St. Kilian 4 Jahre - 2016 Kilian 'Whisky.de exklusiv' Turf-Peak, Ex Old Forester

Die fränkische St. Kilian Brennererei wurde nach schottischem Vorbild erbaut und ist seit 2016 in Betrieb. Gebrannt wird auf 6.000 Liter Kupferbrennblasen der schottischen Firma Forsyths aus Rothes. Das heimische Malz wird in der hauseigenen Mühle geschrotet und anschließend gemaischt. Für diese Exklusivabfüllung wurde rauchiges Malz verwendet. Anschließend reifte das Destillat für vier Jahre in einem Ex-Bourbonfass das zuvor Old Forester Whiskey enthielt. Die Flaschenform ist eine Nachbildung der Pot Stills von St. Kilian.Whisky.de exklusiv! Limitierte Einzelfass-Abfüllung!

Die fränkische St. Kilian Brennererei wurde nach schottischem Vorbild erbaut und ist seit 2016 in Betrieb. Gebrannt wird auf 6.000 Liter Kupferbrennblasen der schottischen Firma Forsyths aus Rothes. Das heimische Malz wird in der hauseigenen Mühle geschrotet und anschließend gemaischt. Für diese Exklusivabfüllung wurde rauchiges Malz verwendet. Anschließend reifte das Destillat für vier Jahre in einem Ex-Bourbonfass das zuvor Old Forester Whiskey enthielt. Die Flaschenform ist eine Nachbildung der Pot Stills von St. Kilian.Whisky.de exklusiv! Limitierte Einzelfass-Abfüllung!

Details zur Flasche Ändern
29860
St. Kilian
Deutschland
Single Malt Whisky
4 Jahre
2016
2020
68.1%
0.5 l
Originalabfüller
Bourbonfass
Kühlfiltrierung - Mit

Bewertung dieser Flasche

1
Beschreibungen 1

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
22.04.2021
Aroma: er ist in der Tat unglaublich rauchig, aber angenehm rauchig, so wie ein Islay-Whisky; man spürt, dass das getorfte Malz aus Schottland importiert wurde; um was von den darunter versteckten Fruchtaromen zu finden, muss man ihn zuerst mal ordentlich verdünnen; dann kommen sie, die anderen Noten, und zwar: Äpfel, Birne, helle Traube, ein leichter Hang zu Zitrusaromen, sowie ein Hauch von Vanille.

Geschmack: Der Rauch ist im Mund gar nicht mehr so intensiv, sondern eine kräftige Grapefruit-Note nimmt die Zunge voll in Beschlag und lässt sie bis zum Schluss fast nicht mehr los; das Fass kommt kaum durch, dafür ist er wohl noch ein bisschen zu jung.

Abgang: relativ kurzer Abgang, da wenig Eiche.

Kommentar: schönes Einzelfass!