Dalwhinnie Winter's Gold

Für diese Abfüllung werden nur Fässer ausgewählt, die in den kalten Wintermonaten destilliert wurden.
Die Philosophie dahinter ist, bei kalten Außentemperaturen kühlt das frische Destillat in den Kupfer-Kondensatoren (diese liegen bei Dalwhinnie, wie bei den meisten Destillerien, im Freien) wesentlich schneller ab und somit ist die Verbindung des Destillats mit dem Kupfer nur kurz - das beeinflusst den Geschmack des späteren Whiskys.
Das Ergebnis ist ein schwerer, öliger Single Malt Whisky.

Für diese Abfüllung werden nur Fässer ausgewählt, die in den kalten Wintermonaten destilliert wurden.
Die Philosophie dahinter ist, bei kalten Außentemperaturen kühlt das frische Destillat in den Kupfer-Kondensatoren (diese liegen bei Dalwhinnie, wie bei den meisten Destillerien, im Freien) wesentlich schneller ab und somit ist die Verbindung des Destillats mit dem Kupfer nur kurz - das beeinflusst den Geschmack des späteren Whiskys.
Das Ergebnis ist ein schwerer, öliger Single Malt Whisky.

Details zur Flasche Ändern
12239
Dalwhinnie
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
26.06.2015
43%
0.7 l
Originalabfüller
andere Serie
Farbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 17 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Honig:
Früchte:
Rauch:
Nüsse:
Öl:
Vanille:
Kräuter:
Pfirsich:
Apfel:
Zitrus:
Eiche:
Heide:
Karamell:
Minze:
Orange:
Sherry:
Beeren:
Geschmack
Süße:
Honig:
Kräuter:
Früchte:
Gewürze:
Minze:
Vanille:
Sherry:
Eiche:
Nüsse:
Pfeffer:
Rauch:
Birne:
Zitrus:
Karamell:
Kuchen:
Öl:
Orange:
Pfirsich:
Rosine:
Schokolade:
Floral:
Gras:
Abgang
Süße:
Malz:
Dunkle Schokolade:
Gewürze:
Herb:
Sherry:
Dattel:
Öl:
Rosine:
Schokolade:
Nüsse:
Pfeffer:
Eiche:
Honig:
Früchte:
Kräuter:
Gras:
Heide:
Orange:
Rauch:
Zitrus:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

28
Beschreibungen 17

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Rein, weich und voll mit der Süße von Honig und fruchtigen Akzenten. Dazu etwas Menthol und Rauch.

Geschmack: Obstkuchen, Honig und Melasse. Würzige und leicht rauchige Noten mit Minze.

Abgang: Weich, wärmend und malzig. Rosinen, Datteln, dunkle Schokolade und Sandelholz.
07.06.2016
Aroma: warm, Nosingglas: süß, Honig, brauner Kandis, etwas Orange und Aprikose, recht einfach gestrickt... später noch aromatisch-holzig
tiefgekühlt, Tumbler: nix. naja, evt. eine leichte Zitrusnote

Geschmack: warm: die Honig- und Kandissüße ist da, Karamell (keine Frucht), dazu Pfeffer und mit der Zeit mehr Bitterkeit, Holz, Gras, fast etwas rauchiges
kalt: wie zu erwarten - im Mund bleibt er nicht lange kalt und schmeckt dann natürlich genauso, und schnell hintergekippt bleibt natürlich nicht viel

Abgang: warm: eher kurz, Pfeffer, Tannin, Gras
kalt: langsam - s.o. / schnell: eine Idee Zartbitterschokolade mit Orange

Kommentar: Warm ist die Nase OK, für die innere Anwendung hat er mir aber zuviel unangenehmes Holz. Die Servierempfehlung (eiskalt im geeisten Tumbler) ist ein Witz - null Nase, geeignet nur zum Exen, dann wird der Abgang halbwegs angenehm. Für 35-40€ ein Witz, Zielgruppe Schickimickibar & Imagetrinker - Hauptsache Whisky, cooler Name, schnell runter, bren
30.04.2016
Aroma: Honigsüß und fruchtig, leicht Menthol
Geschmack: Schokoladensüß und pfeffrig würzig, mit etwas Rosinen
Abgang: anhaltend, süß und würzig
Kommentar:
Honigsüß und doch würzig, eine schöne Mischung ...
18.12.2016
Aroma: süß, Honig, leicht fruchtig

Geschmack: süß, Birne, stark würzig, bitter

Abgang: mittel, Pfeffer, stark würzig, bitter

Kommentar:
Winter's Schlemming

Der "Dalwhinnie 15" war eine meiner ersten Whiskyerfahrungen und ist mit seiner hellen Blumigkeit noch immer ein exzellenter Einstieg. Würde ich nun auch nach einiger Zeit in diesem Hobby wieder kaufen und weiterhin jedem empfehlen, fast egal ob Neuling oder alter Hase.

"Winter's Gold" ist nun mein zweiter Berührungspunkt mit der Marke - und man erkennt die honigschimmernde, fast minzige Blütigkeit, wohl die Dalwhinnie-DNA, auch hier deutlich. Jedoch ist dieses kalte Gold ein wenig gedämpfter, dunkler und wärmer, fast schon rauchiger, wenn man davon bei diesem hellem Whiskystil überhaupt sprechen mag. Mentholig und fruchtig, jedoch mit etwas mehr Holz und Oomph. Hauchdünne Pfefferschicht, sonnenbedecktes Schilfgras, fast ein wenig vetiverartig. Birnenmus. Schön. Obwohl ich diese transparente Art von Whisky dann eigentlich auch gern noch krasser und strahlender durchgezogen sehe/schmecke - wie eben etwa beim 15-jährigen Bestseller.

Fazit: auch wenn ich den 15er mehr mag - diese Winteredition ist wohlig, warm und in seinen besten Momenten wunderschön.
01.02.2018
Aroma: kühl (Menthol?), viel Honig, leichter fruchtiger Sherry (dezent), etwas Vanille, hellfruchtig

Geschmack: sehr viel Blütenhonig, wieder etwas Vanille, zarter Sherry, Kräuter der Provence (Rosmarin, Oregano, Thymian, ...)

Abgang: kurz (3/10) und süß

Kommentar: wenn ich nach einigen Minuten am leeren Glas rieche, ist da ein intensiver und toller Duft nach Bienenwachs (wie in einem Bienen-/Honigladen), da kommen schöne Erinnerungen hoch.
Es ist ein einfacher, süßer Malt, der aber durch die Honigsüße zu gefallen weiß. Brauch ich nicht jeden Tag, aber ab und an kann man sich davon schon ein Glas einschenken.
11.06.2016
01.11.2016