Spitzenwhisky

«134
  • Unbekannt
    Themenersteller
    Dabei seit: -Bewertungen:
    Hallo!
    Was ich mich beim Durchlesen der einzelnen Whiskybeschreibungen immer wieder gefragt habe ist folgendes: Wie wird ein Whisky ein “Spitzenwhisky“ im TWS? Wurde der vorher verkostet und für toll befunden? Bezieht man sich auf “etablierte“ Autoren wie z.B. Michael Jackson und deren Bewertung? Wie kommt es, dass einige Whiskies Spitze sind und vergleichbare derselben Distille nicht (z.B. die ganz alten Strathislas von G&M oder verschiedene 18jährige Macallans SO). Ich würde mich über eine entsprechende Aufklärung freuen, da das Prädikat “Spitzenwhisky“ natürlich ein gewichtiges Kaufargument darstellt.
    Vielen Dank.
  • Gearmailteach User Gearmailteach Dabei seit: 24.01.2012Beiträge: 1,101Bewertungen: 34
    Optionen
    Hier könnte ein sinnvoller Datenbanklink stehen. "I hate racist blokes, telling tasteless jokes and explaining where people belong. I hate ignorant folks, who pay money to see gigs and talk through every fucking song ." - Passenger
    Unbekannt gefällt das
  • Unbekannt
    Themenersteller
    Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    "Gearmailteach" schrieb:
    Bitte sehr.


    Vielen Dank!
    Tatsächlich beantwortet das Video meine Fragen recht gut, auch wenn mich das gerade mal wieder fast eine halbe Stunde Lebenszeit gekostet hat...:eek:

    Allerdings bin ich nun auch etwas desillusioniert hinsichtlich dieser ominösen goldenen Sterne. Denn leider ist nicht klar erkennbar, welches der drei von Herrn Lüning genannten Kriterien tatsächlich den Ausschlag für die Bewertung gibt und somit kann man auch einfach mal fälschlich der Werbung des Herstellers aufsitzen und die falsche Flasche kaufen. Zusätzlich gibt es also offensichtlich auch andere Whiskies, welche das Prädikat "Spitzenwhisky" verdienen aber es aus (für den Käufer) unerfindlichen Gründen nicht besitzen.
    Gerade das ist mir bei den alten Strathislas aufgefallen. In der Beschreibung steht überall derselbe Text mit dem Wort "Spitzenwhiskies", aber mehrere haben dann eben doch keinen goldenen Stern obwohl sie annähernd gleich alt und auch vergleichbar gelagert sind.

    Das ist ein bisschen schade... :cry:
  • Celtic User Celtic Dabei seit: 15.02.2012Beiträge: 10,851Flaschensammlung:Celtic's SammlungBewertungen: 170
    Optionen
    tja, das ist wie so oft im Leben ... man(n) kann eben nicht alles haben. :wink::cool:
  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    "FritzeKrautman" schrieb:
    ... bla bla bla ... etwas desillusioniert ... bla bla bla leider ist nicht klar erkennbar... Bla bla bal ...somit kann man auch einfach mal fälschlich der Werbung des Herstellers aufsitzen und die falsche Flasche kaufen... bla bla bla


    Hi, FritzeKarautmann.

    Was sucht oder willst Du? Ein Handbuch das Dir sagt was Du trinken sollst?

    Kannste knicken!

    Was nützt es Dir wenn ein Ardbeg Uigeadail einen Spitzenwhisky Stern hat und Du aber keinen Rauch/Torf magst?
    Oder nimm ein Macallan Fine Oak 18 Jahre. Wenn Du mit Eiche nix anfangen kannst ist der Mist!

    Nimm die Tastingnotes und Sterne und was weiß ich als grobe Richtung um nicht ganz blind rumzukaufen.

    Ansonsten wird dir nichts anderes übrig bleiben als durchprobieren.Trinken Trinken Trinken.
    Geh in einen guten Whiskypub, kauf Minis, versuche hier Samples zu bekommen oder kaufe auf verdacht große Flaschen.

    Grüße Jürgen :wink:
  • Unbekannt
    Themenersteller
    Dabei seit: -Bewertungen:
    , letzte Änderung 26. Juni 2014 um 11:54
    Optionen
    Hallo!
    Tja, ich sag jetzt einfach mal “Danke!“ für den Beitrag und den Hinweis. Bin auch noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass man Whisky kosten sollte um einen guten zu identifizieren.
    Und das mit den Minis und guten Pubs ist auch ein toller Rat. Ehrlich. Ich gucke gleich mal im Shopsystem nach um mir einen passenden Strathisla-Mini aus den 1960er Jahren auszusuchen. Oder besser noch gleich mehrere um vergleichen zu können. ....... Upps, gibt's ja hier gar nicht!.... Na, dann gehe ich doch besser noch schnell in einen der vielen Pubs bei mir in der Gegend und bestelle dort einen..... Upps, schon wieder Fehlanzeige.

    Ernsthaft, ich freue mich über sinnvolle Ratschläge und nehme diese auch gerne an. Was ich mir nicht so sehr wünsche sind herablassende Äusserungen von anderen Mitgliedern hier im Forum, nur weil diese viel länger hier angemeldet sind und mehr gepostet haben als ich. Tatsächlich bin ich trotz meiner kurzen Zeit als Mitglied hier nicht ganz unerfahren in Bezug auf Whisky. Wenn ich eine milden, sherrylastigen Whisky Suche, werde ich mir keinen Ardbeg kaufen, nur weil der einen goldenen Stern hat.

    Wenn ich aber mehrere hundert Euro für einen alten Strathisla ausgeben möchte und eben nicht vorher mir ein eigenes Urteil bilden konnte, finde ich so einen Stern als Entscheidungshilfe, welche Flasche es denn nun sein soll, recht hilfreich. Und wenn dann nicht klar ersichtlich ist, wie dieser Stern tatsächlich zustande gekommen ist bzw. was er aussagt, ist das etwas frustrierend. Mehr wollte ich eigentlich nicht mit meinen obigen Zeilen ausdrücken

    Nichts für ungut.
  • [Gelöschter Benutzer] Dabei seit: 29.12.2009Beiträge: 66Bewertungen: 27
    Optionen
    "FritzeKrautman" schrieb:
    Wenn ich aber mehrere hundert Euro für einen alten Strathisla ausgeben möchte und eben nicht vorher mir ein eigenes Urteil bilden konnte


    Dann bleibt dir immer noch die Möglichkeit, entweder bei diversen Tastinggurus nachzuschauen (whiskyfun.com, whiskynotes.be ...) oder mal in der whiskybase.com nachzulesen, wie die User die Flasche so bewertet haben. Oft stehen da auch Notes drinnen.
    Aber, es kann dennoch sein, dass dir der Whisky nicht schmeckt. Wobei bei alten Strathisla kann man ja fast nichts falsch machen.
    Nur auf ein paar Sternchen einen Shops, der verkaufen will was geht, zu achten, erscheint mir ein wenig zu einfach.
  • Unbekannt
    Themenersteller
    Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    "Tom na Gruagaich" schrieb:
    "FritzeKrautman" schrieb:
    Wenn ich aber mehrere hundert Euro für einen alten Strathisla ausgeben möchte und eben nicht vorher mir ein eigenes Urteil bilden konnte


    Dann bleibt dir immer noch die Möglichkeit, entweder bei diversen Tastinggurus nachzuschauen (whiskyfun.com, whiskynotes.be ...) oder mal in der whiskybase.com nachzulesen, wie die User die Flasche so bewertet haben. Oft stehen da auch Notes drinnen.
    Aber, es kann dennoch sein, dass dir der Whisky nicht schmeckt. Wobei bei alten Strathisla kann man ja fast nichts falsch machen.
    Nur auf ein paar Sternchen einen Shops, der verkaufen will was geht, zu achten, erscheint mir ein wenig zu einfach.


    Sehe ich prinzipiell ähnlich. Ich reite mal ein wenig auf den Strathislas herum:
    Die Preisunterschiede hier im Shop scheinen sich ja am ehesten auf den Altersunterschied zu stützen. Ähnlich alte kosten halbwegs ähnlich viel. Trotzdem haben einige von denen einen Stern im Gegensatz zu anderen. Da ist meiner Meinung nach ein kommerzielles Interesse des Shopbetreibers für die Vergabe des Prädikates wohl nicht ganz so wahrscheinlich sondern vielleicht doch die Qualität der ausschlaggebende Faktor. Es sei denn, er hätte noch größere Bestände einer speziellen Flasche und will diese noch besonders “fördern“. Zumindest steht aber unter allen Flaschen der Hinweis des geringen Vorrates und daher erscheint mir das weniger wahrscheinlich zu sein.
    Ich vertraue nicht blind auf einen Shop und seine “Gemeinnützigkeit“ sondern bin mir des kommerziellen Hintergedankens wohl bewusst. Ich traue jedoch dem Betreiber ein fachlich fundiertes Urteil zu und bin auch bereit diesem zu vertrauen (insbesondere nach meinen vielen positiven Erfahrungen mit TWS). Insofern hätte ich daher bei Diskrepanzen in der intradistillären Bewertung auf den ersten Blick fast identischer Whiskys gerne mehr Informationen. Der Tipp mit den anderen Webseiten ist da garantiert auch hilfreich wobei die Personen dort für mich im Regelfall Fremde sind und ich ihre Kompetenz bezüglich Whiskys nicht einschätzen kann.
  • Unbekannt
    Themenersteller
    Dabei seit: -Bewertungen:
    , letzte Änderung 26. Juni 2014 um 12:50
    Optionen
    "kraeftigen_2.0" schrieb:
    Dein Thema war Spitzenwhisky und wie die Bewertung zustande kommt, nicht „Kauf und Geschmacksempfehlung bei alten Strathisla.

    intradistillären Bewertungen :eek:

    Da bin ich raus :rolleyes:

    Grüße Jürgen

    PS. Das Geschriebene Wort hat keine Betonung. Und nur wer sich angepisst fühlt wurde auch angepisst!


    Hallo Jürgen!
    Das Thema ist “Spitzenwhiskies“ (ich sollte mich langsam mal auf eine Pluralvariante von “Whisky“ festlegen :confused:) und wie die Bewertung vergeben wurde. Exemplarisch für Strathislas. Denke also, bisher das Thema noch nicht verfehlt zu haben.

    Und Bezug nehmend auf Dein “P.S.“ : Wenn ich jemanden zitiere und dann Worte weglasse und diese mit “bla bla“ ersetzte statt wie im Deutschen meist üblich mit Punkten, dann ist das sehr wohl eine Aussage. Und dann hat das auch eine Betonung. Sehe zumindest ich so.
  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    Ja Du hast Recht. Es war abfällig. Mein Fehler. Zu wenig Schlaf. Falscher Fuß. In meinen Augen doofer Tread. Übersteigertes Mitteilungsbedürfnis meiner Seits.

    Entschuldigung.

    Jürgen

    Mango gefällt das
  • Dungeon User Dungeon Dabei seit: 06.09.2013Beiträge: 1,133Bewertungen: 0
    Optionen
    Also wenn Dir das mit dem goldenen Stern bei den einzelnen Strathislas so wichtig ist, dann schreibe doch Horst L. persönlich an. Der muß ja wissen wie das zustande kommt. Alle Kollegen hier im Forum stellen doch auch nur Mutmaßungen an. Bei mir ist es so, daß ich die "Goldenen Sterne" auch nicht immer so nachvollziehen kann. Aber mich schert es nicht so, daß ich davon jetzt abhängig machen würde ob ich einen Malt kaufe oder nicht. Ich ziehe da meine eigene Sachkenntnis und anderweitige Recherche vor.
    Be careful what you wish for - you just might get it.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.