Glen Garioch 21 Jahre - 1993

Details zur Flasche Ändern
10907
Glen Garioch
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
21 Jahre
1993
2015
57%
0.7 l
Berry Bros. & Rudd.
Sherry - Oloroso
781
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne

Bewertung dieser Flasche

3
Beschreibungen 2

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
05.07.2018
Aroma (unverdünnt): Selbst nach gut 20 Minuten "ausdünsten", schwingt einem im ersten Moment der hohe Alkoholgehalt vor die Nase, nicht unangenehm, aber spürbar. Dahinter aber sowas von lecker süß riechender starker Sherry. Sehr durchgezogen und schwer und wuchtig. Geht auf jeden Fall in die klassisch "dunkle Trockenfrüchte"-Richtung und ist überwiegend in das Profil zu stecken. Man erhält aber durchaus auch ein paar frischere Töne im Hintergrund. Zum Vergleich mit den bekannten großen Namen, würde ich ihn von der Schwere weit in Richtung Macallan und Glendronach schieben, mit einem Hauch Frische, wie ihn manche Glenfarclas haben. Den Frischfruchtanteil würde ich fast in Richtung "blaue Früchte" schieben, also diesmal nicht Kirschen und Erdbeeren, sondern mehr Blaubeeren, Heidelbeeren, Brombeeren. Neben der ganzen Beerigkeit auch Kaffee- und Kakaonoten.

Aroma (verdünnt auf 45%): Fruchtdominanz wird schwächer. Jetzt ist er viel weiter in der Glenfarclas-Richtung angesiedelt, als zuvor.

Geschmack (verdünnt auf 45%): Immer noch recht wuchtig im Geschmack und ein "beerenstarkes" Geschmackserlebnis. Süße Früchte ist bei mir der vorherrschende dominante Geschmack.

Abgang (verdünnt auf 45%): Erst hier geht es viel mehr in Richtung leichte Bitterkeit, eher in eine herbe Kakaorichtung mit Kaffeetönen. Wird sehr langsam schwächer.

Kommentar: Holy moly hier treffen echt alle meine Lieblingsgeschmäcker und positiven Lieblingsaspekte von Sherry-Whiskys aufeinander minus fast alle negativen Dinge. Noch dazu Neuerungen wie neue Beerengeschmäcker. Fast schon ein perfekter Remix. Wenn ich etwas kritisieren müsste, ist mir am Ende neben den angenehmen Tönen ein etwas unangenehm würzig fast schon stechender Ton auf der Zungenvorderseite aufgefallen. Ich glaube nicht, dass das am Alkohol liegt, da ich ihn auf meine Lieblingstrinkstärke von 45% herabgesetzt habe.
Aber unter'm Strich einfach nur geil.
14.03.2015
01.10.2015
Aroma: Süßer Sherry, Trockenfrüchte, Karamell, Rosinen, Schokolade, aber auch herbere Noten wie Kaffee und "Holzigkeit".

Geschmack: Der Whisky hält im Mund das, was die Nase verspricht. Die 57% sind gut eingebunden, der Alkohol ist überhaupt nicht dominant. Dafür aber die Aromen wie bspw. Eiche, Kakao, Kaffe und wieder alles begleitet von einer schönen öligen Süße.

Abgang: Lang und intensiv, der Geschmack verbleibt sehr lange im Mund

Kommentar: Unglaublich ausgewogen und komplex! Spitzenwhisky!