Dalwhinnie 15 Jahre

"Dalwhinnie stems from the Gaelic word for meeting place, "Dail-coinneamh".
This classic Highland malt ages slowly to develop a remarkable character. Fifteen years of gentle ageing make it a smooth, subtle malt. Heart-warming yet also mellow and honeyed, its combination of delicacy and depth sets it apart.
Flavours of smooth, creamy vanilla and a heather-honey sweetness, finishing in a smoky Highland glow of surprising intensity. Dalwhinnie still uses wooden worm-tubs."

"Dalwhinnie stems from the Gaelic word for meeting place, "Dail-coinneamh".
This classic Highland malt ages slowly to develop a remarkable character. Fifteen years of gentle ageing make it a smooth, subtle malt. Heart-warming yet also mellow and honeyed, its combination of delicacy and depth sets it apart.
Flavours of smooth, creamy vanilla and a heather-honey sweetness, finishing in a smoky Highland glow of surprising intensity. Dalwhinnie still uses wooden worm-tubs."

Details zur Flasche Ändern
27601
Dalwhinnie
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
15 Jahre
43%
0.7 l
Diageo

Bewertung dieser Flasche

4
Beschreibungen 3

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: FrüchteSüßeAlkoholAlkoholGewürzeGewürzeRauch
Geschmack: GewürzeAlkoholHonig
Abgang: GewürzeGewürze (Heide)

Kommentar:
Aroma:Das riechen etwas über dem Glas bringt mir leichte süßliche Fruchtnoten mit Gewürzen, ist die Nase am Glas dominiert diese leicht süßlichen Noten sprittiger Alkoholgeruch, manchmal zusammen mit einem hauch Rauch. Während der Korken manchmal eine leichte Honignote erahnen lässt ist das beim Whiskey im Glas nicht mehr der Fall. Das erste riechen ist besser als die danach, sobald der Whiskey im Mund war überdeckt die flachen Süßnoten ein größtenteils sprittiges Aroma, gepaart mit Gewürzen.
Mundgefühl: Kurz leichte süße, manchmal mit hauch an Honig, übergehend in Gewürze. Nach einigen Sekunden im Mund folgt manchmal ein mal schwächer, mal stärkeres pelziges Mundgefühl mit sprittigem Geschmack. Ist dieses da, übertüncht das beinahe jegliche Süße.
Der Abgang ist geprägt von wärme, Gewürzen und einem mir unzuordbaren Geschmack. Wohlmöglich Heidekraut, das habe es noch nie geschmeckt.

Persönliches Fazit:
Das erste riechen des Aromas und riechen am Korken sowie der Abgang sind tendenzielle Stärken.
Wenn im Mund neben Gewürzen auch etwas Honig rüberkommt durchaus sehr lecker -sonst nix für mich.
Revision meiner Geschmacksbewertung vom 20.04

Aroma: GewürzeMalzKräuterSüßeFrüchteVanilleRauch
Komplexer als ich ihn in Erinnerung hatte. Den Rauch rieche ich persönlich nur bei leerem Glas.
Mit seinen 15 Jahren kommt häufiger als zu erwarten eine Alkoholnote mit durch.

Geschmack: GewürzeMalzSüßeHonigEiche
Zunächst würzig, dann kommt etwas Honigsüße, danach leicht bittere Eiche.

Abgang: MalzGewürzeEiche (Rauch)
Langer Abgang. Würzig, eichig, ganz sanfter Rauch.

Kommentar: Der Dalwhinnie hat deutlich gewonnen seit meinem letzten Probieren. Während nach meinem damaligem Empfinden wohl eher 2 Sterne angebracht gewesen wären, sind es heute gute 3.5 für mich.
Super PLV in Anbetracht der Jahre und grundsolider Geschmack, vor allem wer sanften Rauch will toll.
Ergänzung:
Durch vorhandene Komplexität und PLV 3.5 Sterne verdient.
Ebenfalls möchte zur Rauchnote ergänzen, dass man sie prozedural mit jedem Schluck abnimmt, anfangs aber deutlich zu riechen ist. Ebenso geht es den anfangs starken, zusammen mit den floralen Heidekrautnoten beinahe aggressiven Fruchtnoten, die nach und nach mehr der Vanille, Honig bis zu Hauch von Karamell gehen.
Dem Abgang würde ich mit leichtem Rauch statt ganz leichtem Rauch beschreiben, viel stärker ist der JW Green Label nicht.
Buhmann
14.03.2021