Kilbeggan Traditional Irish Whiskey (new Label)

Details zur Flasche Ändern
23319
Cooley
Irland
2017
40%
0.7 l
Originalabfüller
Kühlfiltrierung - MitFarbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 8 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Alkohol:
Karamell:
Malz:
Rauch:
Geschmack
Gewürze:
Rauch:
Alkohol:
Weizen:
Kräuter:
Gras:
Chili:
Eiche:
Malz:
Abgang
Malz:
Früchte:
Floral:
Kräuter:

Bewertung dieser Flasche

12
Beschreibungen 8

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
14.05.2020
Kommentar: Frisch-freundlich, grünes Gras, milde Würze und Leichtigkeit. Allerdings wirkt er "homogenisiert", hat also nichts eigenes, hervorstechendes oder kantiges. Am auffälligsten fand ich aber, er hat gar keinen Abgang. Doch frisch genug für zwei Sterne.
14.05.2020
18.05.2020
Kommentar: Bestätigende bzw. ergänzende Bewertung zur korrekten Abbildung meines persönlichen Eindrucks. In der Tat, mehr als zwei Sterne sind nicht drin.
06.05.2021
Kommentar: Heute wirkt er runder, harmonischer. Ist bemüht, Würze, Frische und Malz zu vereinen. Gelingt auch bis zu einem gewissen Grad. Irische Frische mit leichter Grain Bitterkeit bleibt. Knappe drei Sterne dieses Mal.
11.05.2021
Kommentar: Bestätigende bzw. ergänzende Bewertung zur korrekten Abbildung meines persönlichen Eindrucks. Es bleibt dabei. Dieses Mal ist er mir drei Sterne wert.
14.03.2020
EnjoyLife89
27.01.2019
Aroma:
Zuerst einfach nur süß, aber für mich keine fruchtige Süße. Später lässt sich ein wenig süßes Malz erkennen. Nach dem ersten Schluck hat im Aroma deutlich der Alkohol herausgestochen (wie beim Desinfektionsmittel)

Geschmack:
Süß, vielleicht ein Hauch Eiche, aber nur kurz. Die Würze auf der Zunge würde ich dem Alkohol zuschreiben. Eine Nuance eine für mich nicht zuzuordnenden Fruchtigkeit (dafür zu schlaff)
Für mich überspielt die Alkoholschärfe die Wässrigkeit. Insgesamt eher "unspektakulär"

Abgang:
Kurz, kurz warm, ein Hauch von Frucht oder Blumen bleibt kurz hängen. Kann ich aber nicht einordnen da zu schwach.

Kommentar:
Ich tippe auf eine recht jugendliche Mischung aus Malts und Grains.
Eher unspektakulär, aber lässt sich gut trinken (da einfach gestrickt)
Vielleicht ein guter Whiskey, um jemanden an das Thema heranzuführen und zu zeigen, wie breit die Aromen und Geschmäcker gefächert sein können, wenn man danach mal einen komplexeren Malt präsentiert.
Für mich etwas zu schlapp auf der Brust
Der Wodka-Whisky

Ich mag irische Whiskys. Soviel steht jetzt schon fest, auch nach nur einer noch relativ kurzen Beschäftigung mit diesem Hobby. Ihre grüne, süffige, manchmal auch cremige Seele sagt mir oft genug massiv zu. Aber mit diesem "Kilbeggan" habe ich dennoch deutliche Schwierigkeiten.

Ein sehr heller, malziger, wässriger Genosse voller Aethanol und voller Schärfe vom Alkohol. Fast wieder das Gefühl, das man als totaler Neuling im "Game" hatte, als man noch nicht hinter die Prozente schmecken konnte... Da gibt's definitiv empfehelnswertere, rundere Iren. Der "Kilbeggan" hat kaum Charakter, kaum Textur, kaum Tiefe, ist auf meiner Zunge flach wie Holland. Super jung, kristallklar. Am ehesten noch Karamellbonbon-Anklänge - ansonsten habe ich schon Wodkas getrunken, die komplexer erschienen...

Fazit: ein sehr klarer, blasser und alkoholischer Ire... Damit steh'n sie eher unter der Brücke als im Kaminzimmer :/