Clynelish 22 Jahre - 1996

Specially selected for the 1st Anniversary of Fassstark.de

Specially selected for the 1st Anniversary of Fassstark.de

Details zur Flasche Ändern
23112
Clynelish
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
22 Jahre
28.06.1996
27.08.2018
53.4%
0.7 l
Signatory Vintage
Cask Strength Collection (Sign.)
Sherry Refill
6521 (part)
235 Flaschen
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne

Bewertung dieser Flasche

3
Beschreibungen 1

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von domani:

25.01.2019
Aroma: Mein erster Gedanke geht an gebrannte Mandeln vom Jahrmarkt, intensive Röstaromen, dunkle Schokolade, tiefrote Waldbeeren, Brombeere, Kirsche, Pfirsich, Johannisbeere, Orangenabrieb, die Schwefelnote wird lediglich angedeutet und wirkt wie der ausklingende Duft eines abgebrannten Streichholzes.
Tapetenwechsel in Richtung nussige Aromatik die mit Amarettini beginnt und durch Muskatnuss abgerundet wird. Mit der Zeit kommt setzt sich eine modrige Sherrynote durch die den Whisky nochmal aufwertet und die Vorfreude auf den ersten Schluck nochmals steigert

Geschmack: Sehr trocken und fruchtig, Pfefferschärfe, je länger er im Mund ist umso süßer wird er, überreife Birne, Fruchtkompott, Vanillesoße.
Die Muskatnuss ist auch da, dann wieder fruchtig-süß wie der erste Biss in eine dunkle Kirsche.
Der zweite Schluck ist öliger, cremiger mit intensivem Waldhonig, von modrigkeit und Schwefel keine Spur, finde ihn sehr gefällig und Ended relativ unspektakulär in einen fruchtig-bitteren Abgang mit Espresso und Orangenabrieb

Abgang: Lang

Kommentar: Schöner Whisky, keine Frage. Die Nase ist für mich klar vorne, am Gaumen eher unprätentiös, fast gar süffig, viele zu lieb eigentlich und gerade da verpufft der Clynelish.
Der Abgang könnte einen tick länger und für meine Begriffe etwas intensiver sein. Die Flasche leert sich viel zu rapide. Auch ein Anzeichen dafür, dass er leicht zu durchschauen ist und einen zu wenig fordert

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
25.01.2019
Aroma: Mein erster Gedanke geht an gebrannte Mandeln vom Jahrmarkt, intensive Röstaromen, dunkle Schokolade, tiefrote Waldbeeren, Brombeere, Kirsche, Pfirsich, Johannisbeere, Orangenabrieb, die Schwefelnote wird lediglich angedeutet und wirkt wie der ausklingende Duft eines abgebrannten Streichholzes.
Tapetenwechsel in Richtung nussige Aromatik die mit Amarettini beginnt und durch Muskatnuss abgerundet wird. Mit der Zeit kommt setzt sich eine modrige Sherrynote durch die den Whisky nochmal aufwertet und die Vorfreude auf den ersten Schluck nochmals steigert

Geschmack: Sehr trocken und fruchtig, Pfefferschärfe, je länger er im Mund ist umso süßer wird er, überreife Birne, Fruchtkompott, Vanillesoße.
Die Muskatnuss ist auch da, dann wieder fruchtig-süß wie der erste Biss in eine dunkle Kirsche.
Der zweite Schluck ist öliger, cremiger mit intensivem Waldhonig, von modrigkeit und Schwefel keine Spur, finde ihn sehr gefällig und Ended relativ unspektakulär in einen fruchtig-bitteren Abgang mit Espresso und Orangenabrieb

Abgang: Lang

Kommentar: Schöner Whisky, keine Frage. Die Nase ist für mich klar vorne, am Gaumen eher unprätentiös, fast gar süffig, viele zu lieb eigentlich und gerade da verpufft der Clynelish.
Der Abgang könnte einen tick länger und für meine Begriffe etwas intensiver sein. Die Flasche leert sich viel zu rapide. Auch ein Anzeichen dafür, dass er leicht zu durchschauen ist und einen zu wenig fordert
19.11.2019
09.11.2019