Now Drinking (2013)

1246789467
  • Hochlandlöwe User Hochlandlöwe Dabei seit: 12.11.2012Beiträge: 134Bewertungen: 0
    Optionen

    Laphroaig Quarter Cask: würzig & süß. Mild. Anhaltend. Besonders. Besonders gut.

  • kabazza User kabazza Dabei seit: 26.08.2011Beiträge: 902Bewertungen: 24
    , letzte Änderung 5. Januar 2013 um 00:38
    Optionen
    "Zambo" schrieb:
    Werde heute mal den Glen Grant 16 probieren.


    mir gefaellt der sehr gut, deine meinung?

    Bei mir gab es den wunderbaren caol ila 18.

    Wer jeden tag fröhlich ist, der ist besser dran als ein König
  • Thommer User Thommer Dabei seit: 13.12.2012Beiträge: 47Flaschensammlung:Thommers BeginningBewertungen: 5
    Optionen

    Habe gerade einen Glendronach 15yo Sherry Cask genossen, sehr lecker!

    Hatte meine Frau mal angehaucht, da meine Sie nur IIIIHHHH, das du sowas trinken kannst :lol::lol:
    Na - da bleiben die Vorräte eben nur für mich :mrgreen::mrgreen:

    Als Bettupferl gibts noch nen Bowmore 12 Enigma, hat neben dem Sherrynoten auch noch angenehmen Rauch.

    Tschüsskes, der Thommer ausm Ruhrpott Quidquid agis prudenter agas et respice finem
  • hettrum User Dabei seit: 27.01.2012Beiträge: 1,096Bewertungen: 0
    Optionen

    aktuell mal zwei samples von Lord Bellamy verkostet:


    ABERLOUR - 16y handbottled in der Brennerei Bourbon Cask 9473 - 54,1 %

    nase: birne, eiche, vanille
    taste: würzig, dann honig und eine zunehmende fruchtige süsse
    abgang: lang und warm (da grüssen die 54%:mrgreen:smile: mit zitrusfrucht (ich tippe mal mandarine oder doch orange?), malzig. Mit wasser wird der abgang wesentlich fruchtiger
    fazit: alles in allem ein richtig lecker stöffchen

    BUNNAHABHAIN - 19y 1991-2011 Wemyss Malts "Honey Spice" Sherry Butt - 46%

    nase: honig, leder, leichte kaffeenote und salzluft
    taste: honig und fruchtige süsse, die langsam ins salzige würzige wechselt
    abgang: zartbitter und kaffee, sowie gewürze die mich irgendwie an weihnachten erinnern

    fazit: wie geil ist der denn.

    Danke an den lord für diese beiden wirklich guten tropfen

  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen

    Hi,

    Heute mal wieder ein paar Samples:

    - Glenfiddich 14 Rich Oak, 15 und 18

    Ich wollte meinen früheren Eindruck von dieser Brennerei, der vor allem auf der Standard-12er-Abfüllung aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts basierte - "langweilige Industrieplörre" - nochmal nachprüfen und war wirklich guten Willens (die leisten Widerstand gegen Trump und sind ja eigentlich 'ne Familienfirma, haben doch ein ganz gutes PLV, usw.) Also ...: Rich Oak: Vanille und ein paar helle Früchte, die im Abgang von einem Eichenbrett erschlagen werden. 15: Aha, der sagt mir schon eher zu. Subtiler Sherry, mehr helle Früchte in der Nase; im Mund wieder recht subtiler Sherry und dasselbe im Abgang, alles ein bisschen wenig, aber OK. 18: weniger Sherry als der 15er (müsste da nicht mehr kommen?), wieder hauptsächlich Malz im Mund, Abgang kurz bis nicht vorhanden. Hmm, der Gewinner ist wohl der 15er. Nochmal die Rankings bei Murray 2012 nachschlagen: 94.5 Punkte für den 15er und 95 für den 18er, "one of the most complex deliveries Speyside can conjour"?? Ist wohl zu subtil für mich ... also, ich werde mit Glenfiddich einfach nicht warm. Eine Distillerie, die ich auch in Zukunft getrost überspringen kann. Da freut sich die Ehefrau, ein paar Flaschen weniger auf der "Must-have"-Liste :wink:

    Danach zum Trost noch den Talisker 25 aus der FT. Ja, das ist schon um einiges besser. Aber wäre er mir 150.- (oder neuerdings 225.-) wert? Ich glaube, dazu ist mir der Unterschied zu den jüngeren Taliskern (z.B. dem 57 North) nicht groß genug. Ja, der 25er ist harmonischer, hat mehr Holz statt Rauch und einen um einiges längeren Abgang. Aber ich mag auch den ungebändigten Charakter der jungen Talisker ganz gern ... Insgesamt: Keine neue Flasche auf der Must-have-Liste, der Haussegen bleibt stabil :wink:

  • Latituder User Dabei seit: 01.10.2012Beiträge: 145Bewertungen: 21
    Optionen
    "stefanu" schrieb:
    Ich wollte meinen früheren Eindruck von dieser Brennerei, der vor allem auf der Standard-12er-Abfüllung aus den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts basierte - "langweilige Industrieplörre" - nochmal nachprüfen und war wirklich guten Willens (die leisten Widerstand gegen Trump und sind ja eigentlich 'ne Familienfirma, haben doch ein ganz gutes PLV, usw.) Also ...: Rich Oak: Vanille und ein paar helle Früchte, die im Abgang von einem Eichenbrett erschlagen werden. 15: Aha, der sagt mir schon eher zu. Subtiler Sherry, mehr helle Früchte in der Nase; im Mund wieder recht subtiler Sherry und dasselbe im Abgang, alles ein bisschen wenig, aber OK. 18: weniger Sherry als der 15er (müsste da nicht mehr kommen?), wieder hauptsächlich Malz im Mund, Abgang kurz bis nicht vorhanden. Hmm, der Gewinner ist wohl der 15er. Nochmal die Rankings bei Murray 2012 nachschlagen: 94.5 Punkte für den 15er und 95 für den 18er, "one of the most complex deliveries Speyside can conjour"?? Ist wohl zu subtil für mich ... also, ich werde mit Glenfiddich einfach nicht warm. Eine Distillerie, die ich auch in Zukunft getrost überspringen kann. Da freut sich die Ehefrau, ein paar Flaschen weniger auf der "Must-have"-Liste :wink:



    Da hast du so ziemlich die gleichen Eindrücke gewonnen wie ich. Den 12er und den 18er find ich persönlich stinklangweilig. Besonders der 18er hat mich ziemlich enttäuscht. Da hätte ich erwartet, dass da in den 18 Jahren etwas mehr passiert. Den 15er allerdings finde ich besser als OK. Der hat mich zwar auch nicht vom Hocker gehauen aber für den Preis ist das doch ein wirklich ordentlicher, gut trinkbarer Whisky (hatte davon eine Literflasche).

  • Der.Lepus User Der.Lepus Dabei seit: 16.10.2011Beiträge: 803Bewertungen: 15
    Optionen
    "Hochlandlöwe" schrieb:
    Laphroaig Quarter Cask: würzig & süß. Mild. Anhaltend. Besonders. Besonders gut.


    Davon hatte ich gestern Abend auch wieder einen kleien Dram - einfach nur LEGGA!
    ... und dann heute Morgen der Duft in der Küche vom kleien Tropfen Rest im Glas - ohhhh :biggrin:

    Gruß,
    Der.Lepus

  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen

    Hallo,

    "Latituder" schrieb:
    Der hat mich zwar auch nicht vom Hocker gehauen aber für den Preis ist das doch ein wirklich ordentlicher, gut trinkbarer Whisky

    Das ist für mich sozusagen die Definition von "OK" :wink:

  • Celtic User Celtic Dabei seit: 15.02.2012Beiträge: 10,943Flaschensammlung:Celtic's SammlungBewertungen: 170
    , letzte Änderung 5. Januar 2013 um 12:39
    Optionen

    heute Abend gibt es mit Freunden aus unserem Club ein privates Whisky-Tasting. Thema Islay!

    zum Verkosten stehen folgende Malts an:
    - Bunna 12 yo
    - Bowmore Enigma und Darkest (Samples)
    - Laddie Black-Art 3 und Octomore 5 (Samples)
    - Ardbeg Blasda und TEN
    - Caol Ila CS
    - Laphroaig QC und CS

    einige UAs sowie Vats sind auch noch mit dabei ... :cool:
    - Big Peat (Sample)
    - Ileach 40%
    - Classic of Islay 2012 Cask 1203


  • martin72 User martin72 Dabei seit: 04.03.2012Beiträge: 61Flaschensammlung:whisky in the jarBewertungen: 3
    Optionen

    gestern durfte der Ledaig 10y, 46,3% in mein Glas. Schön rauchig und intensiv. Erinnert mich ein wenig an den Laphroaig QC, wobei sein Abgang deutlich schwächer ausfällt.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.