Jim Beam Legent

Eine Zusammenarbeit zwischen zwei Whiskylegenden: Fred Noe aus der Gründerfamilie des Bourbons und Jim Beams Master Distiller in der siebten Generation + Shinji Fukuyo aus dem Gründunghaus des japanischen Whisky und Suntorys fünftem Chef-Blender.

Eine Zusammenarbeit zwischen zwei Whiskylegenden: Fred Noe aus der Gründerfamilie des Bourbons und Jim Beams Master Distiller in der siebten Generation + Shinji Fukuyo aus dem Gründunghaus des japanischen Whisky und Suntorys fünftem Chef-Blender.

Details zur Flasche Ändern
24556
Jim Beam
USA, Kentucky
Bourbon
47%
0.7 l
Originalabfüller
Virgin
Wein, Sherry
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 27 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Vanille:
Karamell:
Eiche:
Sherry:
Früchte:
Beeren:
Gewürze:
Kirsche:
Rauch:
Rosine:
Alkohol:
Apfel:
Ingwer:
Medizinischer Rauch:
Minze:
Nelke:
Trauben:
Kräuter:
Zitrus:
Geschmack
Süße:
Früchte:
Gewürze:
Sherry:
Eiche:
Rosine:
Schokolade:
Nüsse:
Dattel:
Karamell:
Öl:
Beeren:
Dunkle Schokolade:
Getrocknete Früchte:
Herb:
Kirsche:
Malz:
Ingwer:
Nelke:
Pfeffer:
Tabak:
Trauben:
Vanille:
Zitrus:
Abgang
Eiche:
Süße:
Gewürze:
Karamell:
Sherry:
Vanille:
Nüsse:
Rosine:
Schokolade:
Tabak:
Leder:
Herb:
Malz:
Weizen:
Kirsche:
Beeren:
Früchte:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

26
Beschreibungen 27

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Nussig und cremig mit tropischen Früchten, Bananen und Beeren. Dazu Karamell, Vanille und Eiche.
Geschmack: Süß und cremig mit Malz, Karamell, Vanille und Beeren. Noten von gerösteten Nüssen, tropischen Früchten, Banane und Ananas.
Abgang: Lang, süß und fruchtig.

Bewertung von Artikel "Bunnahabhain 40J - 41.9% - 0.7l"

Aroma: Intensiv und komplex mit Eiche, Karamell und Vanille. Sherrytönig mit fruchtigen und weinigen Noten.

Geschmack: Wärmend mit Rosinen und getrockneten Datteln. Süß und fruchtig mit einem Hauch dunkler Schokolade und Gewürzen.

Abgang: Lang und warm mit weichen Eichennoten.

Kommentar:
31.12.2020
Frisch entkorkt wurde bottle 4CLH297551447.
Ein grandioser Bourbon mit Komplexität und dank der Nachreifung bourbonuntypischen, aber interessanten Facetten.
Insgesamt ein Hochgenus: Neben dem klassischen Bourboncharakter (Klebstoffnoten allerdings so gut wie nicht vorhanden) spürbar sind Rotwein, Nuss, Zartbitterschokolade und Frucht (rote Beeren, Süßkirsche), gefährlich süffig.
Mit etwas Wasser und viel Zeit öffnet er sich noch besser.
Bourbonbezogen 5 Sterne, whiskybezogen aber auch 4,5 mit Plustendenz - der übertrifft doch viele double matured Single malts aus Schottland und das zu einem vergleichsweise sehr günstigen Preis.
Daher gleich noch eine Flasche bestellt.
05.02.2021
bottle 4CLH297551447 - durchgehend TOP, braucht aber Zeit und 20gtt Wasser auf 30 ml.

Aroma: EicheGewürzeNelkeIngwerSüßeVanilleKaramellBeerenTraubenMinze (Hauch)ZitrusSherry (und Rotwein)
Komplexe Nase, im Hintergrund findet sich auch ein Hauch von Mais/Glue - hier sehr angenehm als Bereicherung

Geschmack: EicheFrüchteTraubenPfefferIngwerNelkeSherryRosineGetrocknete FrüchteSüßeVanilleKaramellZitrusDunkle SchokoladeTabak (aromatisierter Pfeifentabak)
sehr süffig, mit Wasser cremiger werdend, ohne seine Kanten zu verlieren oder nur mild and mellow zu sein. Ausgesprochen lecker

Abgang: lang, mit cremiger Würze und allem, was Nase und Gaumen versprachen

Kommentar:
Vielschichtiger, ganz deutlich überdurchschnittlicher und sehr interessanter Bourbon, der seinen Preis wert ist.
Das Lüning-Video sowie die Beurteilungen der 5-Sterne-werter treffen meine Eindrücke vollumfänglich.
4,7 Sterne
05.02.2021
bottle 4CLH297551447 - durchgehend TOP, braucht aber Zeit und 20gtt Wasser auf 30 ml. Entkorkt vor ca. 6 Wochen.

Für die statistisch korrekte Erfassung meiner Gesamtbewertung
10.12.2020
Aroma: Zuerst kommt der Bourbon (Mais) unverkennbar durch, aber ansonsten viel komplexer als andere Bourbons; fruchtig, rote Früchte, beerig, Kirsche

Geschmack: auf der Zunge haut die europäische Eiche mit voller Kraft rein; ansonsten wunderbare Komposition von Mais, Frucht und Süsse

Abgang: lang anhaltend
10.04.2020
Aroma: Vanille, Karamell, Weinige Note zum starken Sherryaroma

Geschmack: starker Antritt, süß und würzig, Schokolade , Nussschokolade

Abgang: lang und wärmend, Lakritz und Eiche

Kommentar: ganz feiner Bourbon, absolutes Highlight
02.05.2020
12.06.2020
Tatsächlich nicht nur Marketing BlaBla. Er verbindet wirklich beide Welten. Macht einen sehr gereiften Eindruck. Ein Muss für Bourbon Liebhaber.
Der östlichste Jim Beam aller Zeiten?!

Beim vielbeworbenen „Legent“ haben sich führende Experten, Chefs und Meister von Jim Beam und Suntory zusammengetan um ein ganz edles Bourbon-Erlebnis zu erschaffen. Ist das gelungen oder bleibt doch alles beim Alten?

Eine Mischung aus beidem würde ich sagen. „Legent“ ist nicht nur für Jim Beam-Verhältnisse ein ganz feiner Bourbon, doch die japanischen Einflüsse sind jetzt beileibe nicht an jeder Ecke spürbar. Dennoch natürlich eine coole Kombi und Idee. Wenn auch mehr Marketing als alles andere. Aber hat ja funktioniert, nicht nur bei mir.

„Legent“ ist ein sehr dichter, zähflüssiger und süßer Bourbon mit matschigen, roten Früchten, noch immer etwas zu viel „Sprittigkeit“ und einer enormen Trockenheit im Abgang. Stilvoll, dennoch amerikanisch. Süß, dennoch den Gaumen in eine kleine Wüste verwandelnd. Holzig mit einigen rotweinigen Nuancen. Das gefällt mir, hätte aber noch viel heftiger durchgedrückt werden können für meinen Geschmack. Dennoch süffig, staubig und gut. Nicht oberste Klasse und hierzulande etwas teuer - aber warum nicht.

Fazit: das Land der aufgehenden Sonne trifft das knochentrockene Kentucky - und das Ergebnis und die „Fusion“ kann sich schmecken lassen. Den absoluten Bourbon-Gamechanger sollte man zwar nicht erwarten. Es bleibt ein (gerade in Europa leicht überteuerter) Jim Beam. Aber eben nahezu die beste Version von diesem.