Suntory 17 Jahre Hibiki

Details zur Flasche Ändern
10160
Yamazaki
Japan
17 Jahre
43%
0.7 l
Originalabfüller
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 5 Beschreibungen
i
Aroma
Eiche:
Nüsse:
Öl:
Rauch:
Süße:
Vanille:
Zitrone:
Zitrus:
Geschmack
Rauch:
Gewürze:
Chili:
Nüsse:
Öl:
Eiche:
Alkohol:
Abgang
Alkohol:
Chili:
Gewürze:
Rauch:
Süße:

Bewertung dieser Flasche

8
Beschreibungen 5

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
12.06.2017
Aroma: Milde und weich aromatische Blütenaromen im Vordergrund. Nicht direkt Fruchtaromen, aber Fruchtblüten. Nachdem man ihn über 20 Minuten im Glas ruhen ließ und danach ausgiebig schnüffelt, findet man nacheinander immer wieder neue Eindrücke, die sich abwechseln wie leicht Zitrone, Vanille, Eiche, vielleicht Süße (wenn dann super schwach), ab und an Mikan-Schale.

Geschmack: Aber so etwas von einfach nur weich. Wer hier sagt, ""der brennt"" oder ""ist scharf"", der trinkt noch nicht lange genug Whisky und braucht mehr Erfahrung. Zum sprichwörtlichen reinlegen in eine sehr angenehme leichte Würzigkeit auf der Zungenspitze mit Nuancen in viele Richtungen. Am Ende sogar wirklich einen super kleinen Tick Rauchigkeit.

Abgang: Der Abgang hat nicht so sehr einen eigenen Charakter, als mehr einen Ausklang des Gesamtgeschmacks und ein angenehm warmer Rachen bleibt zurück

Kommentar: Wer gerne japanische Fruchtigkeit mag, eindeutig identifizierbar, geht zum NAS Hibiki (ich mag ihn ja auch). Wer diese gerne ein wenig verfeinert haben möchte und vielschichtiger, geht zum 12er und wer gerne eine super tiefschichtige Mischung haben möchte, die viel schwerer zu identifizieren ist, aber super ausgewogen positiv ist und viel zu entdecken gibt, der bleibt hier.
Stand Juni 2017 ab ungefähr 250 €!
Maddin1805
04.02.2016
Wer den 12j. schon gern hatte wird diesen Lieben
Gregor
09.09.2015
Norbert
08.10.2015
Bin als Freund der Single Malts doch etwas kritisch rangegangen,aber wow, einer der besten Whiskys die ich getrunken habe.Der apreissprung auf dem Markt ist allerdings schon erstaunlich.Vor nicht allzulanger Zeit kriegte man ihn noch für unter 100 Euro...
Daniel D.
25.07.2016
Aroma: Anfangs stark nach Klebstoff / Lösungsmittel riechend, später blumig und etwas nach dunklen Früchten. Kein Rauch.

Geschmack: Anfangs stark nach Alkohol schmeckend, scharf auf der Zunge. Nicht rauchig. Eiche sehr präsent, fast zu aufdringlich.

Abgang: süßlicher werdend, breitet sich angenehm im Rachen aus, leicht zartbitter. Langanhaltende Süße, allerdings eher zart als voll.

Kommentar: Beim ersten Riechen und den ersten Schlucken war ich etwas entäuscht. Je länger der Hibiki 17 aber im Glas war, desto mehr traten der Lösungsmittelgeruch und die stark alkoholische Schärfe aber zurück. Später mit etwas Wasser kamen Aromen und Geschmack besser zur Geltung und er schmeckte weicher, runder.

Mir persönlich erscheint der 17 jährige überbewertet. Der Hibiki Japanese Harmony ohne Altersangabe erstaunlicherweise besser geschmeckt.
Tinkerbell
23.04.2017
Sven
20.03.2019