Girvan 9 Jahre - 2007

In der Octave Serie experimentiert Duncan Taylor mit dem Einfluss der Fassgröße auf die Reifung. Octave Fässer sind nur ein Bruchteil so groß wie die gängigen Fassarten. Dadurch hat der Whisky mehr Kontakt mit der Fassoberfläche und reift intensiver.

In der Octave Serie experimentiert Duncan Taylor mit dem Einfluss der Fassgröße auf die Reifung. Octave Fässer sind nur ein Bruchteil so groß wie die gängigen Fassarten. Dadurch hat der Whisky mehr Kontakt mit der Fassoberfläche und reift intensiver.

Details zur Flasche Ändern
17324
Girvan
Schottland, Lowlands
Single Grain Whisky
9 Jahre
2007
2016
52.3%
0.7 l
Duncan Taylor
The Octave
Bourbon
Nachreifung im Sherry-Octave Fass
78 Flaschen
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 3 Beschreibungen
i
Aroma
Birne:
Früchte:
Zitrone:
Zitronenschale:
Zitrus:
Ananas:
Apfel:
Gerste:
Gewürze:
Grüner Apfel:
Malz:
Nüsse:
Pfeffer:
Süße:
Vanille:
Weizen:
Geschmack
Süße:
Vanille:
Honig:
Sherry:
Schokolade:
Zitrus:
Malz:
Orange:
Rauch:
Alkohol:
Gerste:
Weizen:
Abgang
Eiche:
Chili:
Malz:
Pfeffer:
Gewürze:
Süße:
Weizen:

Bewertung dieser Flasche

2
Beschreibungen 3

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Frisch mit reifer Birne, Zitrusfrüchten und Zitronenschale.

Geschmack: Süße Noten von Biskuit, Honig und Vanille mit salzigem Popcorn.

Abgang: Mittellang.
12.06.2017
Aroma: ziemlich verschlossen, trocken, mild weiß-pfeffrig, bekommt Wasser: wird erst knusprig-keksig, Getreide, Cornflakes, Vanille, dann frisch-fruchtig, leicht säuerlich, Birne, grüner Apfel, etwas Ananas, ein Hauch Pfefferminz, wirkt irgendwie klar und sauber

Geschmack: sehr süß, Orangenmarmelade, Milchschokolade, Nutella, beißt etwas, bleibt er lange im Mund, wird er immer herber, bitterer, geht bis ins Grasige, und ein bisschen Kräuterbitter

Abgang: lang, trocken, Pfeffer, Klebstoff, hat auch was von Slivovitz

Kommentar: Ein Tropfen Wasser macht die Nase schön, dann ist er zwar immer noch ganz schön scharf, das gibt aber eher einen interessanten Kick, als dass es stört. Gefällt mir. 47€ kann man gelten lassen, wenn man Minifässchen, -auflage und Single Cask bedenkt.

(Das Sherryfass ist allerdings nicht sehr auffällig.)
26.08.2018
Aroma: Der Geruch nach Heuernte und Zitrusfrüchten sind dominant. Der Alkoholgehalt verhindert zunächst weitere Aromen. Zugabe von Wasser (ZW): Geröstete Nüsse und vielleicht noch ein wenig Stearine (Kerzenwachs)

Geschmack: Erst streng und alkoholisch, dann folgt Getreide. Hafermehlig. ZW: Eine gewisse Modrigkeit stellt sich ein (Gerbgeruch). Interessant aber gewöhnungsbedürftig. Wenig Fruchtigkeit – so gut wie kein Sherry.

Abgang: Der fällt es etwas länger aus, wobei der Gerbsäure-Geschmack am längsten erhalten bleibt.

Kommentar: Sehr ungewöhnlich für einen Single Grain. Solche habe ich mit mehr Süße im Gedächtnis. Der Girvan ist jedoch nicht einfach, eher kompliziert. Die kleinen Eichenfässer haben hier einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Vielleicht gerade deshalb eine Bereicherung für meine Lounge.
(79/100)