Puni 3 Jahre Nero

Der Getreide- und Weinanbau hat in Südtirol eine lange Tradition. Die limitierte Edition Nero knüpft an diesen Ursprung an und reifte gänzlich in Blauburgunder Fässern.

Der Getreide- und Weinanbau hat in Südtirol eine lange Tradition. Die limitierte Edition Nero knüpft an diesen Ursprung an und reifte gänzlich in Blauburgunder Fässern.

Details zur Flasche Ändern
17071
Puni
Italien
Single Malt Whisky
3 Jahre
2016
43%
0.7 l
Originalabfüller
Pinot Nero Weinfässer
3000 Flaschen
Kühlfiltrierung - Ohne Farbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 2 Beschreibungen
i
Aroma
Früchte:
Beeren:
Pflaume:
Honig:
Süße:
Karamell:
Geschmack
Karamell:
Kaffee:
Gewürze:
Pfeffer:
Süße:
Herb:
Abgang
Gewürze:
Pfeffer:
Herb:
Kaffee:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

1
Beschreibungen 2

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Pflaumen, wilde Beeren und Orangenzesten.
03.08.2017
Aroma: der hat eine gute Portion Fruchtigkeit, mal anders als üblich - Stachel- und Johannisbeeren, frisch, nicht ganz reif, etwas Säure, wirkt insgesamt recht jugendlich (aber nicht kratzig oder metallisch), im Hintergrund etwas Whisky-Grundgedöns (Karamell, Honig), aber die Beeren dominieren, was mir recht gut gefällt (veträgt sogar ein Tröpfchen Wasser, dann wird's noch stachelbeeriger)

Geschmack: im Antritt wieder grüne Stachelbeere, dann süßer, Karamell, Kandis... hat was von Irish Coffee, wenn er länger im Mund bleibt, dazu 'ne ordentliche Prise schwarzer Pfeffer

Abgang: mittellang, milder Kaffee, Lakritz, schwarzer Pfeffer

Kommentar: OK, nur drei Jahre, und das merkt man. Aber dafür ist er ziemlich ordentlich, kein Obstler oder so'n Sauerteigzeug, wie andere Festländer, nicht sprittig, außerdem bin ich Stachelbeerfan, der hat durchaus was eigenes, interessantes. 50€ sind für den reinen Genuss etwas happig, aber in Relation zu anderen (oft schlechteren) Exoten und Baby-Brennereien noch ziemlich fair.
(Und die Flasche sieht im Regal echt gut aus, wenn sie auch auf Bildern erstmal seltsam scheint.)