, Ananas), Zitronen/Limettenzeste, etwas Meeresgischt mit Salz, Algen, Vanille, Karamell, Jod, malzig, Pfeffer, Zimt, Leder

Geschmack: intensiver Rauch (Lagerfeuer, Holzkohle), Süße, Würze, Fass, Pfeffer und Ingwer, Salz, Meer, Algen, trocken, Malz, leicht ölig, Espresso, Bitterschokolade, Teer, helle Früchte, Limettensaft

Abgang: lang, durchgehender Rauch, trocken, kalte Asche minimal Räucherschinken, würzig, pfeffrig, mundbelegend, Süße, Malz, Eiche, Jod, Meer, Algen, Salz, Leder, Mokka/Espresso und Kakao, Limettenzeste, helle Früchte, nussig am Ende