Springbank 15 Jahre

Kurz nach dem ersten Erscheinen dieses neuen Malts war er auch schon fast vergriffen. Der hohe Sherryfass-Anteil lässt Erinnerungen an die alten Flaschen aufkommen. Das Malz wird für 6 Std. über Torffeuer und 24 Std. über heißer Luft gedarrt. Der Whisky wird zweieinhalbfach destilliert. D. h. der Whisky entsteht durch Mischung von zweifach und dreifach gebranntem New Make.

Kurz nach dem ersten Erscheinen dieses neuen Malts war er auch schon fast vergriffen. Der hohe Sherryfass-Anteil lässt Erinnerungen an die alten Flaschen aufkommen. Das Malz wird für 6 Std. über Torffeuer und 24 Std. über heißer Luft gedarrt. Der Whisky wird zweieinhalbfach destilliert. D. h. der Whisky entsteht durch Mischung von zweifach und dreifach gebranntem New Make.

Details zur Flasche Ändern
1658
Springbank
Schottland, Campbeltown
Single Malt Whisky
15 Jahre
46%
0.7 l
Originalabfüller
Sherry
Kühlfiltrierung - Ohne Farbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 50 Beschreibungen
i
Aroma
Sherry:
Süße:
Rauch:
Früchte:
Maritime Noten:
Vanille:
Herb:
Seetang:
Karamell:
Eiche:
Gewürze:
Salz:
Dunkle Schokolade:
Schokolade:
Apfel:
Medizinischer Rauch:
Tropische Früchte:
Kräuter:
Gras:
Honig:
Jod:
Lagerfeuer:
Getrocknete Früchte:
Malz:
Mandeln:
Nüsse:
Tabak:
Weizen:
Zitrus:
Kuchen:
Leder:
Limette:
Alkohol:
Birne:
Gerste:
Melone:
Pfirsich:
Rosine:
Geschmack
Rauch:
Sherry:
Gewürze:
Süße:
Eiche:
Nüsse:
Öl:
Früchte:
Malz:
Vanille:
Herb:
Pfeffer:
Zitrus:
Maritime Noten:
Rosine:
Schokolade:
Zitrone:
Dunkle Schokolade:
Karamell:
Medizinischer Rauch:
Salz:
Honig:
Kirsche:
Kräuter:
Chili:
Birne:
Feige:
Gerste:
Seetang:
Grapefruit:
Ingwer:
Leder:
Alkohol:
Muskat:
Nelke:
Orange:
Getrocknete Früchte:
Gras:
Haselnüsse:
Heide:
Jod:
Lagerfeuer:
Mandeln:
Tropische Früchte:
Tabak:
Abgang
Sherry:
Gewürze:
Rauch:
Eiche:
Maritime Noten:
Malz:
Salz:
Süße:
Herb:
Leder:
Früchte:
Seetang:
Pfeffer:
Chili:
Kaffee:
Apfel:
Alkohol:
Tropische Früchte:

Tasting Video

Video
<b>2-Klicks für mehr Datenschutz:</b> <br> Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen. <br> Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.<br> Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und <a href="https://www.whisky.de/whisky/kontakt/impressum/datenschutz.html" target="_blank">unseren Datenschutzhinweisen</a> ein.<br> Bitte beachten Sie auch die <a href="https://www.youtube.com/static?gl=DE&template=terms&hl=de" target="_blank">Datenschutzhinweise von YouTube.com</a>.

Bewertung dieser Flasche

133
Beschreibungen 50

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Deutlicher Sherry verbunden mit einer Meeresbrise und süßen Früchten.

Geschmack: Kräftig, stark - der Sherry mildert das etwas ab.

Abgang: Ziemlich lang mit deutlichem Sherry. Zum Schluss etwas Salz und Gewürze.
28.01.2019
Aroma: süß, leicht rauchig, Gewürze, etwas Sherry, Orangen, leichte Zitrusnoten, Getreide, leicht staubig-muffig, erdig, etwas Eiche und Tabak

Geschmack: leichter Rauch, Eiche, Gewürze, leichte Süße, trocken werdend, würzig

Abgang: lang, deutlich rauchig, trocken, würzig, leicht herbe Eiche, Malz, Kaffee, maritime Noten, zum Schluss noch etwas süßer Apfel

Kommentar: sehr fein und durchaus komplex
02.12.2014
Aroma:
Der Sherryeinfluss ist deutlich zu riechen, er riecht einfach, pur, ohne Schnickschnack.
Geschmack:
Der Antritt ist heftig, aromatisch, feine Mischung aus Eiche und Sherry, Rosinen, würzig.
Leichte Vanilledüfte kommen durch, er riecht weich, schmeckt stark.
Kommentar:
Schöner Malt, aber der 10er hatte noch mehr!
22.06.2016
Aroma: Viele Dinge nebeneinander: Leicht bis mittelstarke süßlicher Sherry, dazu süße Früchte, aber mehr helle wie Äpfel und wenig dunkle rote. Daneben Rauch, der wohl objektiv genauso stark wie beim 10-jährigen ist, aber durch die stärkeren Früchte mehr überdeckt wird. Generell sehr ähnlich der Basis des 10-jährigen, aber mit mehr Früchten, was für mich den Gesamteindruck hebt. Abgerundet durch eine Prise Meersalz.

Aroma (letzter Schluck mit drei Tropfen Wasser): Alles wird stark gehemmt. Wasser tut auch diesem wie dem 10-jährigen nicht gut.

Geschmack: Primär bleibt es fruchtig und süß, dazu kommt Malz.

Geschmack (letzter Schluck mit drei Tropfen Wasser): Fruchtigkeit wird stark gehemmt, Rauchigkeit und Malzigkeit weniger.

Abgang: Erst beim runterschlucken schmecke ich überhaupt den Rauch, dann aber deutlich und verweilend.

Kommentar: Objektiv ganz klar ein Paradies für Leute, die viele verschiedene Dinge nebeneinander lieben.
06.08.2019
Verkostet wurde bottle 20.09.18 - 18/405, entkorkt am 26.7.19 (Ersteindruck war sehr kantig-würzig) Standzeit hat der Komplexität gut getan. Bemerkenswert billiger Karton, der umfassend nachgeklebt werden musste, um die Flasche zu sichern.
Farbe: sattes bernstein-altgold, schön im Glas anzusehen.
Braucht sehr viel Zeit im Glencairn-Glas, um sich zu öffnen, einige Tropfen Wasser helfen dabei mit.

Aroma: Eiche Gewürze Medizinischer Rauch Alkohol Sherry Süße Vanille Gras Salz Jod Herb Leder
Es dominieren Eiche, Würze, Rauch, daneben ein muffig-erdiger, nicht uninteressanter Ton. Phasenweise vielleicht auch ein Spur Schwefel. Vom Sherryfass eigentlich wenig zu riechen.

Geschmack: Eiche Eiche Gewürze Gewürze Ingwer Nüsse Öl Medizinischer Rauch Sherry Süße Maritime Noten Herb Leder Tabak
Kräftig-kantiger und körperreicher Whisky mit viel Würze und Fassnoten, kaum Sherry, wenig imponierender Rauch

Abgang: Eiche Süße Sherry
Gut mittellang, anfangs sehr scharf und leicht brennend, später beim zweiten Dram etwas runder

Kommentar: Sicherlich sehr interessanter und druchaus komplexer Whisky, auch wegen der darin steckenden Handarbeit bemerkenswert. Dennoch für mich nicht voll überzeugend, ungünstiges PLV im Vergleich zu vielen anderen 15yo, Islay-W. und vor allem auch dem Oban 14yo, der mir deutlich bessere und gereiftere maritime Noten bietet. Eigentlich nichts Halbes und nichts Ganzes, zwischen maritimen Noten, Rauch, Bourbonfass und Sherryfass changierend, ohne dabei die interessante Vielfalt von Lagavulin oder Laphroaig zu entwickeln.
3,3 Sterne oder 80 Murray-Punkte (good whisky, worth trying, but no must have)
14.09.2019
final dram bottle 20.09.18 - 18/405, entkorkt am 26.7.19

Hat sich in den letzten vier Wochen etwas besser gerundet, ist cremiger geworden, die Sherrynoten kommen jetzt besser heraus. Dennnoch nicht mein Geschmack bei eher schlechtem PLV
Abschließend 3,5 Sterne, ca. 84 Murray-Punkte
25.09.2016
Aroma: Milder Sherry mit Trockenfrüchten und dezenten Gewürzen.

Geschmack: Würzig/herb-süß; Eichentannine, Rosinen, Mandeln; der Sherryeinfluss ist jetzt stärker spürbar; Gerstenmalz, Karamell, ein wenig Mokkaschokolade; Vanille, ein Hauch Pfeffer; leichte Rauchigkeit; erdig und relativ trocken. Zwei, drei Tropfen Wasser machen ihn noch harmonischer.

Abgang: Lang, würzig und mit feiner Sherrynote.

Kommentar: Ein sehr schöner Standard-Malt aus dem Hause Springbank, der mir sehr gut gefällt. Hinweis zum Batch: Auf der Flasche der Stempel: 21.10.15 15/442.
Viereinhalb Sterne.
25.09.2016
Kommentar: Wie gesagt: Viereinhalb Sterne.
15.05.2016
Aroma: Sherry, Rosinen, Schoko, Honig

Geschmack: salzig, süß, Sherry, Gewürze, Pfeffer und Eiche

Abgang: lang, Eiche, Sherry, Pfeffer

Kommentar:
Aroma: deutliche Sherrynote, Trockenfrüchte, sanfte Meeresbrise, etwas Lagerfeuerrauch
Geschmack: kräftiger Antritt, viel Sherry, Rosinen, leichte Ingwerschärfe, etwas würzige Eiche
Abgang: sehr lang mit deutlichem Sherry, später etwas Salz und Gewürze
Kommentar: ein lohnenswerter Springbank, maritim mit viel Sherrynoten