Bowmore 12 Jahre (new cardboard box)

Anfang 2012 änderte Bowmore mal wieder das Flaschen-Design seiner Abfüllungen und stellte von den bisher verwendeten Tuben auf Pappschachteln um. Hier nun der 12jährige in neuem Gewand.

Anfang 2012 änderte Bowmore mal wieder das Flaschen-Design seiner Abfüllungen und stellte von den bisher verwendeten Tuben auf Pappschachteln um. Hier nun der 12jährige in neuem Gewand.

Details zur Flasche Ändern
641
Bowmore
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
12 Jahre
40%
0.7 l
Originalabfüller
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 186 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Sherry:
Zitrus:
Früchte:
Honig:
Vanille:
Zitrone:
Eiche:
Maritime Noten:
Orange:
Seetang:
Kräuter:
Karamell:
Gewürze:
Lagerfeuer:
Birne:
Limette:
Herb:
Alkohol:
Grapefruit:
Heide:
Leder:
Malz:
Apfel:
Feige:
Floral:
Heu:
Kirsche:
Rosine:
Schokolade:
Banane:
Getrocknete Früchte:
Jod:
Nüsse:
Schinken:
Tropische Früchte:
Dunkle Schokolade:
Gras:
Kuchen:
Mandeln:
Minze:
Nelke:
Öl:
Pfirsich:
Pflaume:
Salz:
Tabak:
Zimt:
Zitronenschale:
Geschmack
Rauch:
Süße:
Gewürze:
Sherry:
Schokolade:
Eiche:
Früchte:
Honig:
Zitrus:
Herb:
Dunkle Schokolade:
Nüsse:
Vanille:
Malz:
Öl:
Maritime Noten:
Zitrone:
Karamell:
Alkohol:
Medizinischer Rauch:
Orange:
Pfeffer:
Salz:
Seetang:
Chili:
Lagerfeuer:
Kräuter:
Kirsche:
Apfel:
Birne:
Getrocknete Früchte:
Heide:
Jod:
Kaffee:
Limette:
Tabak:
Zimt:
Beeren:
Dattel:
Floral:
Haselnüsse:
Kuchen:
Mandeln:
Pfirsich:
Pflaume:
Rosine:
Schinken:
Walnuss:
Abgang
Rauch:
Süße:
Eiche:
Sherry:
Gewürze:
Herb:
Malz:
Dunkle Schokolade:
Früchte:
Maritime Noten:
Schokolade:
Salz:
Honig:
Nüsse:
Öl:
Zitrus:
Vanille:
Getrocknete Früchte:
Pfeffer:
Seetang:
Lagerfeuer:
Schinken:
Kräuter:
Zimt:
Zitrone:
Heide:
Kaffee:
Karamell:
Kirsche:
Medizinischer Rauch:
Alkohol:
Feige:
Grapefruit:
Jod:
Kuchen:
Leder:
Mandeln:
Muskat:
Nelke:
Apfel:
Birne:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

470
Beschreibungen 186

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
11.06.2010
Aroma: Feine Zitronen- und Honignoten werden von der unverkennbaren Bowmore-Rauchigkeit zusammengehalten.
Geschmack: Warm und köstlich, mit dem feinen Aroma dunkler Schokolade und torfigen Rauchs.
Abgang: Lang anhaltend und fein.
13.02.2011
27.10.2013
mittlerer Rauch, Zitrone, Honig, Schokolade
04.11.2017
Aroma: leichter Rauch/Asche, wirkt kühl, Blumenwiese mit frischen Zitrusnoten (viel Zitrone, Orange, ein bisschen Richtung Grapefruit), ich bilde mir auch eine leichte Salzigkeit ein, dazu eine sanfte Honigsüße - sehr schön!

Geschmack: ein Hauch Grapefruitbitterkeit, Veilchen, Zartbitterschokolade, kalter Rauch, lecker... bleibt er länger im Mund, wird die Schokolade intensiver und es fühlt sich leicht würzig auf der Zunge an

Abgang: mittellang, trocken, Zartbitterschokolade, etwas Salz und Pfeffer

Kommentar: Einer meiner Standard-OA-Lieblinge, wenn nicht sogar DER, für 12 Jahre fühlt der sich sehr erwachsen an, klar und geradlinig, eleganter Rauch... lecker und für unter 30€ ein Schnäppchen.
17.11.2017
Direktvergleich Version bis 2017 vs. neu
Aroma: alt: leichter Rauch/Asche, wirkt kühl, Blumenwiese mit frischen Zitrusnoten (viel Zitrone, Orange, ein bisschen Richtung Grapefruit), ich bilde mir auch eine leichte Salzigkeit ein, dazu eine sanfte Honigsüße

neu: wirkt anfangs im Glas etwas trockener, rauchiger, weniger fruchtig (lediglich die Grapefruitnote ist etwas deutlicher), innerhalb von 5-10 min verschwinden aber die Unterschiede bzw. könnte ich keine konkreten benennen, vielleicht wirkt der neue sogar etwas klarer, sauberer, entspricht etwas perfekter meiner Beschreibung des alten, während ich im alten eine ganz leichte schmutzig-organische Note finde

Geschmack: alt: ein Hauch Grapefruitbitterkeit, Veilchen, Zartbitterschokolade, kalter Rauch, lecker... bleibt er länger im Mund, wird die Schokolade intensiver und es fühlt sich leicht würzig auf der Zunge an

neu: das Mundgefühl ist nahezu gleich, Cremigkeit, Bitterkeit - fühlt sich genauso an, lediglich einen ganz kleinen Tick mehr Schärfe finde ich beim alten (und das auch erst nach x mal nippen), auch die Geschmacksbeschreibung passt 1:1 auf den neuen, insgesamt wirkt der alte vielleicht eine Nuance leichter/dünner, während beim neuen Bitterchokolade & Rauch etwas intensiver sind (aber wirklich minimal, nur im Direktvergleich spürbar)

Abgang: beide: mittellang, trocken, Zartbitterschokolade, etwas Salz und Pfeffer, alt: etwas schokoladiger, neu: etwas pfeffriger

Kommentar: alt: Einer meiner Standard-OA-Lieblinge, wenn nicht sogar DER, für 12 Jahre fühlt der sich sehr erwachsen an, klar und geradlinig, eleganter Rauch... lecker und für unter 30€ ein Schnäppchen.

neu: Dem ist nichts hinzuzufügen, ohne Direktvergleich merke ich da keine Veränderung, Schwankung im Bereich normaler Batchunterschiede, würde ich sagen.
20.06.2015
Aroma: Heu, Zitrusaroma und Honig, zarte phenolrauchigkeit
Geschmack: Süß und zitrusfruchtig, mit einer deutlichen, aber noch angenehmen phenolrauchigkeit
Abgang: Lang anhaltend, am Ende leicht trocken, Eiche
Kommentar:
Angenehm komplex, zu einem guten Preis / Leistungsverhältnis, (ein lecker Teil)
08.12.2016
03.07.2017
Aroma: leicht, leichter Holzkohlenrauch, Holz, Gras, Heu, etwas Sherry mit süßen Früchten

Geschmack: leicht, etwas rauchig, Eiche, süß, leichte Fruchtnoten

Abgang: mittellang, leichter Rauch, Süße, leicht fruchtig, leicht herbe Eichennoten

Kommentar: ein guter Einsteiger

19.04.2015
Riecht sehr gut, mild, rauchig. Schmeckt genauso. Ist ein recht schöner Einstieg in rauchige Whiskies.
25.02.2019
Aroma: Farbe: warm, satt Altgold-Bernstein - ein optischer Genuss, auch wenn Farbstoffzusatz vorliegt. Legs kräftig-ölig. In der Nase ein sehr abwechslungsreiches, vielfältiges Aromabündel. Rauch und erdige Noten dominieren zwar, aber daneben - und bei jedem Dram etwas wechselnd Eiche und Malz, und im Hintergrund das Meer, Sherry, Zitrus und auch Vanille und vielleicht Honig. Das leere Glas bezaubert noch nach Stunden durch seine Malznoten.

Geschmack: Gutes volles, etwas öliges Mundgefühl. Neben nicht überbetonten und daher angenehmen Rauchnoten findet sich Malz, Eiche, Sherry, Frucht und ganz leichte Süsse. Auch hier sehr abwechslungsreich und komplex.

Abgang: mittellang-lang, wärmend mit angenehmer Würze, daneben wieder Malz, Eiche und auch Sherry respektive Süsse.

Kommentar: Für mich ein sehr komplexer W., der als Querschnitt aus den Charakteristika von Islay, Highland-Ost und auch Speyside ein hochinteressantes und vor allem variabel-vielfältiges Bild erzeugt. Klare Kaufempfehlung (es sei denn Peat ist einem ein Gräuel), vor allem auch wegen des hervorragenden PLV. 4,5 Sterne (91 Punkte = N22,T23,F23,B23). Ich teile die Verkostung von Horst Lüning, aber auch Jim Murrays Notizen 2019, in vollem Umfang