Deanston 18 Jahre

Master Distiller Ian MacMillan setzt auf seine 40-jährige Erfahrung, regionale Gerste und Wasser aus dem Fluss Teith. Nach einer 100-stündigen Fermentation reifte der 18-Jährige komplett in frischen Bourbonfässern.

Master Distiller Ian MacMillan setzt auf seine 40-jährige Erfahrung, regionale Gerste und Wasser aus dem Fluss Teith. Nach einer 100-stündigen Fermentation reifte der 18-Jährige komplett in frischen Bourbonfässern.

Details zur Flasche Ändern
11452
Deanston
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
18 Jahre
46.3%
0.7 l
Originalabfüller
Bourbon First Fill
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 24 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Eiche:
Karamell:
Honig:
Kräuter:
Heu:
Malz:
Vanille:
Gerste:
Früchte:
Gewürze:
Weizen:
Zitrus:
Gras:
Orange:
Apfel:
Birne:
Heide:
Kuchen:
Muskat:
Zimt:
Zitrone:
Geschmack
Süße:
Gewürze:
Malz:
Honig:
Nüsse:
Früchte:
Öl:
Vanille:
Eiche:
Pfeffer:
Schokolade:
Karamell:
Zitrus:
Kräuter:
Herb:
Alkohol:
Chili:
Heide:
Kaffee:
Orange:
Rauch:
Sherry:
Zimt:
Abgang
Eiche:
Gewürze:
Süße:
Malz:
Schokolade:
Früchte:
Chili:
Dunkle Schokolade:
Honig:
Orange:
Pfeffer:
Sherry:
Vanille:
Zitrus:
Herb:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

37
Beschreibungen 24

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Ausbalanciert mit süßer Eiche und Gerstenzucker. Noten von Heu, Getreide, Heidehonig und Toffee.

Geschmack: Wärmend, weich und süß. Fruchtig und würzig mit Vanille, Malz und Honig.

Abgang: Langanhaltend und kräftig
05.12.2015
Aroma: Dunkles Toffee, altes Heu und etwas Orange
Geschmack: Zunächst mild und süß, dann rasch übergehend zu sehr dunkler Schokolade und trockener Bitterkeit
Abgang: sehr lang, trocken-bitter mit etwas würziger schärfe
Kommentar:
Was bleibt ist nur trockene Bitterkeit. Bei dem hohen Preis für mich keine Empfehlung ...
- Da ist der 12 jährige für mich schon deutlich besser!
24.07.2020
Schönes, holziges Aroma.
Reinrassig.
Ohne viel Schnickschnack.
Eine leichte Süße, etwas Vanille.
Etwas stechend in der Nase.

Auf der Zunge zuerst mild und cremig,
dann etwas bitter.
Würzig, malzig, holzig.

Ja, den kann man gut trinken.
Aber er ist lange nicht so ausdrucksstark wie sein 2 Jahre älterer Bruder...
08.11.2020
Aroma: GewürzeEicheSüßeVanilleKaramell

Geschmack: GewürzeFrüchteZitrusPfefferChiliEiche Holz Herb

Abgang: GewürzeEicheFrüchte Holz

Kommentar: sehr eichenlastiger Whiksy, Würze, Süße, Bitterkeit...der 12er gefällt mir irgendwie besser...3,5
08.11.2020


17.11.2019
Aroma: Orange, Honig, Gras, Heu. Leichte Zitrusfruchtigkeit. Temperamentvoll in der Nase und überragend holzig. Man merkt, dass der u.a. in 1st-fill Bourbonfässern lange reifen durfte. Sahne und Karamell runden das Ganze ab (23)
Geschmack: Nicht so cremig wie erwartet. Malz, Karamell, bisschen Schokolade. Der zweite Schluck war schon harmonischer. Urplötzlich schieben eine ganze Menge Kräuter rein, vor allem Piment. Zarte süße Paprika und einen Touch Zimt vielleicht.(20)
Abgang: Eher mittellang und ziemlich holzig und mineralisch. Ein Wechselspiel von süß und bitter ohne Entscheidungspotential. Was bleibt ist eine Erinnerung an frisch gehäckseltes Getreidestroh (20)
Kommentar: Sehr schön gereift und insgesamt ein erfrischend ehrlicher Dram. Setzt sich vom 12-Jährigen nicht so fulminant ab wie von den Machern angekündigt. Bin dennoch sehr zufrieden. Vor allem der doch recht betörende Duft zieht mich in seinen Bann. (22)
(85/100)
20.08.2015
Aroma: süßer, kräftiger Honig, fast schon Sirup, Karamell und würzige Vanille, süße Äpfel, es bleibt bei hellen Früchte, die Eich kommt gaaaanz weit hinten,
Geschmack: ölig süß, ein wenig Prickeln, das Karamellbonbon dominiert, nicht sonderlich komplex,
Abgang: sanfter, wärmender Abgang, die Eiche ist kaum zu spüren - eher etwas Malz
Kommentar: Ein schöner und angenehmer Malt. Ein typischer Scotch aus dem Bourbonfass. Er hat weder Fehlnoten, noch seltsame Überraschungen - wirklich klasse gemacht.
23.09.2015
2. Runde
Aroma: süßes Pflaumenkompott mit einen Schuß Honig, später kommt Toffee mit etwas Eiche, die schwere Süße überragt aber alles, das Bourbon-Faß ist nur der zweite Sieger - aber auch ein Sieger ;-)
Geschmack: ölig und zartbittersüß, etwas Holz, weniger komplex, prickelt auf der Zunge,
Abgang: zuerst ein leichter Stich, gleichzeitig warm und mit mittleren Antritt, dann langsam abklingend,
Kommentar: Ach, ist der schön ;-)! Hier ist einfach nichts falsch gemacht worden.
22.08.2016
3.Runde Flasche geöffnet: 20.08.2015
Aroma: malzig mit Toffee, Brotgeruch, etwas erdig, die Früchte kommen spät, Zitrone, schwache Vanille, Äpfel
Geschmack: milder Toffee, nur ganz leicht Süße, der Alkohol wärm den Rachen,
Abgang: gleichmäßiger Antritt, wie eine geschmeidige Welle, mittellang, der Malzcharakter bleibt,
Kommentar: Die charakteristischen Fruchtnoten sucht man hier vergebens. Malz und Backstube überwiegen in jeder Phase. Trotzdem ist eine gewisse Komplexität zweifelsfrei vorhanden. Er erinnert an Old-Scool-Whisky.
10.05.2016
Aroma: Eiche, Apfel, Birne

Geschmack: süß, Gewürze

Abgang: lang und würzig

Kommentar: Enttäuscht für seine 18?