Springbank 10 Jahre - 2007 Local Barley

In der Local Serie von Springbank wird nur Gerste von heimischen Bauern verwendet. Die 2017er Edition reifte zu 70% in Bourbon- und zu 30% in Sherryfässern.

In der Local Serie von Springbank wird nur Gerste von heimischen Bauern verwendet. Die 2017er Edition reifte zu 70% in Bourbon- und zu 30% in Sherryfässern.

Details zur Flasche Ändern
19415
Springbank
Schottland, Campbeltown
Single Malt Whisky
10 Jahre
06.2007
11.2017
57.3%
0.7 l
Originalabfüller
Bourbon, Sherry
9000 Flaschen
Kühlfiltrierung - OhneFarbstoff - Ohne
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 2 Beschreibungen
i
Aroma
Süße:
Kuchen:
Herb:
Gerste:
Karamell:
Leder:
Malz:
Nüsse:
Orange:
Weizen:
Zitrone:
Zitrus:
Geschmack
Rauch:
Nüsse:
Kräuter:
Floral:
Chili:
Gewürze:
Orange:
Leder:
Herb:
Zitrus:
Abgang
Süße:
Honig:
Karamell:
Gerste:
Pfeffer:
Salz:
Rauch:
Maritime Noten:
Malz:
Gewürze:

Bewertung dieser Flasche

2
Beschreibungen 2

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
Aroma: Süß und dessertartig. Noten von Vanilleeis, Kuchen und Karamellcreme.

Geschmack: Floral und nussig-süß mit Marzipan und Zitronengras. Ein Hauch Rauch.

Abgang: Erdig mit salzigem Karamell, Zimtbrötchen und Honig.
12.08.2018
Aroma: pur: der hat was interessantes... neue Schuhe, frisches Leder... dann Erde, Nuss/Nougat, mineralisch-prickelnd; mit Wasser: mehr Nougat, Karamell, Getreide und dann auch Zitrone/Orange

Geschmack: pur kommt er im Antritt ein wenig metallisch rüber, das passt aber, gibt 'nen kleinen Kick, dann viel Nougat, erdig-lehmig, etwas Leder, eine leichte Bitterkeit, die in Richtung Rauch gehen könnte... ja, und da ist auch Orange bei; lecker, intensiv, vollmundig, für die Stärke nicht sehr scharf/bissig

Abgang: lang, erst nougatsüß, dann erdig-salzig, Walnuss, leicht bittergrün, etwas Rauch und Pfeffer

Kommentar: Lecker, schöner kräftiger, typischer Springbank, 10 Jahre und Fasstärke passt bestens, über 100€ sind allerdings jenseits von Gut und Böse, völlig gaga, für ein trendiges "local barley" bezahle ich vielleicht mit viel gutem Willen 10€ drauf, aber keine 50, 60, 70...
26.12.2017