Tomatin "LEGACY"

"Die sanfte Seite der Highlands" steht auf der Verpackung dieses NAS Whiskys und es ist der Einstiegs-Malt ohne Altersangabe aus dem Hause TOMATIN. Seit der Gründung der Destillerie lebt die Brennerei im Herzen der Menschen des Weilers Tomatin und die Brennerei lebt für die Menschen, indem sie um die Destilleriegebäude herum Wohnungen für ihre Beschäftigten erbaut hat. Aus diesem Grund wird durch einen dauerhaften Namenszusatz dieser Tomatin Highland Single Malt Scotch Whisky "The Tomatin Legacy" genannt.

"Die sanfte Seite der Highlands" steht auf der Verpackung dieses NAS Whiskys und es ist der Einstiegs-Malt ohne Altersangabe aus dem Hause TOMATIN. Seit der Gründung der Destillerie lebt die Brennerei im Herzen der Menschen des Weilers Tomatin und die Brennerei lebt für die Menschen, indem sie um die Destilleriegebäude herum Wohnungen für ihre Beschäftigten erbaut hat. Aus diesem Grund wird durch einen dauerhaften Namenszusatz dieser Tomatin Highland Single Malt Scotch Whisky "The Tomatin Legacy" genannt.

Details zur Flasche Ändern
23076
Tomatin
Schottland, Highlands
Single Malt Whisky
43%
0.7 l
Originalabfüller
Kühlfiltrierung - MitFarbstoff - Mit
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 6 Beschreibungen
i
Aroma
Früchte:
Süße:
Karamell:
Vanille:
Zitrus:
Apfel:
Floral:
Grüner Apfel:
Kuchen:
Mandeln:
Melone:
Nüsse:
Tropische Früchte:
Zitrone:
Kräuter:
Eiche:
Ananas:
Geschmack
Früchte:
Süße:
Ananas:
Gewürze:
Zitrus:
Pfeffer:
Zitrone:
Chili:
Eiche:
Limette:
Karamell:
Kuchen:
Rauch:
Alkohol:
Apfel:
Birne:
Gras:
Honig:
Kräuter:
Vanille:
Abgang
Gewürze:
Pfeffer:
Eiche:
Süße:
Malz:
Nüsse:

Bewertung dieser Flasche

11
Beschreibungen 6

Qualitätsvergleich aller Flaschen
i

Anzahl Flaschen
Bewertung

Erstellen Sie eine Geschmacksbewertung zu dieser Flasche:

Alle Geschmacksbewertungen

Sortierung:
23.12.2018
Aroma: Karamell und Vanille. Zitronig. Frische Holzspäne und Fudge. Die Schokoküsse, plus grünem Apfel und Melone, wie es auf dem Etikett steht, habe ich nicht gefunden.

Geschmack: Hier kann ich jetzt leichten Apfel entdecken, auch etwas Birne. Es gibt auch einige grasig, pfeffrige Noten und etwas Bitterkeit (vermtl. aus den jungfräulichen Eichenfässern). Dazu noch einen Geschmack, der mich an Pappe erinnert und einen Hauch von Lakritze.

Abgang: Die Eiche bricht gegen Schluss nochmal ordentlich durch und gaukelt einen länger gereiften Eindruck vor mit bitterem und nussigem Beigeschmack.

Kommentar: Während Tomatin im Allgemeinen sauber, frisch und unkompliziert ist, wurde hier mit der Eiche experimentiert um der jüngeren Flüssigkeit Geschmack zu verleihen. In der Nase funktioniert dies besser als am Gaumen. Positiv ist, dass ihm 43 % Vol. gegeben wurden.
(79/100)
19.11.2020
Kommentar: So was von süss! Und zwar Ananas und Zitrone. Erfrischender, leichter Whisky. Etwas vom Besten was man in dieser Preiskategorie kriegen kann. Die Süsse bleibt noch lange im Mund.
12.01.2019
ChristianG
05.03.2021
Aroma: Realtiv süß, Ananas, Karamell, dezente Alkoholnote.

Geschmack: Süßer Antritt mit Honig und Ananas, dann kommt die typische pfeffrige Tomatim-Schärfe, die im Abgang bleibt

Abgang: Mittellang, es bleibt Pfeffer und Holznoten

Kommentar: Guter Einstieg, der den Charakter von Tomatibn schon deutlich zeigt. Das junge Alter ist spürbar, da relativ eindimensional. Für den Preis jedoch finde ich das Ergebnis erstaunlich gut gelungen. Besser als viele 12-jähriger Einsteiger. Dank des PLV 3,5 Sterne.
ChristianG
05.03.2021
20.06.2021
29.04.2021
Aroma: Der Whisky öffnet sich relativ schnell und zeigt gleich zu Beginn junge Aromen des Brennereicharakters, darunter viele fruchtige und getreidige Aromen. Es kommen Assoziationen an Zitrusfrüchte, tropische Früchte und helle heimische Früchte auf. Dazu lässt sich der sehr süße Charakter des Whiskys erkennen. Im Hintergrund finden sich aber auch schon Anklänge der Eiche. Der Geruch des Zuckerwatte Holzstandes in den der Betreiber noch süßen Ananassaft mit reingekippt hat macht durchaus Lust zu probieren.

Geschmack: Der Geschmack lässt sich in drei Abschnitte einteilen.
1: Zum Beginn sehr säuerlich, spritzig, fruchtig und süß. Die fruchtig, tropischen Aromen gehen in Richtung Zitrone , Limette und Ananas. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit der überschwänglichen Süße, die man durchaus mit Marshmallows oder Baiser assoziieren kann.
2: Nach ein paar Sekunden geraten diese Noten eher in den Hintergrund und das junge Virgin Oak macht sich mit einer kräftigen, würzigen Holznote bemerkbar. Die beiden Aromenfelder von Holz-Würze und säuerlicher Fruchtigen-Süße stehen hierbei im nahezu perfekten Einklang.
3: Richtung Ende fangen die holzigen, würzigen Fassnoten an zu dominieren, der Whisky wird leicht bitterer.

Abgang: Gleich zum Beginn des Abgangs kommt es zu einem kurzen wiederaufleben der tropischen Aromen. Diese geraten jedoch schnell wieder in den Hintergrund und die vielschichtigen Holznoten erzeugen eine leichte Bitterkeit, die in Verbindung mit der Fruchtigkeit an den durchaus bitteren Abgang von Limettensaft oder auch an unreife Mango erinnert. Den überraschend langen Nachklang bestimmen auch die würzigen, teils auch säuerlichen Aromen. Die richtige Beschreibung wäre wohl säuerliches Holz.

Kommentar: Ein wirklich außergewöhnlicher Whisky gerade für den Preis.
16.02.2021
31.08.2020
[2,6/5]

Aroma: Lösungsmittel, grüner Apfel, Dill, bittere Mandeln, Toffee, Puderzucker

Geschmack: bittere Früchte, Ananas, Vanille, Eiche, alkoholische Schärfe

Abgang: malzig, kurz

Kommentar: sehr unharmonisches Mundgefühl, hier wurde wohl versucht einen jungen Whisky alt erscheinen zu lassen, das Video von Horst hat höhere Erwartungen hervorgerufen, daher verbuche ich diesen Single Malt als Fehlkauf



09.03.2019