Glenfarclas 22 Jahre - 1990 Edition No. 16 Adam Smith

Charakteristik: Farbe: Dunkler Bernstein, naturtrüb.

Ausbau: Sherry Casks,
Cask No. 5096 filled 03th May 1990
Cask No. 6441 filled 13th June1990
Cask No. 1189 filled 08th February 1990



Besonderheit: vatting aus 3 Fässern, non chill-filtered, wahrscheinlich sogar überhaupt nicht gefiltert, limited edition 1200 Flaschen.
Ein 22 Jahre alter sherrygeprägter single malt von Glenfarclas abgefüllt für die Hanseatische Weinhandelsgesellschaft, Bremen als deutschen Importeur. Die Serie mit Persönlichkeiten der schottischen Geschichte hatte früher casks strength und war vor allem für Deutschland, einen der Hauptmärkte von Glenfarclas gedacht. Seit der Edition 10, R. L. Stevenson sind es nur noch 46.0%. no more cask strength Edition No. 16,...

Charakteristik: Farbe: Dunkler Bernstein, naturtrüb.

Ausbau: Sherry Casks,
Cask No. 5096 filled 03th May 1990
Cask No. 6441 filled 13th June1990
Cask No. 1189 filled 08th February 1990



Besonderheit: vatting aus 3 Fässern, non chill-filtered, wahrscheinlich sogar überhaupt nicht gefiltert, limited edition 1200 Flaschen.
Ein 22 Jahre alter sherrygeprägter single malt von Glenfarclas abgefüllt für die Hanseatische Weinhandelsgesellschaft, Bremen als deutschen Importeur. Die Serie mit Persönlichkeiten der schottischen Geschichte hatte früher casks strength und war vor allem für Deutschland, einen der Hauptmärkte von Glenfarclas gedacht. Seit der Edition 10, R. L. Stevenson sind es nur noch 46.0%. no more cask strength Edition No. 16,...

Details zur Flasche Ändern
5984
Glenfarclas
Schottland, Speyside
Single Malt Whisky
22 Jahre
1990
08.04.2013
46%
0.7 l
Originalabfüller
Sherry
5096, 6441, 1189
1200 Flaschen
Farbstoff - Ohne

Bewertung dieser Flasche

4
Beschreibungen 1

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
23.07.2015
Aroma: Oha - ist der aufgedreht! Sofort ein mega Sherryantritt – typisch Glenfarclas eben. Daneben und später etwas vordringlicher erscheinen Brausepulver, alte Pappe und etwas Tannenholz. Einfach genial, auch wenn man es nicht hundertprozentig erkennen und bestimmen kann!

Geschmack: Er braucht einen kleinen Moment am Gaumen und dann…Bamm! Sultaninen und Backpflaumen wirbeln im Gaumen herum. Vielleicht noch ein bisschen dunkle Schokolade und Muskat.

Abgang: Nicht ganz so lang und heftig wie von mir erwartet, aber dafür fein nachklingend mit Schokolade- oder Nougatsüße.

Kommentar: Der ist insgesamt schon ein wenig grob, etwas kantig und eckig – aber wenn man ihm ausreichend Zeit im Glas gibt, dann kriegt er sich auch ein und wird wundervoll ausbalanciert und geschmackvoll.
06.04.2014
17.03.2017