Eure Advents- und Weihnachstrezepte

«1345
megabreit
Themenersteller
User megabreit
Dabei seit: 14.12.2010Beiträge: 4,454Bewertungen: 0
Hallo und einen schönen Tag.
Jetzt geht´s wieder los mit den Vorbereitungen für Dezember. Lichterketten und anderer Schmuck wird aus den Tiefen der Keller und Dachböden wieder rausgeholt. Bei mir wächst wieder die Angst vor plötzlichen Gewichtsverlustenwink. Vielleicht habt ihr ja Lust eure Lieblingsback- oder kochrezepte für die Advents- und Weihnachtszeit hier einzubringen, die dann auch Gewichtsverlusten vorbeugen können.
Gruss aus dem Pott,
Uwe
B 1 da steh ich drauf. :-)
Unbekannt gefällt das
  • Unbekannt Dabei seit: -
    Optionen
    Mein nicht verschreibungspflichtiges Rezept für die Advents- und Weihnachtszeit gegen den drohenden Gewichtsverlust:
    Mutter (wichtig - nicht Schwiegermutter!) besuchen, legere und dehnbare Kleidung auftragen und die Waage verstecken wink.
    Unbekannt gefällt das
  • Unbekannt Dabei seit: -
    , letzte Änderung 12. November 2012 um 14:07
    Optionen
    Leider nicht von mir, sicher nicht neu, aber wie ich finde immer wieder gut: der vorweihnachtliche Whiskykuchenbackversuch... biggrin

    Whiskykuchen – ein leckeres Rezept (nicht nur zur Weihnachtszeit)

    Zutaten:
    Eine Tasse Wasser, eine Tasse weißen Zucker, eine Tasse braunen Zucker, vier große Eier, ein Pfund Butter, zwei Tassen getrocknete Früchte, ein Teelöffel Salz, eine Handvoll Nüsse, eine Zitrone, zwei kleine Liter Whisky.

    Zubereitung:
    Koste zunächst den Whisky und überprüfe so seine Qualität. Nimm dann eine große Rührschüssel. Probiere nochmals von dem Whisky und überzeuge Dich davon, dass er wirklich von bester Qualität ist. Gieße dazu eine Tasse randvoll und trinke diese aus. Wiederhole den Vorgang mehrmals. Schalte den Mixer an und schlage in der Rührschüssel die Butter weich. Füge einen Löffel Zucker hinzu. Überprüfe, ob der Whisky noch in Ordnung ist. Probiere dazu nochmals eine Tasse voll. Mixe den Schalter aus. Breche zwei Eier aus, und zwar in die Schüssel. Hau die schrumpeligen Früchte mit rein. Malte den Schixer an. Wenn das blöde Obst im Trixer stecken bleibt, löse das mit dem Traubenschier.

    Wichtig:
    Überprüfe den Whisky jetzt auf seine Konsistenzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz………………
    Jetzt schmeiß die Zitrone in den Hixer und drücke die Nüsse aus. Füge eine Tasse dazu. Zucker, alles, was auch immer.
    Fette den Ofen ein, drehe ihn um 360 Grad. Schlag den Mixer, bis er ausgeht. Wirf die Rührschüssel aus dem Fenster. Überprüfe den Geschmack des restlichen Whiskys. Geh ins Bett und pfeif auf den Kuchen.

    Die Schuhe kannst Du anlassen wink!
    UnbekanntKathrin2 gefällt das
  • Tom na Gruagaich User Dabei seit: 29.12.2009Beiträge: 7,101Bewertungen: 27
    , letzte Änderung 12. November 2012 um 13:49
    Optionen
    Ich kann zwei hochprozentige Weihnachtsklassiker vorstellen, für die es aber schon fast ein wenig zu spät ist:

    Whisky-Zwetschgen:

    - Zwetschgen halbieren, entsteinen und in ein Glas mit etwas Rohrzucker einschichten.
    - 1 Zimtstange und ein paar Nelken dazugeben.
    - mit Whisky bis zum Rand auffüllen. Ich habe von "Old Keeper", Teachers, zu Glenfiddich und Finlaggan schon so ziemlich alles mal verwendet. Schmeckt eigentlich immer. Nur das rauchige war nicht jedermanns Sache wink
    - Einmal stülpen und dann einige Wochen, am besten so 8 bis 10 ziehen lassen --> Also schnell ansetzen!!!
    - Wenn der Zucker sich aufgelöst hat (ca. 1 Woche) kann man mal testen, ob die Mixtur süß genug ist.

    Schmeckt dann als Nachtisch hervorragend zu Vanille, Schoko oder Walnusseis, auch zum traditionellen Christmas Pudding habe ich sie mal serviert.
    Das zweite, was aber auch abseits von Weihnachten schmeckt, ist ...

    Sloe Gin:
    - 1 Flasche Gin (0,7)
    - 300 Gramm Schlehen, mit einer Nadel mehrmals bis zum Kern einstechen
    - 150 Gramm weißer Zucker.

    Alles in ein Einweckglas geben, schütteln und dann mindestens 8 bis 10 Wochen im Keller ruhen lassen. 1 mal pro Woche etwas durchschütteln. Den Likör dann am besten durch ein ausgekochtes Geschirrtuch filtern.

    Damit verbunden:

    Gined-Sloe-Chocolate
    - eine "Handvoll" (wieviel man mag) der im Gin "gereiften" Schlehen entkernen.
    - 2 Tafeln Zartbitterschokolade
    - 1 Tafel Vollmilchschokololade
    - eine paar Mandelsplitter
    - Kakaoplulver.

    Schokolade im Wasserbad schmelzen, Mandelsplitter dazugeben. Topf vom Wasserbad nehmen und dann die Schlehen untermischen (keine Hitzezufuhr mehr, sonst wirds bazlig). Einen Flachen Teller mit Frischhalte folie auskleiden. Die Masse darauf geben, wieder Folie drauf und mit einem Zweiten teller beschwert in den Kühlschrank. Wenn die Schoki wieder kalt ist, in Stücke schneiden und mit Kakaopulver bestäuben.

    Sloe Gin und Schlehenschoki sind immer eine tolle Weihnachtsmitbringselkombination mrgreen
    Unbekannt gefällt das
  • Whizard User Whizard Dabei seit: 15.08.2012Beiträge: 95Flaschensammlung:WhiskollBewertungen: 17
    Optionen
    Danke Winterkind, ich habe Tränen gelacht!

    Leider kann ich kein kreatives Rezept beisteuern, die Weihnachtszeit ist stressig genug, da bleibt man bei uns zum Ausgleich kulinarisch schlicht
  • TV1 User TV1 Dabei seit: 14.10.2010Beiträge: 272Flaschensammlung:Bar TV1Bewertungen: 0
    Optionen
    Seit einigen Jahren bewährt:

    Man sammle mit 12 Nachbarn über elf Monate günstige Rotweinflaschen, die man ab 15€ Bestellwert beim Italiener dazubekommt. Am 23.12. nehme man einen großen Pott. Da rein den Roten, dazu einige Gewürze und was sonst noch rein soll. Das ganze gut erwären, keinesfalls abschmecken. Nase zu halten und trinken.
  • War_Starter User War_Starter Dabei seit: 22.10.2012Beiträge: 167Flaschensammlung:Spirits from the Twilight WorldBewertungen: 0
    Optionen
    "TV1" schrieb:
    Seit einigen Jahren bewährt:

    Man sammle mit 12 Nachbarn über elf Monate günstige Rotweinflaschen, die man ab 15€ Bestellwert beim Italiener dazubekommt. Am 23.12. nehme man einen großen Pott. Da rein den Roten, dazu einige Gewürze und was sonst noch rein soll. Das ganze gut erwären, keinesfalls abschmecken. Nase zu halten und trinken.


    Du vergisst da etwas ganz wesentliches: Wenn das Zeug gerade schön über dem Herd am kochen ist, lege man ein Backofe/Grillrost auf den Pott. Und auf das Rost lege man einen riesigen Brocken Zucker, welcher (ja, ihr habt richtig geraten) mit Rum getränkt und angezündet wird. Wem was dran liegt, der sammelt von jedem der zwölf Nachbarn noch 2 Euro und kauft ne Flasche ordentlicheen jamaikanischen Overproof Rum. Wer sich einfach nur die Kante geben will, nimmt halt den 54%er vom Aldi. Und wer dekadent, experimentierfreudig und rumhassend ist sammelt von jedem 3€ und kauft nen Fassstärke Whisky.
    You know me, you've seen my face All around this wretched place You can call me warrior But I'm actually the war starter
  • Unbekannt Dabei seit: -
    Optionen
    "Whizard" schrieb:
    Danke Winterkind, ich habe Tränen gelacht!

    Leider kann ich kein kreatives Rezept beisteuern, die Weihnachtszeit ist stressig genug, da bleibt man bei uns zum Ausgleich kulinarisch schlicht


    Gerne biggrin ! Eure kulinarisch schlichte Vorweihnachtszeit würde ich ja gerne mit einem Häppchen Whiskykuchen aufpeppen, doch aus nachvollziehbaren Gründen wird der einfach nie fertig... redface
  • TV1 User TV1 Dabei seit: 14.10.2010Beiträge: 272Flaschensammlung:Bar TV1Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 12. November 2012 um 20:51
    Optionen
    "War_Starter" schrieb:
    Und auf das Rost lege man einen riesigen Brocken Zucker, welcher (ja, ihr habt richtig geraten) mit Rum getränkt und angezündet wird.


    Ne sowas machen wir nicht, das ist ja ekelig dann smile Und ich weis auch gar nicht warum sich darüber lustig gemacht wird. Das ist ein ernstes Event...

    Und die 3€, die gesammelt werden, sind für die Bratwürste, die es dazu vom Grill gibt.
  • War_Starter User War_Starter Dabei seit: 22.10.2012Beiträge: 167Flaschensammlung:Spirits from the Twilight WorldBewertungen: 0
    Optionen
    Hä? Eklig? Lustig machen? Feuerzangenbowle, Junge!

    Oder hab ich da mal wieder die Ironie überlesen? Naja, jedenfalls juckt mich das mit dem Schlehengin schon seit längerem. Bin ja ein großer großer Gin Fan. Ein Bekannter aus nem andren Forum macht das mit Rum. Klingt auch super.
    You know me, you've seen my face All around this wretched place You can call me warrior But I'm actually the war starter
  • megabreit
    Themenersteller
    User megabreit
    Dabei seit: 14.12.2010Beiträge: 4,454Bewertungen: 0
    Optionen
    `nabend allerseits.
    So jetzt bin ich auch mal dazu gekommen in die Rezeptkiste zu greifen.

    Friesischer Weihnachtsklaben (Christstollen) Rezept von Mutter

    500 g Mehl
    200 g Zucker
    250 g Quark
    250 g Butter
    200 g gemahlene Haselnüsse
    100 g gemahlene Mandeln (muss nicht)
    125 g Sultaninen
    125 g Korinthen
    50 g Zitronat
    50 g Orangeat
    50 g Rinderfett oder 2 – 3 Esslöffel Öl
    2 Eier
    1 Päckchen Vanillinzucker
    1 Päckchen Backpulver
    ½ Teelöffel Muskatblüte
    1 Messerspitze Kardamom
    Backaromen: Zitrone, Bittermandel, Rum (oder ein ordentlicher Schluck aus
    der Buddel)
    1 Prise Salz

    Das Ganze ordentlich kneten und schlagen, dann zu einem Brot falten.
    Wer Marzipan mag, verknetet ein Päckchen Rohmarzipan mit 5 Esslöffeln Puderzucker (auch hier schadet ein Schluck aus der Buddel, Whisky,Cognac oder Rum nicht)und füllt damit den Klabenteig.

    Bei ca. 160° C auf mittlerer Schiene 60 – 70 Minuten backen. Anschließend den Klaben mit 125 g ausgelassener Butter bestreichen und mit reichlich Puderzucker bestreuen.

    Der Klaben schmeckt sowohl frisch, als auch nach ein- bis zweiwöchiger Lagerungszeit. (Folie oder grosse Deckeldose)

    Viel Spaß beim Backen und guten Appetit wünscht

    Uwe
    B 1 da steh ich drauf. :-)
    Unbekannt gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.