Glenrothes 18 Jahre Elders' Reserve

Elders' Reserve ehrt die Ältesten und deren Wissen in der Gemeinschaft von Rothes. Dies ist die Version mit der Altersangabe von 18 Jahren.

Elders' Reserve ehrt die Ältesten und deren Wissen in der Gemeinschaft von Rothes. Dies ist die Version mit der Altersangabe von 18 Jahren.

Details zur Flasche Ändern
15139
Glenrothes
Schottland, Speyside
Single Malt Whisky
18 Jahre
43%
0.7 l
Originalabfüller
american and Spanish Oak Casks, Sherry
Kühlfiltrierung - MitFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 4 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Gewürze:
Ingwer:
Vanille:
Apfel:
Birne:
Eiche:
Früchte:
Heide:
Honig:
Karamell:
Schokolade:
Kräuter:
Geschmack
Gewürze:
Muskat:
Herb:
Eiche:
Früchte:
Grapefruit:
Kaffee:
Karamell:
Limette:
Malz:
Nüsse:
Pfeffer:
Süße:
Zitrus:
Abgang
Süße:
Eiche:
Vanille:
Früchte:
Gewürze:
Pfeffer:
Karamell:
Beeren:
Kirsche:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

3
Beschreibungen 4

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Glasierte Äpfel und reife Mango mit Vanille und Ingwer.

Geschmack: Vanilleeis mit Muskat und Trockenfrüchten.

Abgang: Lang mit Eiche und Vanille.
Aroma: Glasierte Äpfel und reife Mango mit Vanille und Ingwer.

Geschmack: Vanilleeis mit Muskat und Trockenfrüchten.

Abgang: Lang mit Eiche und Vanille.
24.06.2018
Direktvergleich Elders' Reserve NAS vs. 18:

Aroma: beide: warm, süß, Karamell, Milchschokolade, mild-würzig, süßlich-holzig-aromatisch

NAS etwas würziger, schwerer, minimal intensiver/offener, ein Hauch abgebranntes Streichholz, später etwas erdig muffig

18 etwas milder, frischer/klarer mit einer leichten tropischen Fruchtnote

mit der Zeit wird der NAS etwas milder, karamelliger, der 18er wird etwas intensiver und bekommt eine grün-holzige Note

Geschmack: beide ordentlich intensiv und würzig für 43%, Karamell, Nuss, Pfeffer, holzig, Bitterschokolade, etwas Weinbrand

NAS hat eher Walnuss, etwas rauher, kratziger

18 ist unter dem Pfeffer etwas cremiger, und auch hier habe ich wieder sowas grün-holziges, Richtung frische, junge Baumrinde, evt. 'ne herbe Zitrusnote (Grapefruit/Limette), aber das ist nur 'ne ganz dünne Assoziation

Abgang: NAS - kurzer Bitter-Kick, ein Hauch von Kirsche/dunklen Beeren, dann recht lange Karamell & milder Pfeffer

18 - etwas milder, ohne Kirsche/Beeren, dafür Walnuss, mehr Karamell, etwas kürzer

Kommentar: Schöne Whiskys, besonders schön der Vergleich, allerdings spielen die für mich beide nicht in der +90€-Klasse, mit 60, vielleicht 70 könnte ich wohl leben. Deutliche Verwandschaft (Konzeptähnlichkeit beim Blenden), im Direktvergleich recht merkbare Unterschiede, einzeln könnte man sich sicher foppen lassen.

Besser/schlechter finde ich keinen, da haben beide ihre kleinen Plus- und Minuspunkte.
17.10.2018
Aroma: Apfel, reife Birne und Honig, etwas Heidekraut ...
Geschmack: Kraftvoll malzig / fruchtig, zum Ende übergehend in Espresso
Abgang: Anhaltend; leicht trocken, deutlich Eiche.
Kommentar:
Im Aroma eher leicht und fruchtig, geht es im Geschmack doch deutlich kraftvoller zu.
Am Ende dominiert dann eine leicht trockene Eiche ...
Sicherlich nicht schlecht, aber für derzeit 85 € werden meine Erwartungen da doch nicht ganz erfüllt.
13.08.2017