Talisker Tasting Wochen

196979899100102104
  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen

    Wir sollten hier mal wieder etwas unternehmen:wink:

  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen

    Ich bin gerade dabei einige Talisker Samples zu leeren und nachdem ich meinen ersten Eindruck schon hier im Thread geschrieben habe, soll nun auch der letzte Rest des jeweiligen Samples beschrieben werden

    Talisker Dark Storm

    Nase:
    typisch Talisker, made by the sea,
    beim ersten Schnuppern war der Sherry noch deutlich da, je länger ich am Glas rieche, desto schwächer wird er,
    statt dessen kommen die Gewürze und das Meer immer stärker in den Vordergrund.
    Der Alkohol wirkt etwas aufgesetzt und ist nicht ganz perfekt eingebunden.
    Der Rauch ist schwach, ein entfernt brennendes Lagerfeuer

    Geschmack:
    ein für Talisker eher verhaltener Antritt,
    würzig, ja,
    Chili, nein
    salzige Erdbeermarmelade
    sanfter Rauch nimmt den Mundraum ein
    zum Ende hin bleiben das Meer und eine leichte Bitterkeit

    Fazit:
    gefällt mir besser als am Anfang
    die Nase ist durchaus ansprechend und der Malt süffig
    allerdings fehlt mir das Spannende bei diesem Whisky,
    der „Kick“ bleibt aus, im Geschmack etwas zu dünn
    von den von mir bisher probierten Taliskern ist der Dark Storm der Schwächste
    ich habe viel mehr erwartet

  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen
    Talisker DE 01/12

    Nase:

    dieser Thread hat mich dazu gebracht, mich intensiv mit den verschiedenen Talisker-Abfüllungen auseinander zu setzten
    auch hier wieder typisch Talisker, made by the sea
    das Aroma ist im Vergleich zum Dark Storm viel aufgeweckter und lebhafter
    die Aromen wabern hin und her, es bleibt spannend
    das Meer, Jod, Salz, frische Zitrusfrucht, Anklänge von Aprikosen und Orangen, Gewürze, ein Kräuterbüschel
    Rauch? Nicht besonders stark, verbindet sich mit den Gewürzen und den Meeresaromen

    Geschmack:
    ein Hallo-Wach Antritt, bamm, Chili-Catch
    danach sofort fruchtige Süße
    die Gewürze und das Meer übernehmen
    im Abgang dann wieder süß, beinahe honig-süß
    die Eiche kommt dazu, leicht bitter, Abrieb einer Orangenschale
    auch im Geschmack ist der Rauch in die anderen Aromen eingearbeitet und lässt sich nur erahnen
    wenn die anderen Aromen langsam verblassen, bleibt ein leichter und angenehmer rauchiger Rest im Mund zurück, mehr im Rachen als am Gaumen
    Orangenzest

    Fazit:
    alles ist sehr gut aufeinander abgestimmt
    intensiv und kräftig
    die Gewürze und das Meer dominieren
    aber die zarte Frucht und die zusätzliche Süße werten diesen Talisker deutlich auf
    Ein wirklich toller Whisky

  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen
    Talisker 57 North

    Nase:

    wieder typische Talisker Noten
    aber das Meer ist wesentlich stürmischer
    Algen, Watt, Salz, ein Spaziergang am Strand bei stürmischer See
    medizinischer als die anderen beiden Talisker
    kein alkoholisches Brennen, gut eingebunden
    helle Früchte, gelbe Früchte
    aber auch hier überwiegen die Gewürze
    in Honig eingelegte Mandarinen


    Geschmack:
    viel Kraft
    salzige Süße
    Abrieb einer Zitronenschale
    trotz NAS lässt sich der Fasseinfluss erkennen, wenngleich er lange nicht so präsent ist wie bei der DE
    im Abgang wieder Süße und wenn die Aromen zu verblassen beginnen, breitet sich der Rauch aus

    Fazit:
    ein intensiver Whisky
    man meint direkt am stürmischen Meer zu stehen

    Die DE und der 57 North liegen in etwa gleich auf...wenn ich muss, dann vergebe ich den Tagessieg heute an die DE.
    Der Dark Storm ist weit abgeschlagen; im Vergleich zu ´den beiden anderen wirkt er beinahe fade

  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen

    Eigentlich war der Abend ja schon beendet, aber da es gerade im Chat noch so gemütelich war, ist aus dem eigentlich ein un-eigentlich geworden

    Erstversuch:

    Talisker Young and Feisty

    Nase:
    made by the sea
    young and feisty, ja, der Name passt
    frische Zitrusfrüchte
    Asche und Ruß

    Geschmack:
    kräftig
    wieder dieser aschige Ton, Ruß, Quarz..erinnert mich an so manchen Caol Ila oder Ardmore
    der Rauch hält sich und nimmt den gesamten Mundraum ein
    wenig Fass
    Kräuter und doch noch ein Hauch Schokolade

    Fazit:
    seine Jugend merkt man ihm an (nicht negativ gemeint)
    wild und ungestüm
    Kraft
    Asche und Ruß
    dezente Frucht

    Natürlich kann er in der Aromenfülle nicht mit einer DE mithalten,
    aber er ist ein gradliniger und schnörkelloser Malt
    jung und intensiv
    für die harten Tage
    typisch Talisker, aber dann doch sehr untypisch
    ein wirklich interessanter Blickwinkel auf diese Brennerei

  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen

    es geht weiter....

    Talisker Storm

    Nase:
    das Meer ist wieder da, sehr salzig ist es heute
    süße Zitrusfrüchte und ein grüner Apfel
    dann folgt zugleich auch Karamell und eine deutliche Vanille

    Geschmack:
    der Antritt ist würzig, aber nicht pfeffrig-scharf,
    neben den Gewürzen kommt sofort eine Süße, Honig
    der Rauch breitet sich nun auch aus, ein Lagerfeuer am Strand
    man merkt die Eiche, aber (noch) keine Bitterkeit

    Fazit:
    die ersten Kritiken, die ich zum Storm gelesen habe, waren eher nicht so positiv,
    aber mit hat er von Anfang an sehr gut gefallen; bereits beim Blindtest
    für Talisker erstaunlich unaufdringlich, im Vergleich zum 10er oder zur DE mit dem Hallo-Wach-Effekt ist er beinahe sanft
    die wieder neu aktivierte Eiche verleiht diesem Whisky eine angenehme Ruhe sorgt aber gleichzeitig auch für zusätzliche Aromen; besonders die Vanille und das Karamell lassen mich fast an einen Bourbon denken dazu die nicht bittere Eiche
    für mich der leise (im positiven Sinne) Vertreter dieser Brennerei

  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen
    Talisker Port Ruighe

    Nase:

    wieder diese so typischen maritimen Noten von Talisker
    viele rote Früchte und Gewürze, sehr fruchtig; der Porteinfluss ist deutlich spürbar
    Kirschen, Mon Cherie (aber in hochwertig :wink: )
    für mich sogar fruchtiger als die DE von gestern
    wie ein gut gemachter Glühwein: Frucht, Süße, Gewürze

    Geschmack:
    kräftiger Antritt, Pfeffer...hui, der hat Kraft
    der Rauch scheint auch stärker zu sein
    Frucht, Süße, Gewürze -> Glühwein
    lang und wärmend
    im Abgang Rauch und Süße

    Fazit:
    ein wilder und intensiver Talisker,
    aber dem entgegen tritt als Kontrapunkt die Frucht und die Süße
    ein wirklich toller NAS Whisky
    gefällt mir gut

  • Donderladdich User Donderladdich Dabei seit: 06.01.2014Beiträge: 340Flaschensammlung:Donderladdichs Booze BoxBewertungen: 22
    Optionen

    Beim Grillabend gestern hat der Gastgeber irgendwann eine Flasche Dark Storm auf den Tisch gestellt - prima, den kannte ich noch nicht!

    In der Nase würzig-intensiv mit recht kräftigem Lagerfeuerrauch.
    Süss im Geschmack, rauchig, Karamell, und im Abgang etwas pfeffrig und doch recht bitter. Die Holznoten sind kräftig und nicht schön eingebunden, finde ich.
    Am Ende ein netter, recht süffiger Whisky, der gut zu einem Spätsommerabend auf dem Balkon gepasst hat. Sehr gut trinkbar, ohne das man sich grossartig drauf konzentrieren muss. Mehr aber auch nicht.

    Und: hat mich doch sehr an der Storm erinnert. Ich weiss nicht, ob die die beiden blind unterscheiden könnte (ist aber schon einige Monate her, dass ich den Storm getrunken habe)

    ---------------------- Viele Grüsse Patrick
  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen
    Talisker 18 Jahre

    Nase:

    made by the sea
    süße Salzzitrone
    Honig und Gewürze
    die Eiche klopft auch schon mal vorsichtig an
    das Meer ist heute ganz ruhig und ein entfernter Rauch
    der Rauch wird stärker, wenn man ihn erst einmal neben den anderen Aromen entdeckt hat

    Geschmack:
    der Antritt ist unglaublich süß, viel Honig
    daneben dann die Pfeffrigkeit
    ein schönes Wechselspiel zwischen Würze/Schärfe und Süße
    wieder diese süße Salzzitrone
    nach dem ersten Schwall an Aromen kommt auch der Rauch hinzu
    die Eiche ist da, aber nicht aufdringlich; fügt sich in das große Ganze ein

    Fazit:
    der Karft des Talisker steht hier eine tolle Süße gegenüber
    diese süße Salzzitrone ist schon phänomenal
    alles in allem sehr schön ausgewogen und exzellent gereift

    warum habe ich den 18er beim Blindtasting nur mit dem 10er verwechselt?

  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,295Bewertungen: 132
    Optionen

    nun zur Abwechslung mal kein Rest, sondern eine Premiere

    Talisker FoCM 2013 Triple Matured

    Nase:
    viel Sherry
    man braucht eine Weile bis man beim Meer angekommen ist
    ein frisches Kribbeln in der Nase
    eine mit Nelken gespickte Orange
    Zimt und Rosinen

    Geschmack:
    wieder deutlich Sherry mit seinen typischen Aromen
    süße, dunkle Früchte
    Kaffee und ein Glas Orangensaft
    der Chili-Catch ist deutlich abgemildert, so gerade eben noch erkennbar
    der Rauch kommt wieder ganz am Ende, wenn die anderen Aromen zu verblassen beginnen

    Fazit:
    ein Talisker, aber durch den Sherry deutlich abgemildert
    im Gegensatz zum Dark Strom wirkt hier aber nichts aufgesetzt; die Aromen sind stimmig und fügen sich gut ineinander
    gefällt mir sehr
    ein Talisker mit GlenMan-Aromen :cool:

    weiß jemand in welchen drei Fässern diese Abfüllung reifen durfte?
    whiskybase hat mir nicht wirklich weitergeholfen...oder ich habe falsch geguckt....

    ASWhisky gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.