Elsburn Distillery Edition Batch 001

Die erste Distillery Edition von Elsburn reifte zu 100% in Sherryfässern: 60% Pedro Ximénez Fässer, 30% Palo Cortado Fässer und 10% Oloroso Sherryfässer kamen dafür zum Einsatz. Das Ergebnis ist ein üppiger, fruchtig-würziger und eleganter Single Malt.  Limitiert auf 2.712 Flaschen!

Die erste Distillery Edition von Elsburn reifte zu 100% in Sherryfässern: 60% Pedro Ximénez Fässer, 30% Palo Cortado Fässer und 10% Oloroso Sherryfässer kamen dafür zum Einsatz. Das Ergebnis ist ein üppiger, fruchtig-würziger und eleganter Single Malt.  Limitiert auf 2.712 Flaschen!

Details zur Flasche Ändern
27908
Hammerschmiede (Elsburn/Glen Els)
Deutschland
Single Malt Whisky
2020
45.9%
0.7 l
Originalabfüller
PX, Palo Cortado und Oloroso Sherryfässer
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 12 Beschreibungen
i
Aroma
Früchte:
Sherry:
Süße:
Rosine:
Pflaume:
Eiche:
Karamell:
Kuchen:
Pfirsich:
Vanille:
Gewürze:
Rauch:
Alkohol:
Schokolade:
Kräuter:
Apfel:
Beeren:
Getrocknete Früchte:
Minze:
Trauben:
Zitrone:
Zitrus:
Herb:
Nüsse:
Chili:
Dattel:
Dunkle Schokolade:
Feige:
Heide:
Kirsche:
Geschmack
Sherry:
Süße:
Rosine:
Vanille:
Früchte:
Karamell:
Pflaume:
Gewürze:
Eiche:
Alkohol:
Kuchen:
Nüsse:
Rauch:
Erdbeere:
Getrocknete Früchte:
Öl:
Schokolade:
Abgang
Eiche:
Früchte:
Pflaume:
Sherry:
Süße:
Gewürze:
Rauch:
Vanille:
Alkohol:
Chili:
Honig:
Malz:

Bewertung dieser Flasche

9
Beschreibungen 12

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Üppig mit Rosinen, Mandarinen, Pfirsich, Kuchen, kandierten Früchten und Keksteig. Im Hintergrund Gewürz- und Eichennoten sowie Karamell und Sahnebonbons. Leichte Noten von Orangenschalen.
Geschmack: Komplex nach Rosinenkuchen, Vanille und Karamell. Es folgen Noten von Mandarinen, Kuchengewürzen und Toffee.
Abgang: Mittellang mit Eichennoten und Pflaumen.   
Fasstyp: PX, Palo Cortado und Oloroso Sherryfässer
26.10.2020
Aroma: FrüchteSüßePflaumeEicheSherryGewürzeVanille leichte Klebstoffnote

Geschmack: SüßeFrüchteSherryGewürzePflaumeEiche

Abgang: GewürzeEicheSherrySüße dunkle Früchte

Kommentar: wieder ein sehr schöner Whisky aus dem Harz...Mitverkoster fühlte sich an Germknödel mit Vanillesauce erinnert, das triffts eigentlich ganz gut, da die Pflaume schon sehr präsent ist...4,5
26.10.2020
Aroma: FrüchteSüßePflaumeEicheSherryGewürzeVanille leichte Klebstoffnote

Geschmack: SüßeFrüchteSherryGewürzePflaumeEiche

Abgang: GewürzeEicheSherrySüße dunkle Früchte

Kommentar: wieder ein sehr schöner Whisky aus dem Harz...Mitverkoster fühlte sich an Germknödel mit Vanillesauce erinnert, das triffts eigentlich ganz gut, da die Pflaume schon sehr präsent ist...4,5
21.07.2020
Frisch entkorkt imponiert er nach 30 Minuten Standzeit und mit 20 gtt Wasser auf 40 ml als eindrucksvolles Sherry-"Monster" im besten Sinne des Wortes. Dunkelfrucht, Schokolade, Nuss und Pflaume erinnern hervorragend an den PX-Anteil.
TOP-Produkt dieser Destille aus der ich heute meine dritte Flasche verkoste - jede ein Genuss.
Ist für mich jeden Cent wert - 4,5 Sterne mit Plus-Tendenz
18.08.2020
27 Tage nach Entkorkung jetzt gut neat (viel Zeit lassen!!) zu geniessen. Weiter ein cremiger, äußerst leckerer Sherry-whisky mit dominantem PX-Anteil, einfach grandios.

Interessant und überzeugend im Direktvergleich mit Glendronach 12yo, der mehr Ecken und Kanten und mehr Oloroso-Einflüsse zeigt: Beide auf ihre Art hervorragende "Sherry-Monster"
11.10.2020
82 Tage nach der Entkorkung - hat sich voll im Niveau gehalten

Aroma: SherrySherryGetrocknete FrüchteRosineApfelPflaumePflaumeSüßeKuchen

Geschmack: SherrySherryGetrocknete FrüchteRosinePflaumePflaumeSüßeSüßeKuchenGewürze (sehr diskret)
unglaublich cremig-süss-aromatisch-komplexes Mundgefühl, sehr lecker und süffig.

Abgang: lang, wärmend, sanft, ansonsten wie Nase und Gaumen

Kommentar: einmal mehr eine wunderbare Sherry-Bombe aus der bemerkenswerte Whiskies produzierenden Hammerschmiede. Hervorragende Fässer. Jeden Cent wert!!
18.06.2020
Aroma: dunkle Beeren, Marzipan und Vanille, Kräuter mit Heide, Nüsse und Toffee, Minze (Alkohol)
Geschmack: süßlich, deutlicher, Alkohol wird prägender,
Abgang: mittelkräftig, leicht ruppig, Holz kommt langsam, mittellang,
Kommentar: Sehr komplex im Aroma, zeigt er im Abgang Charakter. Zuerst scheint er fruchtig, wird später lebendig. Elegant und geschmeidig ist nicht sein Ding, dafür ist er zu jung. Aber es ist viel drin, außer Rauch. Ich war ´mal neugierig auf die Destillerie, welche sich mit der SWA angelegt hat und verlor.... Nun ja, den kann man schon trinken - aber etwas teuer.
23.07.2020
2.Runde
Aroma: dunkle Sherrytrauben, sehr intensiv, süß und fruchtig, gärige Pflaumen, Minze vom Alkohol,
Geschmack: süß, Rosinen, Weihnachtskuchen, ölig, wird schärfer,
Abgang: mittlerer bis intensiver Antritt, bleibt süß aber jetzt ruppiger, zum Schluss süßes Holz,
Kommentar: Seeehr süffig, kommt schon an Likör bzw. Port heran. Er wirkt kräftig aufgeladen, so dass in der Komplexität die einzelnen Nuancen nicht mehr feststellbar sind. Den Rest "tötet" der Alkohol.... aber er schmeckt!
01.09.2021
3.Runde Flasche geöffnet: 18.06.2020 Alkohol gemessen: 43%
Aroma: süße Pflaumen, satte rote Beeren, schwere Datteln, fruchtiges Kompott,
Geschmack: ölig und süß, ein Prickeln baut sich auf, komplexe Süße, schärfer werdend,
Abgang: warmer Antritt, durchaus kräftig aber rund, die Schärfe baut sich schnell ab, die Honigsüße bleibt, kaum Holz,
Kommentar: Ein sehr komplexer und aufgeladener Sherry-Whisky. Sehr süffig und süß, er strotzt förmlich vor Fruchtigkeit. Sehr betörend aber für einen Whisky vielleicht ein bisschen Zuviel des Guten.
03.02.2021
Aroma: Tolle Sherry-Nase. Vanille, Holz, samtiges Karamell, dunkle Schokolade, eingelegte Pflaumen und Kirschen. Darüber hinaus große Schärfe (Baumrinde) und frische Noten wie Zitrone und Apfel sowie rote Trauben. Es riecht lauwarm und die Komplexität verschwindet etwas. Es wird blumiger, aber auch Noten von Wachs, Lack und Make-up kommen durch. Der Alkohol ist gut integriert, nicht sehr stechend, aber die Jugend macht sich durch eine leichte metallische Note bemerkbar, auch durch eine Note, die mich an Möbelpolitur erinnert.

Geschmack: Die 46% geben einen schönen, kraftvollen Schub. Ein starker, schöner Geschmack, der Speichelfluss wird richtig angeregt. Die Jugend ist durch ein wenig Kleber zu spüren, aber der typische Hausstil, den ich sehr schätze und der mich immer an einen langläufigen Zacapa erinnert, ist deutlich zu erkennen.

Abgang: Mittellanger Abgang. Was bleibt, ist eine leichte Bitterkeit, Vanille, wenig Obst, ein wenig Würze und ein wenig Muff. Eine leichte Säure, auch ein Geschmack von frischer Kartoffelschale mit Erde darauf.

Kommentar: Für sein junges Alter ist dieses Malz wirklich sehr intensiv. Ein schöner, klebriger und speichelstimulierender Sherry-Whisky. Wirklich sehr tonnengetrieben. Nach der großen Nase am Anfang bin ich geschmacklich etwas enttäuscht von einer kleinen fehlenden Note, die mich an etwas Kleber, Muff und Metall erinnert. Immerhin wird dies durch den unglaublich intensiven und fruchtigen Sherry-Geschmack schön überlagert.
Leider kann es dem Willowburn Moscatel, das ich vorher hatte, keine Kerze vorenthalten, obwohl es mit 69 € ein Zehntel mehr kostet.