Ein kleiner Vodka Exkurs

«1
  • Wujekpiotr
    Themenersteller
    User Wujekpiotr
    Dabei seit: 27.12.2012Beiträge: 24Flaschensammlung:Piotr's SammlungBewertungen: 20
    , letzte Änderung 31. Dezember 2012 um 11:53

    Da ich diesen Post bereits in meinem Vorstellungsthema zur Person auf Wunsch von einem Forenmitglied geschrieben habe, wollte ich es hier im Off Topic nochmals posten als eigenens Thema. So verschwindet es vielleicht nicht in der Versenkung. Ich will als Pole und auch leidenschaftlicher Vodkatrinker mit dem kleinen Beitrag alle Leute ansprechen die dieses Getränk mögen oder auch nicht. Vielleicht kann es ein kleiner Leitfaden für diejenigen sein, die bisher nichts mit diesem Getränk zu tun hatten oder haben wollten. Viel Spaß damit.

    Vodka stammt ursprünglich aus Polen und nicht aus Russland wie viele denken! Und Vodka ist nicht gleich Vodka. Auch hier gibt es viele verschiedene Sorten und Geschmäcker. Der klassische pure Vodka ist die bekannteste Art, jedoch gibt es speziell in Polen eine Reihe anderer Vodkasorten. Nicht aus Patriotismus, sondern aufgrund verschiedener Auszeichnungen muss ich sagen das der polnische Vodka seit Jahrzehnten in der Weltelite mitspielt. Viele kennen die skandinavischen und russischen Abkömlinge, die teilweise für teures Geld angeboten werden. Sie haben alle eins gemeinsam: In der Regel sind es sehr milde Sorten und sie werden für den Massenkonsum produziert.
    Das Problem der Mildheit ist aus meiner Sicht zumindest das:
    - In Longdrinks geht der Alkohol unter und man schmeckt nur noch den Saft, Limonade, etc.
    - Pur kann man den Vodka aufgrund der Mildheit auch bei Zimmertemperatur trinken, man schmeckt aber trotzdem gerade aufgrund der Milde den reinen Alkohol raus
    Der Vorteil stärker schmeckender Vodkas ist, dass sie durch die Schärfe den Alkohlgeschmack überdecken und die eigentlichen wenn auch schwachen Gesmacksnuanzen treten eher hervor.

    Wie trinken:
    Da scheiden sich die Geister. Grundsätzlich kann man ihn bei Zimmertemperatur oder eisgegekühlt trinken. Das bietet sich an wenn man lange und viel trinken möchte (Geburtstage, etc.) Dadurch wird der Geschmack auf ein Minimum reduziert und der Vodka trinkt sich wie Wasser. Ich selber bevorzuge ihn leicht gekühlt also irgendwo zwischen 7-12°C. Bei richtig guten Vodka auch bei Zimmertemperatur. Dort kommt der Geschmack am besten zur Geltung. Bei etwas gekühlten Vodka kann man den Alkoholgeschmack etwas abmildern ohne dabei zu viel des Eigengeschmacks zu reduzieren.
    Getrunken wird grundsätzlich aus Schnapsgläsern (2/4/5cl) je nach Lust. Früher hat man auch aus 10cl Gläsern den Vodka auf einmal weggekippt. Das kommt heute aber nur noch selten vor. Je besser der Vodka, desto kliner das Glas, damit man mehr genießen kann. Vodka wird "schnell" getrunken. Rein in den Gaumen, vielleicht eine sehr kurze zeit im Mund verweilen lassen und dann runter damit. Da der reine Alkoholgeschmack beim Vodka dominiert, würde ein längeres verweilen im Gaumen unweigerlich dazu führen, dass man nur noch den Alkohol schmeckt. Der Geschmack/ das Aroma kommt in der Regel bei Schlucken und daher im Abgang hervor.
    (Eine sehr hilfreiche Technik um auch z.B. sehr starke Sorten zu trinken (ab +70% bis hin zu Spiritus mit 95% oder mehr) ist es vor dem Trinken tief einzuatmen, dann zu auszutrinken und nach dem Schlucken schnell und voll auszuatmen. Damit zieht man die "geschmacklichen Dämpfe" wieder ein stückweit in den Gaumen hoch und kann den Geschmack länger genießen (Beim Spiritus ist diese Technik unentbehrlich, weil dieser so stark ist, dass man sich beim normalen Trinkvorgang verschlucken könnte aufgrund des sehr starken Alkoholgeschmacks und dem Brennen im Hals. Durch das schnelle und krfatvolle Ausatmen mildert man das ganze ab!)

    Grundsätzlich wird zu dem Vodka immer Essen gereicht. Das ist in Polen üblich. Dadurch hält man viel länger durch und ist nicht besoffen. In der Regel werden kleine Häppchen gereicht (Wurst-/ Käse-/ Fischplatte (am besten in Öl eingelegt Heringe), eingelegte Gurken, eingelegte Pilze, Speck, etc. Nach jedem Schluck wird zusätzlich ein Happen gegessen. Aber Pssssssschtttt! nicht verraten. Das ist das Geheimnis warum wir Polen und auch die Russen immer als trinkfest dargestellt werden. Klar stimmt es zum Teil weil man eben mit dieser trinkweise aufwächst und daher vielleicht ein wenig mehr ab kann, aber in der Regel sind es die Häppchen zwischendurch die uns beim Vodkatrinken bis zum Morgengrauen durchhalten lassen.

    Nun einiges zu den verschiedenen Sorten.
    Es gibt den "normalen" klaren Vodka. Er ist transparent, hat mindestens 37,5% Alkohol, ist 1-6fach destiliert und aus Roggen, Gerste, Weizen oder Kartoffeln hergestellt. In Polen findet man eigentlich keine Sorte Vodka unter 40%. In der Regel auch nicht mit mehr. Vereinzelte Sorten oder Luxusausführungen haben 45-50%. Der Unterschied des Alkoholgehalts ist deutlich zu spüren. 37,5% zu 40% schmeckt man schon gut heraus. Ich persönlich bevorzuge mindestens 40%ige.

    Hier einige, meiner Meinung nach, gute Vodkas.
    Etwas höherpreisige Vodkas:
    - Zawisza (polnischer Vodka benannt nach einer Ritterfigur aus einer Polnischen Sage)
    - Sobieski (bekanntester polnischer Vodka)
    - Jazz (polnischer Vodka)
    - Krolewska (polnischer Vodka)
    Niedrigpreisige Vodkas (in der Regel aus Spiritus verdünnt):
    - Absolvent (polnischer Vodka)
    - Luksusowa (polnischer Vodka)
    - Wyborowa (polnischer Vodka)
    - Zytnia (polnischer Vodka aus Roggen)
    Spitzenvodkas, die Meiner Meinung nach weitaus besser und stärker schmecken als die gängigen Absoluts, Parliaments, Finlandias, etc. und dennoch preislich auf oder sogar unter deren Niveau liegen
    - Chopin (polnisch)
    - Belvedere (polnisch)
    - Debowa (polnischer Vodka mit Zusatz von Eichenholz. In der Flasche ist ein dünnes Stück Eichenholz, welches den Geschmack an den Vodka abgibt)
    Vernünftige andere Erzeugnisse aus hießigen Gefilden:
    - Smirnoff black
    - Putinof Vodka (Gibts bei Lidl und schmeckt sehr gut!)
    - Moskovskaya
    Es gibt noch eine Menge anderer Vodkas, jedoch liegt deren Verkostung durch mich schon länger zurück, so dass ich nicht mehr genau sagen kann welche eher besser oder schlachter waren. Von den hier aufgezählten polnische Vodkas kriegt man sehr viele in den Polnischen Supermärkten in den deutschen Großstädten. Aber auch bei real gibt es ab und an bestimmte Sorten.

    Daneben gibt es noch andere Vodkaarten, die auch sehr empfehlenswert sind.

    1. Die sogenannten "Bison Gras Vodkas":
    Fälschlicherweise wird das Bison genannt, obwohl es sich bei dem Tier um den Wisent handelt. Dieser Vodka kann nur in einer Region Polens hergestellt werden, da dort das dazu benötigte Gras wächst (welches die Wisents ebenfalls fressen). Dieses Gras (von welchem auch jeweils ein Halm in der Flasche ist) verleiht dem Vodka den besonderen, würzigen, teilweise leicht süßlichen Beigeschmack. Bei diesem Vodka kann ich auch eine Empfehlung aussprechen ihn als Longdrink zu trinken. Allerdings nur mit Apfelsaft! Dieser Drink nennt sich "Charlotka". Und hat einen Geschmack wie ein Apfelkuchen mit einem leichten Hauch von Alkohol. Sehr lecker auch oder gerade für Frauen.
    Es gibt viele Namen für diesen Vodka, aber das Original heißt: "Zubrowka".
    Daneben gibt es noch speziell auf dem deutschen Markt den "Grasovka" oder halt den "Bison Gras Vodka"

    2. Der polnische Magenbitter: Vodka "Zoladkowa gorzka":
    Ist ein mit verschiedenen Kräutern angereicherter Vodka mit einem süsslichen Geschmack und leicht bitteren Nuanzen. Er hat auch 40%, schmeckt stark und ist vom Geschmack her durch die Süße schon eher einem Likör als einem Magenbitter zuzurechnen.
    Das Original gibt es mittlerweile in verschiedenen Geschmacksrichtungnen: http://www.zoladkowagorzka.com/verification.php
    mit Minze, Honig, aus verschiedenen Wurzeln, etc.
    Sehr zu empfehlender Vodka gerade für die, die den reinen Vodkageschmack nicht so sehr mögen, jedoch auf die Schärfe des Vodkas im Abgang nicht verzichten wollen.

    3. Ein weiterer bekannter Vodka ist das "Danziger Goldwasser":
    Ein Vodkalikör aus verschiedenen Kräutern, der relitv süß schmeckt und in der Flasche Blattgold enthält. Seit dem zweiten Weltrieg wird der Originallikör nicht mehr in Danzig in den Kellern des Restaurants Der Lachs hergestellt, sondern in Nörten-Hardenberg nach der alten Rezeptur aus dem 16 Jahrhundert. Es gibt viele Kopien davon. Das Original schmeckt jedoch am ausgewogendsten und ist nicht übermäßig süß. Hier der Link wie das Original aussieht: http://pl.wikipedia.org/wiki/Goldwasser

    So das wars. Ich hoffe ich konnte einen kleinen Einblick in die Welt des Vodkas geben. Mit den genannten Sorten habt ihr eine gute Auswahl um mal vernünftige auch geschmacklich stärkere Vodkas zu testen. Ich hoffe ich konnte mit diesem Exkurs vielleicht einige Leute motivieren dieses osteuropäische Nationalgetränk besser zu verstehen und vielleicht sogar testen zu wollen. Mit der richtigen Trinktechnik, den Häppchen zwischendurch und natürlich qualitativ gutem und starkem Vodka lassen sich so manche langen Abende gemütlich verbringen ohne am nächsten Tag einen Kater zu haben (glaubt mir ich spreche aus Erfahrung). Vodka ist ein Getränk welches leider in den letzten Jahren als reines Mittel zum Besaufen dargestellt wurde. In der polnischen Kultur ist es jedoch ein Getränk bei dem man gemütlich beisammen sitzt, lacht, singt, isst und einen netten Abend verbringt. Es bringt Menschen zusammen!

    Na zdrowie!
    Piotr

    "Chluśniem, bo uśniem" - "Prost, sonst schlafen wir ein"
  • LordBellamy User LordBellamy Dabei seit: 01.03.2009Beiträge: 1,146Bewertungen: 0
    Optionen

    Danke Dir für den ausführlichen Exkurs, auch wenn Du mich damit nicht zum Vodkatrinken bekehren wirst.

    95% Vodka trinken ? Das wäre nichts für mich.

    Und irgendwie bestärkst Du mich wenn Du schreibst, dass viele den Vodka gekühlt trinken, um nicht soviel Alkohol zu schmecken. Dann lieber Whisky, den trinke ich ungekühlt, um die volle Aromaexplosion auch mitzubekommen.

    "Whisky-Agent" aus Leidenschaft Leider kein Link zur Jehova-Datenbank möglich. Im Zweifelsfall einfach nach meinem Nick auf der WB suchen. Using all the wrong lines and the wrong signs with the wrong intensity - martin l. gore
  • Wujekpiotr
    Themenersteller
    User Wujekpiotr
    Dabei seit: 27.12.2012Beiträge: 24Flaschensammlung:Piotr's SammlungBewertungen: 20
    Optionen

    Ja der 95%ige Spiritus ist schon gewöhnungsbedürftig. Hat natürlich den Vorteil das du nach einigen Kurzen genug hast für den Abend :wink:
    Ich will hier natürlich keinen bekehren. Und über Geschmacksunterschiede und die Qualität beim Vergleich Vodka mit Whisky will ich auch gar nicht in Diskusionen verfallen. Seitdem ich Whisky probiert hab bin ich ja auch der Meinung das Vodka bei weitem den Whisky nicht das Wasser reichen kann.
    Jedoch will ich mit diesem Post einfach auch auf das Getränk aufmerksam machen mit dem ich ausschließlich aufgewachsen bin (von ein paar Bier hin und wieder abgesehen) und zeigen das es gar nicht so schlecht ist wie viele denken. Es ist im Vergleich zum Whisky, der ruhig, langsam und genießend getrunken wird einfach ein Getränk zum geselligen, fröhlichen Beisammensein ohne sich dabei maßlos betrinken zu müssen. Und gerade auch das darzustellen und vielleicht dem schlechten Ruf von Vodka entgegen zu wirken war meine Intention.

    "Chluśniem, bo uśniem" - "Prost, sonst schlafen wir ein"
  • Kathrin User Kathrin Dabei seit: 31.08.2011Beiträge: 924Flaschensammlung:WhiskyschrankBewertungen: 22
    Optionen

    Spirytus Lubelski lasse ich mir immer gerne aus Polen mitbringen, um meine Liköre damit anzusetzen- ich käme allerdings nicht auf die Idee, den pur probieren zu wollen :eek:

    The angels have the phone box!
  • megabreit User megabreit Dabei seit: 14.12.2010Beiträge: 4,454Bewertungen: 0
    Optionen

    Hallo und einen schönen Tag.
    Danke, dass du meinem Wunsch entsprochen hast. Da werde ich doch mal bei Gelegenheit versuchen deine Empfehlungen zu probieren.
    Gruß aus dem Pott,
    Uwe

    B 1 da steh ich drauf. :-)
  • SimonB User SimonB Dabei seit: 20.11.2011Beiträge: 1,015Bewertungen: 0
    Optionen
    "Wujekpiotr" schrieb:
    (...)
    Vodka ist ein Getränk welches leider in den letzten Jahren als reines Mittel zum Besaufen dargestellt wurde. In der polnischen Kultur ist es jedoch ein Getränk bei dem man gemütlich beisammen sitzt, lacht, singt, isst und einen netten Abend verbringt. Es bringt Menschen zusammen!
    (...)


    Während des Lesens hatte ich mir schon gedacht "Warum so viel saufen, wenn man doch alles dafür tut, nicht betrunken zu werden". Die letzten Sätze treffen es dann wohl sehr gut und zeigen leider das ich das Schubladendenken auch nicht so ganz abstellen kann.
    Aber sehr interessant zu lesen; besonders die ganzen Empfehlungen. Da muss ich wohl mal den ein oder anderen probieren.

  • SRV User SRV Dabei seit: 13.07.2011Beiträge: 259Flaschensammlung:SRVs SammlungBewertungen: 19
    Optionen
    "Wujekpiotr" schrieb:
    Wie trinken:
    ....Vodka wird "schnell" getrunken. Rein in den Gaumen, vielleicht eine sehr kurze zeit im Mund verweilen lassen und dann runter damit. Da der reine Alkoholgeschmack beim Vodka dominiert, würde ein längeres verweilen im Gaumen unweigerlich dazu führen, dass man nur noch den Alkohol schmeckt. Der Geschmack/ das Aroma kommt in der Regel bei Schlucken und daher im Abgang hervor....


    Na, da würde ich gerne etwas widersprechen. Ich bin jetzt kein Vodka-Experte, aber zumindest beim Starka oder auch beim "Woodka" von Scheibel (generell die "braunen" Vodkas) lohnt es sich allemal, ähnlich wie Scotch zu verkosten. Also auch der Nase und dem Gaumen die Zeit zu geben.

    So was zu Tode gefiltertes wie Stolichnaya Elit beeindruckt tatsächlich nur noch dadurch, dass man ihn wie Wasser trinken kann. Bei dem lohnt sich das Nosen etc. nicht wirklich.

    Ansonsten schöner Bericht. Natürlich bleibt Scotch auch für mich der King of Drinks, aber auch Vodka hat viel Seele, Kultur und Geschichte. Und vor allem die fassgereiften können auch was.

    Ich bin kein Tag für eine Nacht!
  • Zyrano User Zyrano Dabei seit: 22.01.2012Beiträge: 607Flaschensammlung:Zyranos SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    Interessant, danke dir!

    Meine Nachbarin hat mir aus Polen auch ne Flasche mitgebracht, und ich hab erstmal blöd geschaut, weil sie meinte sie bringt mir nen Vodka mit! Und dann bekam ich so ne Flasche:

    http://www.uhenryka.eu/20-1336-thickbox/-vodka-zoladkowa-gorzka-05l-40-volalc.jpg

    Jetzt weiss ich wenigstens Bescheid was das genau ist :wink: Ich glaub die wird für heut Abend gleich mitgenommen!

  • Wujekpiotr
    Themenersteller
    User Wujekpiotr
    Dabei seit: 27.12.2012Beiträge: 24Flaschensammlung:Piotr's SammlungBewertungen: 20
    Optionen

    Von dem Starka hab ich gehört und schon mal gesehen, den Woodka kenn ich gar nicht. Damit hast du natürlich recht, die Fassgereiften sind bestimmt gute Tropfen mit entsprechnden Geschmack. Leider kan ich dazu keine Aussagen machen, da ich diese noch nie getrunken habe. Mein Post bezog sich auch eher auf die "traditionellen" klaren Sorten.

    "Chluśniem, bo uśniem" - "Prost, sonst schlafen wir ein"
  • Zyrano User Zyrano Dabei seit: 22.01.2012Beiträge: 607Flaschensammlung:Zyranos SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    Ich habe Silvester bei nem Kumpel der gerne Vodka trinkt mal 2 Gegensätze probiert.

    Einmal billigstes Zeuch für 3,99 die Flasche, aber auch nen Grey Goose für 47 Euro pro Flasche.

    Habe einen deutlichen Unterschied feststellen können, und habe allein beim Nosing schon gemerkt welcher der gute ist (habe dabei spekuliert dass der "gute" milder sein muss). Und hat dann tatsächlich feiner geschmeckt und auch wirklich geschmeckt nicht nach scharfem Alkohol.

    Aber ganz ehrlich: Pur zu trinken, da finde ich nichts dran und zum Mischen brauchts das wirklich nicht. Von daher ist das finde ich was für Leut die viel Geld ausgeben möchten. Ein Russian Standard oder Absolut tuts meiner Meinung nach auch! Habe die alle nicht quer getestet, aber rein aus der Erinerung raus war da nicht viel um. Zum 3,99 Vodka allerdings ist schon n spürbarer Unterschied da!

  • Horst_S User, Administrator Horst_S Dabei seit: 07.05.2004Beiträge: 5,211Flaschensammlung:Horst_S SammlungBewertungen: 1364
    Optionen
    "Wujekpiotr" schrieb:
    oder eisgegekühlt trinken. Das bietet sich an wenn man lange und viel trinken möchte (Geburtstage, etc.) Dadurch wird der Geschmack auf ein Minimum reduziert und der Vodka trinkt sich wie Wasser.

    Das nenne ich Wirkungstrinken. Der absolute Gegensatz von dem, was ich für gut halte.

    "Wujekpiotr" schrieb:
    das Aroma kommt in der Regel bei Schlucken und daher im Abgang hervor.
    (Eine sehr hilfreiche Technik um auch z.B. sehr starke Sorten zu trinken (ab +70% bis hin zu Spiritus mit 95% oder mehr) ist es vor dem Trinken tief einzuatmen, dann zu auszutrinken und nach dem Schlucken schnell und voll auszuatmen. Damit zieht man die "geschmacklichen Dämpfe" wieder ein stückweit in den Gaumen hoch und kann den Geschmack länger genießen

    Da habe ich eine interessante Abhandlung von einem Professor an der Uni in Dresden gehört. Es gibt danach ein Belohnungssystem beim Menschen, das Aromen, die nach dem Schlucken aufsteigen, für eine bessere und positivere Verankerung im Geruchsgedächtnis sorgen. Klar, das was man geschluckt hat und was einen nicht sofort umgebracht hat, war evolutionstechnisch zu bevorzugen.

    "Wujekpiotr" schrieb:
    Grundsätzlich wird zu dem Vodka immer Essen gereicht. Das ist in Polen üblich. Dadurch hält man viel länger durch und ist nicht besoffen.

    Dem kann ich nicht zustimmen. Alkohol ist ein sehr kleines Molekül und verteilt sich gleichmäßig über den Körper. Man kann die Aufnahme etwas verzögern, wenn man den Magen mit viel Fett 'isoliert'. Besoffen wird man bei größeren Alkoholmengen auf jeden Fall. Und schädlich ist der Alkohol in diesen Dosierungen allemal. Man sollte sich klar darüber sein, dass der hohe Alkoholkonsum der Russen maßgeblich für eine reduzierte Lebenserwartung der Männer von nur 60 Jahren verantwortlich ist. Polen ist mit 71 Jahren deutlich besser. Doch noch weit hinter Deutschland mit 76 Jahren zurück. Der Vodka wird auch hier seinen Tribut zollen.

    "Wujekpiotr" schrieb:
    In der polnischen Kultur ist es jedoch ein Getränk bei dem man gemütlich beisammen sitzt, lacht, singt, isst und einen netten Abend verbringt. Es bringt Menschen zusammen!

    Das halte ich für unbestritten. Allerdings bringt er die Menschen dann auch später ein paar Fuß breit auseinander.

    Bitte moderat genießen!

    Gruß Horst Lüning Admin, Whisky.de
    KathrinFireRock2 gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.