Auchentoshan Bartender’s Malt No. 2

Auch 2017 suchte Auchentoshan wieder die talentiertesten Barkeeper aus aller Welt. Die 12 Gewinner hatten die Möglichkeit, einen einzigartigen Whisky zu kreieren. Sie wählten die einzelnen Fässer aus und waren auch beim Produktdesign maßgeblich beteiligt.Batch No. 2!

Auch 2017 suchte Auchentoshan wieder die talentiertesten Barkeeper aus aller Welt. Die 12 Gewinner hatten die Möglichkeit, einen einzigartigen Whisky zu kreieren. Sie wählten die einzelnen Fässer aus und waren auch beim Produktdesign maßgeblich beteiligt.Batch No. 2!

Details zur Flasche Ändern
22815
Auchentoshan
Schottland, Lowlands
Single Malt Whisky
50%
0.7 l
Originalabfüller
Amerikanische und deutsche Eichenfässer, Sherryfässer und Rotweinfässer
Farbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 2 Beschreibungen
i
Aroma
Gewürze:
Honig:
Süße:
Zimt:
Orange:
Zitrus:
Geschmack
Süße:
Gewürze:
Honig:
Pfeffer:
Zitrus:
Früchte:
Orange:
Abgang
Gewürze:
Pfeffer:
Eiche:

Bewertung dieser Flasche

5
Beschreibungen 2

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Fruchtige Aromen von getrockneten Orangenschalen und Honig. Ein Hauch Portwein mit Grenadine und Zimt.
Geschmack: Wieder Noten von Orangen und Heidehonig mit Safran und schwarzen Pfeffer.
Abgang: Lang anhaltend und wärmend mit Noten von Pfeffer und Orangenlikör.
Fasstyp: Amerikanische und deutsche Eichenfässer, Sherryfässer und Rotweinfässer
01.07.2021
Aroma: Auf Anhieb kann man sagen, dass wenn dem Edition 01 eine ordentliche Malzigkeit zugesprochen werden kann, er diesmal eine deutliche Fruchtigkeit hat; was auf der offiziellen Geschmacksbeschreibung als Orangenwein betitelt wird, empfinde ich eher als eine Erdbeere; und wenn Orange, dann jedenfalls Blutorange; und darunter liegt ganz sanft eine Spur von Honig und ganz wenig Zimt.

Geschmack: Im Mund nun ist es jetzt wirklich eine klassische Orange; er kommt aber gar nicht so fruchtig-süss daher, wie man von der Nase her erwarten könnte; es ist eine etwas trockener werdende Orange.

Abgang: Auf den Abgang hin entwickelt sich eine Eichennote, die tatsächlich etwas bitter wirkt; die Bitterkeit ist vielleicht gewollt; er wurde schliesslich von Bartendern kreiert, die sicher nach einem geeigneten Whisky zum Mixen gesucht haben; ich tu nun etwas Cola hinein und in der Tat verschwindet die Bitterkeit, und gibt dem Whisky in der Cola das nötige Fundament; also ich denke, das mit der Bitterkeit ist wirklich so gewollt.
N-et-Lexus
28.03.2021
N-et-Lexus
28.03.2021
Miggowich
02.07.2021
Miggowich
02.07.2021