Mackmyra 10 Jahre

Der erste Mackmyra mit Altersangabe wurde gleich über 10 Jahre lang gereift. Zum großen Teil wurden Fässer verwendet, die nach 8 Jahren in amerikanischer Eiche noch weitere 5 Jahre in mit Sherry gesättigten Fässern lagerten.

Der erste Mackmyra mit Altersangabe wurde gleich über 10 Jahre lang gereift. Zum großen Teil wurden Fässer verwendet, die nach 8 Jahren in amerikanischer Eiche noch weitere 5 Jahre in mit Sherry gesättigten Fässern lagerten.

Details zur Flasche Ändern
17383
Mackmyra
Schweden
Single Malt Whisky
10 Jahre
46.1%
0.7 l
Originalabfüller
new american Oak Casks, new american Oak Casks with Oloroso gesättigt and Ex-Bourbonfässer
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 5 Beschreibungen
i
Aroma
Eiche:
Kräuter:
Früchte:
Gewürze:
Sherry:
Beeren:
Floral:
Getrocknete Früchte:
Süße:
Vanille:
Karamell:
Zitrus:
Birne:
Heide:
Honig:
Kirsche:
Orange:
Pfirsich:
Rosine:
Zimt:
Zitrone:
Zitronenschale:
Geschmack
Früchte:
Gewürze:
Eiche:
Rosine:
Sherry:
Süße:
Vanille:
Anis:
Nüsse:
Öl:
Gerste:
Heu:
Malz:
Weizen:
Kräuter:
Chili:
Dunkle Schokolade:
Karamell:
Muskat:
Zimt:
Herb:
Abgang
Gewürze:
Eiche:
Kräuter:
Herb:
Süße:
Gras:
Kaffee:
Malz:
Früchte:
Nüsse:
Öl:
Schokolade:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

7
Beschreibungen 5

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Würzig und floral mit Früchten, Beeren und Eiche. Dazu Kräuter und Trockenfrüchte.

Geschmack: Fruchtig und wieder würzig mit Anis und Eiche. Süße Vanille und Rosinen.

Abgang: Lang und beerig mit Gewürzen, Wein und Früchten.
17.06.2017
Aroma: sehr angenehm, ziemlich vielschichtig, schwer zu beschreiben, riecht einfach gut... da ist auf jeden Fall Honig, eine süße Fruchtigkeit (Pfirsich/Aprikose/Mirabelle/Orangenmarmelade), Zimt, brauner Zucker, später wird er trockener, da sind trockene Küchenkräuter, mildes Holz... passt alles wunderbar zusammen (da sind noch mehr Dinge, aber ich mag gar nicht weiter sezieren und den Grundcharakter zerfleddern ;-))

Geschmack: auch hier angenehm, cremig mit einer leichten Würze (Zimt, Muskat), Nougat und Werther's Echte, etwas Marzipan, bleibt er länger im Mund, kommt auch samtiger Kakao, sehr süffig (die Fruchtnoten, von denen ich bei anderen gelesen habe, kann ich allerdings nicht bestätigen)

Abgang: lang und cremig, süß-würzig, Werther's Echte, Milchschokolade, etwas Lebkuchengewürz, zum Schluß in Richtung Kräuterbonbon

Kommentar: Wow, beim ersten Probieren (Whiskybar, nebenbei, Leute, Gespräche) hatte ich den unter "so lala" abgehakt, aber der ist richtig lecker und süffig, ganz runde Sache, für den ersten regulären Standard mit Alter hat sich der Blender richtig Mühe geben. 55€ sind freilich nicht billig, kann man aber gelten lassen, da scheinen schon richtig gute Fässer verarbeitet zu sein.
31.03.2018
06.04.2018
Aroma: leicht, Eiche, Vanille, Karamell, etwas Kokos, etwas Süße, säuerliche Noten, Kräuter

Geschmack: weich, süß, Getreide, Früchte, muffiges Heu

Abgang: mittellang, trocken würzig, Eiche, etwas Kaffee, grasig, hinten raus Apfelschale und Malz und muffig

Kommentar: schmeckt wie ein im Eichenfass gereifter Obstler; alle Notizen stammen aus einer Blindverkostung; Mackmyra ist einfach nicht „meins“
27.04.2017
06.06.2017
Dramned!
03.05.2017
Aroma:
Der Mackmyra Ten legt gleich mit einer kräftigen süßherben Würze los, reife Äpfel und Birnen, Beerenkompott, eingelegte Kirschen, Rosinen, frisch abgeriebene Zitronenschale, Mirabellen, süße Vanille, dunkler Rohrzucker, Lavendel und sehr kräftige aber schön ins Gesamtbild eingebundene Eichennoten. Und dazwischen auch wieder die für Mackmyra so typische säuerliche Würze, die mich immer an Gewürzgurken erinnert.

Geschmack:
Der Antritt ist scharf und kantig, intensiv süß und würzig mit viel Frucht startet er am Gaumen, sämige Vanille und Karamell, Rosinen, Marzipan und saftige Zitrusfrüchte harmonieren ganz wunderbar mit den starken herben und ungewöhnlich würzigen Eichennoten der schwedischen Fassdauben. Nichts dominiert, alles harmoniert gleichberechtigt nebeneinander.

Abgang:
Im langen Abgang wieder helle Früchte, eine krautig-grasige Süße, ein Hauch Gewürznelke und milde Eiche.

Kommentar:
Überaus komplex und kräftig präsentiert sich dieser erste echte Meilenstein in der Geschichte der Brennerei. Durch den konsequenten Einsatz schwedischen Eichenholzes, das durch das spezielle nordische Kilma langsamer wächst und höheren Temperaturschwankungen ausgesetzt ist und mit der dadurch höheren Dichte ganz spezielle Aromen freisetzt, und zum Teil abenteuerlichen Nachreifungen haben sie sich mit etwas wirklich Originärem auf dem Whiskymarkt etablieren können.
Benutzer unbekannt
31.03.2018
Aroma: leicht, Eiche, Vanille, Karamell, etwas Kokos, etwas Süße, säuerliche Noten, Kräuter

Geschmack: weich, süß, Getreide, Früchte, muffiges Heu

Abgang: mittellang, trocken würzig, Eiche, etwas Kaffee, grasig, hinten raus Apfelschale und Malz und muffig

Kommentar: schmeckt wie ein im Eichenfass gereifter Obstler; alle Notizen stammen aus einer Blindverkostung; Mackmyra ist einfach nicht „meins“