Laphroaig Quarter Cask - new Casing

Im Mai 2013 verpasste Laphroaig seinen Abfüllungen ein neues Kleid: Verpackungen und Label erscheinen seitdem in neuem moderner anmutendem Design. Dies ist die neue Ausgabe des Quarter Cask, ein junger Laphroaig ohne Altersangabe, der zunächst in normalen Ex-Bourbonfässern reifte und dann zur Nachreifung in besonders kleine Quarter Casks gefüllt wurde. Diese Fässer geben ihm die perfekte Paarung von Rauch und Eiche. Nicht kühlgefiltert abgefüllt.

Im Mai 2013 verpasste Laphroaig seinen Abfüllungen ein neues Kleid: Verpackungen und Label erscheinen seitdem in neuem moderner anmutendem Design. Dies ist die neue Ausgabe des Quarter Cask, ein junger Laphroaig ohne Altersangabe, der zunächst in normalen Ex-Bourbonfässern reifte und dann zur Nachreifung in besonders kleine Quarter Casks gefüllt wurde. Diese Fässer geben ihm die perfekte Paarung von Rauch und Eiche. Nicht kühlgefiltert abgefüllt.

Details zur Flasche Ändern
7228
Laphroaig
Schottland, Islay
Single Malt Whisky
48%
0.7 l
Originalabfüller
Bourbon
Quarter Casks
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 124 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Süße:
Maritime Noten:
Früchte:
Gewürze:
Seetang:
Medizinischer Rauch:
Vanille:
Eiche:
Banane:
Salz:
Kräuter:
Jod:
Lagerfeuer:
Pfeffer:
Karamell:
Malz:
Herb:
Alkohol:
Heide:
Schinken:
Zitrus:
Apfel:
Gras:
Kokosnuss:
Schokolade:
Sherry:
Tabak:
Gerste:
Getrocknete Früchte:
Honig:
Nüsse:
Pfirsich:
Weizen:
Ananas:
Birne:
Floral:
Grüner Apfel:
Heu:
Kaffee:
Leder:
Minze:
Zimt:
Zitrone:
Geschmack
Rauch:
Gewürze:
Süße:
Eiche:
Maritime Noten:
Medizinischer Rauch:
Pfeffer:
Seetang:
Salz:
Kräuter:
Früchte:
Vanille:
Herb:
Heide:
Alkohol:
Banane:
Chili:
Karamell:
Malz:
Nüsse:
Öl:
Leder:
Tabak:
Gras:
Lagerfeuer:
Zitrus:
Jod:
Schinken:
Schokolade:
Dunkle Schokolade:
Getrocknete Früchte:
Sherry:
Birne:
Floral:
Honig:
Ingwer:
Kuchen:
Limette:
Muskat:
Nelke:
Pflaume:
Zimt:
Zitrone:
Abgang
Rauch:
Gewürze:
Eiche:
Süße:
Maritime Noten:
Nüsse:
Pfeffer:
Medizinischer Rauch:
Seetang:
Alkohol:
Früchte:
Malz:
Salz:
Kräuter:
Chili:
Lagerfeuer:
Öl:
Schinken:
Herb:
Heide:
Sherry:
Tabak:
Banane:
Getrocknete Früchte:
Nelke:
Vanille:
Walnuss:
Birne:
Dunkle Schokolade:
Gras:
Jod:
Kokosnuss:
Kuchen:
Leder:
Mandeln:
Minze:
Pfirsich:
Schokolade:
Tropische Früchte:
Zitrus:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

267
Beschreibungen 124

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Geschmacksbewertungen von Jogibär64:

12.11.2014

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
05.08.2016
Aroma: zuerst etwas Rauch, dann kommt der typische Torfgeruch zusammen mit süßen Malz und Gewürzen. Etwas Eiche.

Geschmack: anfänglich süß und salzig, dann würziger werdend. Vollmundig

Abgang: warm, würzig, trocken werdend

Kommentar: etwas milder aber deutlich komplexer als der 10er und nach meiner Meinung auch etwas besser als der Tripple Wood. Für Fans von Laphroaig ein Muss.
02.03.2016
Aroma: Rauch, süß, eiche, helle früchte

Geschmack: rauch, gewürze, tabak

Abgang: tabak, süß, trocken werdend, eiche

Kommentar: super lecker für das plv
Schinken in der Karibik

Cremig. Rauchig. Süß. Der „alterslose“, in kleinen Fässern nachgereifte „Quarter Cask“ von Laphroaig geht neue Wege - ohne dabei auch nur eine Minute seine Wurzeln und DNA zu verleugnen!

Bravo! „Quarter Cask“ ist ein maximal schmackhafter Whiskey. Erst recht für Fans von Peat und/oder sogar Laphroaig selbst. Bacon und Asche, grünes Moos und genug Rauch, Dampf und Antrieb, eine Seebrise und Brusthaar, medizinische Vibes und cremige Tonkatöne. Aber unter allem liegt hier eben eine exotische Spritzigkeit mit Kokos, Banane und Sand, die mich gefesselt und positiv überrascht hat. Summer Vibes im verregneten Edinburgh. Vielleicht nicht der aller beste, dichteste und kräftigste Laphroaig - aber ohne Zweifel eine erfrischende Abweichung.

Fazit: süßer, fast exotischer Rauch und ein weiterer fantastischer Laphroaig. Nicht die absolute Speerspitze - aber ein cooler Curveball der Marke! Vielleicht sogar mein bisheriger Favorit dort. Soft. Ausgeglichen. Ausbalanciert. Grün. Beach Party im OP-Saal.
04.10.2019
Kommentar:
Für den Fan des gepflegten Rauchs, komplexer als der 10, um Welten besser als der Select. Da kann man nix falsch machen.
27.03.2015
Winki81
14.12.2015
Aroma: starker medizinischer Rauch, maritime Note

Geschmack: viel Rauch, leichte Süße, reife Bananen

Abgang: sehr lang und rauchig, trockener werdend mit etwas Bitterkeit der Eiche

Kommentar:
Winki81
14.12.2015
GeorgB.
26.03.2015
Aroma: Angenehmer süßer Rauch, kein Alkohol in der Nase , helle Frucht, Bananenchips

Geschmack: scharf, rauchig und tatsächlich der "chillicatch" , prinkeln auf der Zunge, Meeresalgen, aber süß finde ich ihn nicht, auch nach dem 3ten Dram :)

Abgang: sehr intensiv und scharf, bitter werdend , lang

Kommentar: Sehr ausgewogene und interessante Nase. Dann wird man jedoch von einem intensiven kräftigen und scharfen Malt "überrumpelt".

Die Bananenchips sollte man mal gerochen haben und den Chillicatch mal erlebt haben.

Leider NAS, dennoch für den Preis empfehlenswert !

Finde ihn besser als den Ardbeg 10
13.05.2018
04.10.2015
Aroma: cremige Süße gepaart mit kräftigem, medizinischem Rauch, malzig, Kräuternoten, Vanille, wird rauchiger. salziger, stets hinterlegt mit buttriger Cremigkeit, ganz weit hinten etwas Zimt

Geschmack: süß und ölig, malzig, dann kräftiger Antritt, starke herbe Rauchigkeit, holzig-würzig

Abgang: lang und glühend, kräftige, herbe medizinische Rauchnoten, schmeckt extrem lange nach, eine Wucht!

Kommentar: Im Vergleich zum 10-jährigen (40%) deutlich mehr Power, aber auch etwas weniger spannend in seiner Aromatik. Ich finde hier hat der 10-jährige knapp die Nase vorn.