Glenmorangie Tarlogan

Die Serie Legends erzählt von der Heimat der Brennerei und wurde exklusiv für den Travel Retail geschaffen. Nach The Duthac und The Tayne ist Tarlogan die letzte Edition der Reihe. Glenmorangie bezieht sein Wasser von der Tarlogie-Quelle, die etwas versteckt in einer von Kiefern verborgenen Lichtung entspringt.

Die Serie Legends erzählt von der Heimat der Brennerei und wurde exklusiv für den Travel Retail geschaffen. Nach The Duthac und The Tayne ist Tarlogan die letzte Edition der Reihe. Glenmorangie bezieht sein Wasser von der Tarlogie-Quelle, die etwas versteckt in einer von Kiefern verborgenen Lichtung entspringt.

Details zur Flasche Ändern
15055
Glenmorangie
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
43%
0.7 l
Originalabfüller
andere Serie
Bourbon, Virgin
Kühlfiltrierung - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 6 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Vanille:
Eiche:
Früchte:
Apfel:
Birne:
Grüner Apfel:
Karamell:
Kokosnuss:
Geschmack
Nüsse:
Öl:
Früchte:
Ananas:
Birne:
Süße:
Apfel:
Chili:
Dunkle Schokolade:
Vanille:
Herb:
Grüner Apfel:
Gewürze:
Abgang
Süße:
Gewürze:
Ingwer:
Schokolade:
Früchte:
Vanille:
Herb:
Medizinischer Rauch:
Gerste:
Malz:
Nüsse:
Weizen:
Öl:
Dunkle Schokolade:
Rauch:
Eiche:
Ananas:
Birne:
Chili:
Karamell:

Bewertung dieser Flasche

12
Beschreibungen 6

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Süß und erdig mit Vanille, Kokosnuss und Malzkeksen.

Geschmack: Weich und seidig. Karamellpudding mit Birnen, Ananas und Zitrus.

Abgang: Lang mit weißer Schokolade, Marzipan und etwas Ingwer.
20.07.2018
Aroma: Vanillekipferl, Kokos, Butterkeks, aber eher sanft und gemütlich, nicht so intensiv-knackig, wie ich es von einigen anderen guten 1st-fill-Bourbon- und Virgin-Oak-Whiskys kenne, dazu deutlich grüner Apfel und Birne - ich weiß noch nicht, ob ich das gut finde - erwartet habe ich's nicht, es flüstert etwas "Ich bin seehr jung!"

Geschmack: Mundgefühl erst schön ölig, wird dann ganz schön scharf, etwas grüner Apfel ist wieder da, aber eher Hubba-Bubba-künstlich, dazu Bitterkeit, mit Wohlwollen könnte man Kakao sagen, aber ehe einfach-nur-bitter... nix Vanille, nix Kokos, nix Gebäck

Abgang: kurz bittere Medizin, dann warm und scharf, zum Schluß bleibt etwas Kakao

Kommentar: Bottlers notes sagen:

"Aroma: Süße, erdige Töne von Sahne-Karamell, klassischer Glenmorangie-Vanille und Kokosnuss sowie Malzkeksen.
Geschmack: Weiches, seidiges Mundgefühl mit Dessert-Noten wie Vanille-Custard und Birnen. Köstliche Ananas- und Zitrusnoten.
Im Nachklang ein Hauch von exquisitem Ingwer, gefolgt von lang anhaltenden, wiederkehrenden Noten weißer Schokolade und Mandelmarzipan. "

Janeisklar. Ich hab' mir echt Mühe gegeben, aber die offizielle Beschreibung ist ein Märchen. Und für Leute, die einfach nur Fans von typischen 1st-fill-Bourbon- und Virgin-Oak-Whiskys sind, ist der schon gar nix. Und von Leckereien wie Traditional 100°, Cellar 13 oder Astar aus dem eigenen Hause weit weg.
Alexkl
12.12.2017
Kommentar: Viel Holz, weich, wie man es von Glenmorangie gewohnt ist. Für mich aber längst nicht der beste.
21.05.2017
Triarugger
08.05.2018
Aroma:
Süß mit Karamell und eichennoten, leichte frische Würzigkeit
Geschmack:
Sehr süßer antritt, teilweise dann überlagert von einer gewissen Trockenheit
Abgang:
Lange, süß, leichte Bitterkeit
Kommentar:
Früchte
29.07.2020
26.08.2017
Andreatico
04.08.2016
N-et-Lexus
18.09.2020
Klaus-Dieter
06.01.2017