Glenallachie 10 Jahre Cask Strength Batch 1

Details zur Flasche Ändern
21260
GlenAllachie
Schottland, Speyside
Single Malt Whisky
10 Jahre
57.1%
0.7 l
Originalabfüller
12000 Flaschen
Kühlfiltrierung - Ohne Farbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 10 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Honig:
Karamell:
Gewürze:
Früchte:
Vanille:
Eiche:
Sherry:
Rauch:
Birne:
Alkohol:
Weizen:
Malz:
Gerste:
Orange:
Ingwer:
Banane:
Tropische Früchte:
Getrocknete Früchte:
Nelke:
Zitrus:
Geschmack
Gewürze:
Süße:
Honig:
Karamell:
Vanille:
Früchte:
Rauch:
Zimt:
Pfeffer:
Alkohol:
Eiche:
Nelke:
Chili:
Nüsse:
Sherry:
Ananas:
Malz:
Apfel:
Beeren:
Birne:
Abgang
Gewürze:
Eiche:
Süße:
Chili:
Pfeffer:
Malz:
Nüsse:
Honig:
Früchte:
Karamell:
Rosine:
Öl:
Sherry:
Vanille:

Tasting Video

Video
<b>2-Klicks für mehr Datenschutz:</b> <br> Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen. <br> Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.<br> Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und <a href="https://www.whisky.de/whisky/kontakt/impressum/datenschutz.html" target="_blank">unseren Datenschutzhinweisen</a> ein.<br> Bitte beachten Sie auch die <a href="https://www.youtube.com/static?gl=DE&template=terms&hl=de" target="_blank">Datenschutzhinweise von YouTube.com</a>.

Bewertung dieser Flasche

10
Beschreibungen 10

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Starke Noten von Heidehonig und Toffee, mit vereinzelten Aromen von Hagebutte und Gewürzen

Geschmack: Süße Noten von Honig, Vanille und Toffee mit einer Schicht Hagebuttenmarmelade und karibischen Gewürzen

Abgang: Mittellang und würzig

Kommentar:
02.09.2018
Aroma: startet etwas seltsam, gekochtes Gemüse (Blumenkohl/Kohlrabi?) mit Kräutern, geht dann langsam in Richtung Getreide, Honig, Plätzchen... die 57,1% beißen kein bisschen, ich probiere trotzdem ein Tröpfchen Wasser - gute Entscheidung - wird offener, würzig, Ingwer, Nelken, ein Hauch Majoran und Maggi, Zuckerplätzchen (etwas zu lange gebacken), Kokos, süßlich-holzig

Geschmack: auch hier muss ich nicht verdünnen, es schadet aber auch nicht, leicht angebrannte Zucker-Vanille-Kokos-Plätzchen, kurz meldet sich mal Apfel-/Birnenkompott, gemütliche Schärfe (Zimt, Nelken, Pfeffer), am Gaumen etwas Zuckerrübensirup, später gut Eiche, kräftig, vollmundig

Abgang: mittel bis lang, nochmal das Fruchtkompott, dann würzig & wärmend-scharf (für die Stärke aber recht sanft)

Kommentar: Ja, das ist mein Beuteschema, das Virgin Oak kommt wesentlich mehr durch als die Sherryfässer und das ist gut so. Und schöne knusprige Fasstärke, die gut Wasser verträgt, aber nicht braucht. 50-55€ ist nicht preiswert, finde ich aber noch vertretbar und hoffe, dass der Preis in Zunukunft etwas nachlässt. Sherryfässer weglassen, 5-10€ runter, ich bin dabei.
09.09.2018
Aroma: Getreide, Traubenzucker & Vanille; die 57,1 % machen sich lediglich leicht kühlend bemerkbar ...
Geschmack: Mild, süß, mild nussig, leicht zitrusfruchtig, milde Zimt-Würzigkeit
Abgang: Anhaltend; nussig, leicht zitrusfruchtig, milde Eiche ...
Kommentar:
Lässt sich gut in Faßstärke genießen: - nach Zugaben von Wasser im Aroma blumiger und im Geschmack wird alles noch weicher, fast cremig ...
09.11.2018
Aroma: voll, aromatisch, der Alkohol sticht anfangs noch unangenehm, er brauch etwas Zeit; süß, würzig, fruchtig (helle und exotische Früchte, Banane), Eiche, etwas Honig, Vanille, Karamell; es dauert etwas, aber irgendwann kommt sogar etwas Sherry durch

Geschmack: süß, fruchtig, Eiche, Gewürze, trockene kräftige Würze, Malz

Abgang: lang, trocken würzig, deutliche Eiche, dann kommt fruchtige Süße, Vanille, etwas Malz, ganz spät sogar noch süße Rosinen

Kommentar: schöne Nase, der Rest ist gut, solide, aber auch unspektakulär; Wasser tut ihm gut; 3,5 Sterne
09.11.2018
28.07.2018
Der ist im Aroma etwas lieblicher, nicht ganz so fruchtig wie der 12jährige, eher süßer, mit Vanille im Vordergrund.

Geschmacklich intensiv, das Holz überwiegt, brennt etwas auf der Zunge, alkoholisch, jung.

Der hätte aus meiner Sicht noch ein paar Jahre im Fass vertragen.
Bin mal auf die älteren Abfüllungen gespannt...
08.08.2018
Aroma: Aromen von Honig, Karamell, fruchtig

Geschmack: voller Geschmack nach Karamell, Honig, Ananas, Birne und Kokosnuss, leichte Pfefferschärfe und Würze

Abgang: die Pfäffernote wird stärker und die Würze auch, wärmender und langer Abgang

Kommentar: Für mich sind die Aromen am besten, wenn ich ihn auf ca. 50 % verdünne. Ein leckerer Whisky.
03.08.2018
17.07.2018
Er hat einen sehr schönen gold-honigfarbenen Farbton.
In der Nase spürt man sofort die 57,1%. Der Alkoholgehalt übertüncht einen leichten holzigen Duft, der sich mit Karamell vermischt. Absolut kein Rauch.
Auch im Geschmack sorgt der Alkoholgehalt für eine gewisse Schärfe, nicht unangenehm, aber es darf auch nicht mehr sein. Ich füge später etwas Wasser hinzu und schreibe dann, wie er sich verändert. Ansonsten ist er im Geschmack überwiegend süßlich, wieder Honig und Karamell. Keine Sherry-Süße.
Im Abgang ist er scharf, was schnell nachlässt und eine angenehme Wärme übernimmt. Im Mund bleibt – für eine ganze Zeitlang - eine interessante Mischung aus Pfefferschärfe und Honigsüße. Im Rachen dann neutral.

Nun habe ich etwas Wasser hinzugegeben. Die Nase wird etwas vanilliger. Die Schärfe reduziert sich, der gute Tropfen fühlt sich öliger an, ansonsten Geschmack und Abgang wie oben.
Martin
08.08.2018
Aroma: Birne, Vanille, Hagebutte mit Wasser auf ca. 50 % verdünnt

Geschmack: Honig, Gewürze, Fruchtmarmelade

Abgang: Mittellang und Würzig

Kommentar: Durchschnittliche Faßstärke - 85 Punkte