Laphroaig Lore

Lore steht für die Überlieferung von Wissen und Traditionen. Bereits 1800 legten die Gebrüder Johnston den Grundstein für das Rezept des Lore. Seitdem wurde der Whisky von mehreren Brennereimanagern und Brennmeistern von Laphroaig weiterentwickelt. Der neue Laphroaig Lore vereint dieses Wissen und die Geschichte von Laphroaig.

Lore steht für die Überlieferung von Wissen und Traditionen. Bereits 1800 legten die Gebrüder Johnston den Grundstein für das Rezept des Lore. Seitdem wurde der Whisky von mehreren Brennereimanagern und Brennmeistern von Laphroaig weiterentwickelt. Der neue Laphroaig Lore vereint dieses Wissen und die Geschichte von Laphroaig.

Details zur Flasche Ändern
13933
Laphroaig
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
48%
0.7 l
Originalabfüller
Sherry, Quarter Casks, European Oak, Bourbon
Kühlfiltrierung - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 35 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Maritime Noten:
Seetang:
Süße:
Gewürze:
Malz:
Eiche:
Früchte:
Salz:
Karamell:
Vanille:
Lagerfeuer:
Medizinischer Rauch:
Dunkle Schokolade:
Herb:
Schokolade:
Sherry:
Alkohol:
Nüsse:
Zitrus:
Apfel:
Beeren:
Birne:
Brombeere:
Getrocknete Früchte:
Jod:
Pfeffer:
Rote Johannisbeere:
Schinken:
Geschmack
Gewürze:
Rauch:
Chili:
Süße:
Eiche:
Früchte:
Lagerfeuer:
Pfeffer:
Karamell:
Sherry:
Maritime Noten:
Medizinischer Rauch:
Herb:
Seetang:
Vanille:
Malz:
Beeren:
Dunkle Schokolade:
Pflaume:
Rosine:
Salz:
Schokolade:
Schwarze Johannisbeere:
Trauben:
Kräuter:
Zitrus:
Brombeere:
Gras:
Jod:
Kaffee:
Kirsche:
Abgang
Rauch:
Gewürze:
Süße:
Herb:
Eiche:
Dunkle Schokolade:
Medizinischer Rauch:
Chili:
Früchte:
Pfeffer:
Malz:
Nüsse:
Kaffee:
Brombeere:
Lagerfeuer:
Tabak:
Vanille:
Maritime Noten:
Öl:
Schokolade:
Schwarze Johannisbeere:
Seetang:
Sherry:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

55
Beschreibungen 35

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Voll, rauchig und maritim mit Bitterschokolade und Asche. Zum Ende hin süß und malzig mit gerösteten Kastanien.

Geschmack: Würzig mit kräftigen Rauchnoten und Chili.

Abgang: Trocken und süß.
22.03.2017
Aroma: zweiseitig - einmal eine dumpfe, muffige Note, verrottendes Holz, Komposthaufen, und eine frischere Seite, etwas Desinfektionsmittel, Salz und bitteres Grünzeug, keine Süße oder Frucht, ziemlich kräftig

Geschmack: kurz sehr süß, Karamell, Milchschokolade, dann aber wieder dieses grasig-bittere, Blumenschnitt, so stell ich mir auch Giftpflanzengeschmack vor ;-), Asche, teer und eine kräftige Schärfe, weißer Pfeffer

Abgang: lang, heiß und trocken, die Mundschleimhaut zieht sich zusammen vom Pfeffer, etwas Kräuterbitter, angebranntes Fleisch

Kommentar: Das Grünzeug und der Pfeffer sind ganz schön fies.... junges, garstiges Gesöff, möchte man denken, aber irgendwo ist das Ding doch faszinierend, nix für Weichwürste, aber hat Kraft und Charakter. Aber 80 oder gar 100€... nope, tut nicht not.
03.07.2016
Aroma: voll, kräftig phenolrauchig, Eiche, Vanille, Karamell, Gewürze, maritime Noten, dezente Süße, leichte dunkelfruchtige Noten

Geschmack: trocken, etwas Süße, etwas Kaffee, ordentlich Rauch, Eiche, Malz, dann kräftige Würze

Abgang: lang, kurz pfeffrig würzig, stark rauchig (bleibt ewig), Eiche, etwas Zartbitterschokolade und Kaffee, dezente Süße, insgesamt trocken

Kommentar: ein Mittelding aus Triple Wood und PX Cask; ein feines Stöffchen; rein preislich wäre der Triple Wood die bessere Wahl
12.07.2020
Aroma: Intensiv und voll, salziger Rauch, aber auch süßlich und würzig, geröstete Kastanien treffen es ganz gut

Geschmack: Saftig, mundfüllend, Süße mit Rauch und Rauch mit Würze, intensive Eiche, entfernt grüne Paprika

Abgang: Lang und trocken, erst noch würzig, dann süßer, Rauch und Asche bleiben

Kommentar: Ein bemerkenswerter Malt. Man erkennt die Vermischung herausragender Laphroaigs, sehr wohl auch mehrjähriger, die aber keinen einfachen Mischmasch erzeugen, sondern eine Hommage an die großartige Leistung dieser faszinierenden Destillerie abbilden.
23.07.2020
Kommentar: Bestätigende bzw. ergänzende Bewertung zur korrekten Abbildung meines persönlichen Eindrucks. Einer der besten von Laphroaig (bisher) für mich. In der Nase erinnert er an den köstlichen Triple Wood, im Mund eine absolut gefällige Saftigkeit mit süßen Sherrynoten genauso wie delikater Eiche (erinnert an den Quarter Cask) mit entsprechender Würze. Im Abgang Asche, trocken und sehr gut. Gehört zu meinen "all time favourites".
07.12.2020
Frisch entkorkt: L8150 2156
Anfangs verhaltener, aschiger Rauch, später deutlicher und Laffi-typisch, aber nicht extrem werdend.
Cremige Süsse vermählt mit maritimer Mineralität, im 30-minütigen Tasting (grandios changierend) immer vielschichtiger werdend:
Karamell, Eichennoten, angenehm eingebundene pfeffrige Chiliwürze, Schokonoten, Rosinen, Lakritz, Himbeere.
EINFACH KÖSTLICH - der beste NAS-Laphroaig (gegen QC, Select, Brodir, PX, An Cuan, Triple Wood) und natürlich gegen den 10yo.
Hier hat Jim Murray in der Bible 2019 einmal vollkommend richtig analysiert. Seinen Preis (mein Preis=56,95€) für Peat-Islay-Liebhaber vollumfänglich wert

Laut John Campbell 2016 (gemäß Vlog Laubensack): Virgin Oak 9 Jahre, First Fill Bourbon 7-8 J., Bourbon bis 21 J., Quarter Cask 9 J., Oloroso Cask 13-14 J.
14.12.2020
L8150 2156 7 tage nach Entkorkung. Unverändert ein Hochgenuss - Details heute wie bei WHL


09.03.2021
Fünfte Runde, L8150 2156 - entkorkt vor 92 Tagen. Braucht viel Zeit im Glas und verträgt 30 gtt Wasser auf 40 ml.

Aroma: EicheBeeren (Waldhimbeere)MalzRauchMedizinischer RauchLagerfeuer (vielschichtiger, filigraner, etwas holzaschiger Torfrauch) SüßeVanilleKaramellSeetangMaritime Noten

Geschmack: EicheBeeren (Waldhimbeere)MalzRauchMedizinischer RauchLagerfeuer (vielschichtiger, filigraner, etwas holzaschiger Torfrauch) SüßeVanilleKaramellSeetangMaritime NotenPfefferChiliDunkle Schokolade (bittersweet) Lakritz Zitrus
anfangs cremiges Mundgefühl, dann aber sehr deutliche Schärfe, ABV insgesamt gut eingebunden, insgesamt aromatische und abwechslunsgreiche Vielfalt

Abgang: lang, angenehm, alles drin, was Nase und Gaumen versprachen

Kommentar: Filigran und vielschichtig, sehr interessanter Mix aus Vanille, Würze und Rauch. Von den Sherryfässern ist wenig bis nichts zu spüren. Im Laufe der sich leerenden Flasche keine Weiterentwicklung, aber insgesamt sehr guter, meinen Preis von 57€ werter Laphroaig, der aber in der Querschnittbewertung doch etwas weniger als fünf Sterne verdient.
Daher heute nur 4 Sterne.
Im Vergleich zu den parallel offenen Laphroaigs ist er den Mehrpreis gegen Quarter Cask nicht zwingend wert; der Brodir erscheint mir bei gleichem Preis doch noch etwas interessanter (bin allerdings Fan von Portfass-Finishes).
24.11.2019
Aroma: RauchSüßeMaritime NotenSalz Holz Medizinischer Rauch

Geschmack: RauchPfefferChiliGewürzeSüßeSchwarze Johannisbeere Asche

Abgang: RauchPfefferGewürzeSüßeTabak Asche; trocken; voller, mundfüllender und langer Abgang

Kommentar: Sehr schöner Whisky
25.04.2020
Aroma: SüßeRauchMedizinischer RauchEicheGewürzeMaritime NotenSalz

Geschmack: RauchMedizinischer RauchSüßeGewürzeEicheChiliLagerfeuerSalz

Abgang: GewürzePfefferRauchMedizinischer RauchEicheLagerfeuer Asche

Kommentar: sehr schöner Laphi