Teerenpeli 8 Jahre

Teerenpeli ist in der finnischen Stadt Lahti ansässig und wurde ursprünglich als Brauerei und Kelterei gegründet. Seit 2002 wird auch Whisky gebrannt. Bei der Herstellung wird nach schottischem Vorbild eine Zweifach-Destillation in Pot Stills angewendet.
Der 8-jährige Malt ist die Standardabfüllung von Teerenpeli. Er reifte ungefähr zu gleichen Teilen in Ex-Bourbon- und Sherryfässern.

Aroma und Geschmack: Cremig mit Malz, Kokos und Vanille. Anklänge von Früchtekuchen und Rosinen.
Abgang: Pikant mit Karamell, Gewürzen und Nüssen.

Teerenpeli ist in der finnischen Stadt Lahti ansässig und wurde ursprünglich als Brauerei und Kelterei gegründet. Seit 2002 wird auch Whisky gebrannt. Bei der Herstellung wird nach schottischem Vorbild eine Zweifach-Destillation in Pot Stills angewendet.
Der 8-jährige Malt ist die Standardabfüllung von Teerenpeli. Er reifte ungefähr zu gleichen Teilen in Ex-Bourbon- und Sherryfässern.

Aroma und Geschmack: Cremig mit Malz, Kokos und Vanille. Anklänge von Früchtekuchen und Rosinen.
Abgang: Pikant mit Karamell, Gewürzen und Nüssen.

Details zur Flasche Ändern
9828
Teerenpeli
Finnland
Single Malt Whisky
8 Jahre
43%
0.5 l
Originalabfüller
Bourbon, Sherry
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 2 Beschreibungen
i
Aroma
Ananas:
Banane:
Birne:
Früchte:
Süße:
Vanille:
Geschmack
Nüsse:
Süße:
Früchte:
Malz:
Öl:
Rosine:
Sherry:
Vanille:
Dunkle Schokolade:
Grapefruit:
Karamell:
Zitrus:
Herb:
Abgang
Gewürze:
Karamell:
Süße:
Herb:
Dunkle Schokolade:

Bewertung dieser Flasche

1
Beschreibungen 2

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
14.08.2017
Aroma: Im Gegensatz zu vielen anderen Verkostern finde ich den Geruch eher nicht süß, sondern frisch, fast kühl, fruchtig, nicht sehr reife Bananen und Birnen, ein Hauch Ananas, weiße Weintrauben, etwas Vanille... dazu eine schwer zu beschreibende grün-kräutrig-herbe Note, Richtung Koniferen, Nadelbaum... so zwischen den Händen zerriebenes Zypressen-Grünzeug, oder Wacholder. Das scheint Hausmarke zu sein, im Brennereicharakter zu liegen, diese Nadelwald-Assoziation hatte ich schon vorher bei Teerenpeli.

Geschmack: wesentlich dunkler, schwerer, süßer als die Nase, so ein Hauch Grapefruit ist da, aber sonst nussig, Karamell bis hin zu Kakao und Lakritz, und auch hier wieder ein leichter Wacholder-Tannen-Einschlag

Abgang: mittellang, Kakao, Nougat

Kommentar: Kleine Flasche (500ml) , großer Preis (85€) -> Gaga.
Klar, sauber gemacht, lecker Zeug, aber bei Teerenpeli würde ich eher auf interessantes Fass als auf 'ne Altersangabe schauen, da gibt's wenigsten's noch ansatzweise Erlebnis im Verhältnis zu dem Apothekenpreis, aber hier ist das übern Jordan.