Brora 38 Jahre - 1977

Seltene, zumeist alte Flaschen werden bei Diageo in den Special Releases abgefüllt. Jede Edition ergibt meist nur einige tausend oder hundert Flaschen.
Mit 38 Jahren ist dies der bisher älteste und auch rauchigste Brora.

Seltene, zumeist alte Flaschen werden bei Diageo in den Special Releases abgefüllt. Jede Edition ergibt meist nur einige tausend oder hundert Flaschen.
Mit 38 Jahren ist dies der bisher älteste und auch rauchigste Brora.

Details zur Flasche Ändern
15861
Brora
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
38 Jahre
1977
2016
48.6%
0.7 l
Originalabfüller
refill casks from amerikanischer and European oak
2984 Flaschen
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 2 Beschreibungen
i
Aroma
Minze:
Kräuter:
Malz:
Rauch:
Süße:
Salz:
Maritime Noten:
Limette:
Leder:
Herb:
Zitrus:
Zitrone:
Geschmack
Karamell:
Süße:
Rauch:
Öl:
Nüsse:
Herb:
Schokolade:
Gewürze:
Dunkle Schokolade:
Abgang
Gewürze:
Ingwer:
Rauch:
Süße:
Schokolade:
Pfeffer:
Herb:
Dunkle Schokolade:

Tasting Video

Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.

Bewertung dieser Flasche

1
Beschreibungen 2

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Komplex und leicht trocken mit Zitrus, Rauch und Asche. Feuchter Sand, Lederpolitur und Malz mit süßen Akzenten und Minze.

Geschmack: Leicht, weich und süß. Wieder Zitrusfrucht mit Karamell, Asche und Tanninen.

Abgang: Lang und zäh mit Ingwer, dunkler Schokolade und Rauch.
31.03.2017
Aroma: riecht beim Einschenken etwas (angenehm) nach Pferd, altem Leder, dann Bohnerwachs, Möbelpolitur, leichte Pfefferschärfe, krautig (Hände nach Gartenarbeit/Unkrautjäten)... nach 'ner Weile hab ich da auch 'ne leichte Frische, Zitrone, Limette, etwas mineralisch, salzig - ziemlich "schwierig", aber durchaus interessant

Geschmack: dunkle Schokolade, kräftiges Karamell (Storck Riesen), sanft würzig, eine leicht, dumpf-rauchige Note, eher süßlich als bitter, erdig... zwischendurch lugen da aber auch kurz mal andere Süßigkeiten mal durch - Gummibärchen, Ricola, Lakritz, aber nur wenig

Abgang: lang, warm, trocken, Kakao, milder Pfeffer/Ingwer, etwas aschig-bitter

Kommentar: Lecker. Besser als der Vorgänger (37J./14.Rel), also der hier ist schon eher ein Erlebnis als nur nett. Aber für 'legendäre Brennerei, 38 Jahre, High-End-Prestige-OA, 1500€' bin ich dann doch wieder weit entfernt davon, zu tanzen und in Jubelgesänge auszubrechen.