Suntory 12 Jahre Hakushu

Hakushu bedeutet übersetzt soviel wie weiße Sandbänke. Benannt wurde dieser Single Malt Whisky nach den reichen Mineralvorkommen im Fluß auf der Insel Honshu, der zur Brennerei Suntory führt.

Hakushu bedeutet übersetzt soviel wie weiße Sandbänke. Benannt wurde dieser Single Malt Whisky nach den reichen Mineralvorkommen im Fluß auf der Insel Honshu, der zur Brennerei Suntory führt.

Details zur Flasche Ändern
1693
Yamazaki
Japan
Single Malt Whisky
12 Jahre
43%
0.7 l
Originalabfüller
Kühlfiltrierung - MitFarbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 15 Beschreibungen
i
Aroma
Rauch:
Früchte:
Lagerfeuer:
Zitrus:
Zitrone:
Kräuter:
Birne:
Minze:
Süße:
Apfel:
Gras:
Grüner Apfel:
Geschmack
Früchte:
Rauch:
Süße:
Kräuter:
Malz:
Eiche:
Floral:
Pfeffer:
Zitrone:
Zitrus:
Gewürze:
Nüsse:
Öl:
Birne:
Tropische Früchte:
Vanille:
Herb:
Grüner Apfel:
Heide:
Honig:
Kaffee:
Kiwi:
Mandeln:
Medizinischer Rauch:
Alkohol:
Banane:
Abgang
Rauch:
Malz:
Ananas:
Früchte:
Lagerfeuer:

Tasting Video

An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details und Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten

Bewertung dieser Flasche

34
Beschreibungen 15

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
11.06.2010
Aroma: Komplex und kräftig mit einer Spur Zitrone.
Geschmack: Cremig, fruchtig und wunderbar rund.
Abgang: Lang und trocken mit etwas Rauch
26.09.2013
fruchtig, süß, Birne, etwas Zitrone, sanfter Rauch
23.07.2015
Aroma: Frische Fruchtigkeit, Birne & Zitrone, ganz feiner Lagerfeuerrauch
Geschmack: Zunächst milde, dann immer stärker werdende, leicht phenolige, Rauchigkeit
Abgang: Trocken, leicht fuchtig bitter (Ananas)
Kommentar:
Die fuchtigeg Vielschichtigkeit im Aroma findet zunächst im Geschmack keine Entsprechung, erst im trockenen Abgang entwickelt sich dann wieder die Fruchtigkeit (diesmal in Form von Ananas)
09.12.2016
Aroma: Ein säuerlich-fruchtiger Grundcharakter. Schwer auszumachen, von welchen Früchten diese Kombination kommt. Bei der NAS-Variante ist das ganz klar eine Apfelweinnote, hier ist es undefinierbarer. Aber auch die Apfel/Birne Richtung, mit Zitrus gepaart. Daneben schwach Lagerfeuerrauch.

Geschmack: Butterweich und süß! Wow viel runder, voller und ausgewogener, als der NAS. Aufbauend auf dessen Qualitäten alles viel ausgeprägter und angenehmer. Daneben ein Malzton und "Natur".

Abgang: Malz nimmt zu und eine Pfeffrichkeit kommt plötzlich auf, die auf der Zungenspitzen verweilt. So viele tolle Eindrücke!

Kommentar: Der Sprung vom Hakushu NAS zu diesem 12er ist viel gewaltiger, als der Yamazaki-Sprung vom NAS zum 12er. Klar, ganz andere Geschmacksprofile und nicht vergleichbar, aber die Schippen, die hier draufgelegt werden sind einiges. Kein Whisky zum wegtrinken, man muss in der Stimmung sein, aber wenn...
Holt euch eine Flasche, bevor sie dreistellig kostet!
23.09.2015
trotz der 43% ein leichter süßer Single Malt, recht lecker!
29.04.2016
Aroma: Recht frisch und frühlingshaft, wobei der im Hintergrund bemerkbare Heuduft natürlich in den Sommer gehört. Sei‘s drum, er hat ein süßliches Aroma und erinnert mich an einen delikaten Campbeltown-Whisky. Ein zarter Rauch rundet das Ganze ab.

Geschmack: Sehr kräftiges Malz und Andeutungen von weißem Pfeffer. Die Würze bleibt aber dezent zurückhaltend. Dominanter ist da doch die Süße des Malzes bzw. des Gerstensaftes. Etwas Grasiges „blinzelt“ noch durch.

Abgang: Wachsig, angenehm zart-rauchig, bevor wieder leichte Pfeffrigkeit durchkommt. Nicht allzulang, dafür aber eine prima Harmonie.

Kommentar: Mal abgesehen vom höheren Preis könnte dies auch ein gelungener Schotte sein. Japanische Wertarbeit und akkurates Handeln machen dies möglich. In jedem Fall mal einen Abstecher ins internationale Whiskygeschäft wert. Hat mir gut gefallen.
Aroma: tropischer Früchtekorb, Blutorangen, Papaya, Röstmalzaromen, leichter Lagerfeuerrauch
Geschmack: kräftiger süßwürziger Antritt, cremig, Orangen, tropische Früchte, milde süßwürzige Eiche, Paranuss
Abgang: sehr lang und fruchtwürzig, leicht trocken werdend, wunderbare milde Mizunara-Eichenwürze, Nussschokolade
Kommentar: ein erstklassiger Single Malt durch japanische Handwerkskunst - Wechselspiel zwischen tropischen Früchten, asiatischer Eichenwürze und leichtem Lagerfeuerrauch - mein Fazit: 4,8 Sterne
07.02.2011
Aroma: fruchtig, süß, Aromen von Gras und Kiefer

Geschmack: fruchtig, Pfirscharomen

Abgang: lang, trocken mit angenehmem leichten Rauch

Kommentar: Sehr ausgewogen, erinnert mit dem rauchigen Abgang etwas an einen Bowmore
wgeyer
01.12.2015
Aroma: Florale Noten und Zitrone

Geschmack: leichte Süße, dann Holz- und ganz leichte Rauchnoten

Abgang: lang, trocken, ganz leichte Noten von Bitterkeit

Kommentar: sehr rund
Necrö
30.03.2015