Bunnahabhain 12 Jahre altes Design

Der 12-Jährige bietet mit seinen kräftigen 46,3% vol genügend Reserven zum Verdünnen mit etwas stillem Wasser. Bunnahabhain stammt aus dem Gälischen und bedeutet übersetzt 'Flussmündung', ein direkter Verweis auf den Margadale Fluss. Die Flasche ziert ein Seemann. Bunnahabhain war die erste Brennerei, die die Seefahrer bei der Rückkehr in ihre Heimat sahen.

Der 12-Jährige bietet mit seinen kräftigen 46,3% vol genügend Reserven zum Verdünnen mit etwas stillem Wasser. Bunnahabhain stammt aus dem Gälischen und bedeutet übersetzt 'Flussmündung', ein direkter Verweis auf den Margadale Fluss. Die Flasche ziert ein Seemann. Bunnahabhain war die erste Brennerei, die die Seefahrer bei der Rückkehr in ihre Heimat sahen.

Details zur Flasche Ändern
2518
Bunnahabhain
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
12 Jahre
46.3%
0.7 l
Originalabfüller
Sherry, Bourbon
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 182 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Sherry:
Früchte:
Karamell:
Nüsse:
Maritime Noten:
Malz:
Eiche:
Gewürze:
Vanille:
Seetang:
Herb:
Kräuter:
Honig:
Salz:
Leder:
Alkohol:
Zitrus:
Haselnüsse:
Orange:
Floral:
Getrocknete Früchte:
Beeren:
Rosine:
Heu:
Mandeln:
Medizinischer Rauch:
Öl:
Schokolade:
Tabak:
Dunkle Schokolade:
Kirsche:
Lagerfeuer:
Trauben:
Anis:
Apfel:
Chili:
Gerste:
Gras:
Kuchen:
Pfeffer:
Pfirsich:
Pflaume:
Walnuss:
Weizen:
Zimt:
Zitrone:
Geschmack
Süße:
Malz:
Gewürze:
Rauch:
Früchte:
Sherry:
Nüsse:
Eiche:
Vanille:
Maritime Noten:
Karamell:
Herb:
Salz:
Öl:
Schokolade:
Dunkle Schokolade:
Pfeffer:
Alkohol:
Kräuter:
Seetang:
Getrocknete Früchte:
Haselnüsse:
Honig:
Leder:
Walnuss:
Beeren:
Zitrus:
Chili:
Kaffee:
Rosine:
Jod:
Orange:
Pfirsich:
Weizen:
Zimt:
Zitrone:
Tabak:
Trauben:
Anis:
Apfel:
Banane:
Birne:
Brombeere:
Floral:
Gerste:
Heide:
Heu:
Ingwer:
Kirsche:
Lagerfeuer:
Mandeln:
Medizinischer Rauch:
Minze:
Muskat:
Abgang
Süße:
Malz:
Rauch:
Gewürze:
Eiche:
Sherry:
Maritime Noten:
Nüsse:
Herb:
Früchte:
Salz:
Dunkle Schokolade:
Seetang:
Karamell:
Öl:
Alkohol:
Kaffee:
Pfeffer:
Schokolade:
Vanille:
Kräuter:
Chili:
Heide:
Leder:
Getrocknete Früchte:
Haselnüsse:
Rosine:
Beeren:
Floral:
Heu:
Honig:
Jod:
Kuchen:
Lagerfeuer:
Tabak:
Apfel:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

452
Beschreibungen 182

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von Blackbird61:

24.01.2018

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
30.05.2013
Uneingeschränkt zu empfehlen, wie die gesammte Burn Stewart Range. Ein Islay Whisky, der nicht rauchig, aber sehr aromatisch und mit maritimen Aromen daherkommt. In einer Liga mit dem neuen Laddie 10!
Walter2016
28.12.2016
Aroma: Komplex! Wenig Rauch, Meeresbrise, fruchtig

Geschmack: siehe Aroma - toll!

Abgang: Lang und genussvoll!

Kommentar: Mein Liebster!
Aroma: leichte Rauchnote über einer frischen Meeresbrise, harmonisches Bouquet roter Früchte mit einem Hauch Karamell (die viel zitierten Nüsse konnte ich leider nicht wahrnehmen)

Geschmack: angenehme Eiche, schöne Früchte, gute Fassqualität, Süße und Wärme breitet sich aus, das leichte Raucharoma hält lange an, eine leichte Note süßem Malz (Malzbier?)

Abgang: lang anhaltend mit zartem Rauch und süß, die Würze der Eiche verbleibt lange auf der Zunge und jetzt kann ich auch verstehen warum andere Genießer von Nüssen im Aroma oder Geschmack gesprochen haben

Kommentar: Dieser Kauf sollte eigentlich eine Alternative zu meinem Bowmore Darkest als leicht rauchiger Whisky sein. Den Bowmore Darkest fand ich schon sehr gut, den Bunnahabhain 12 jedoch mittlerweile besser. Das liegt wohl daran, dass der Bowmore mehr eine phenolische Rauchnote hat und der Bunnahabhain 12 mehr ein angenehmer Rauch von einem warmen Lagerfeuer (von trockenem Buchenholz - nicht feucht).
17.12.2016
11.08.2017
20.11.2017
14.04.2014
Nase: Öl, Teer, Autoabgase

Geschmack: Öl, Teer, Malz, etwas Süße

Abgang: Malz macht auf, Süße dringt durch, weiterhin stechende Abgasaromen


Kommentar: Also ich weiß nicht, was ich da für ein Batch erwischt habe. Das war der ekligste Scotch, den ich je getrunken habe. Ja, inkl. Discounterblends und Loch Lomond! Entweder man hat mir irgendeinen Mist angedreht, oder die hatten da einen Aussetzer in der Brennerei. Aber es gibt ja auch andere Nutzer hier, die da extreme Schwefelnoten oder Ähnliches festgestellt haben...
11.12.2017
08.02.2013