Yamazaki 18

1234689
  • Gloin User Gloin Dabei seit: 04.01.2012Beiträge: 5,816Bewertungen: 20
    Optionen

    Natürlich ist auch die 30 Jahre Einzelfassabfüllung zum Trinken da.

    Aber da ist eventuell auch die Bereitschaft eines Maltheads vorhanden, für den Genuss einen höheren Preis zu zahlen.

  • Gloin User Gloin Dabei seit: 04.01.2012Beiträge: 5,816Bewertungen: 20
    Optionen
    "kraeftigen_2.0" schrieb:
    Wer weiß? Vieleicht wird er ja gerade jetzt von den Oligarchen und Reichen dieser Welt genossen... auch darunter soll es ja Maltheads geben :smile:


    Mag sein.

    "kraeftigen_2.0" schrieb:
    Ich weiß was Du meinst und worum es Dir geht. Ich verstehe das auch... was ich nur lustig finde ist das sich nun, nach dem Ritterschlag vom Papst und der damit verbundenen Preiserhöhung unter anderem auch all diejenigen aufregen die den vorher gar nicht auf dem Zettel hatten :smile:


    Ich schon! Jetzt nicht mehr!

  • Dieter_W User Dieter_W Dabei seit: 28.11.2005Beiträge: 8,644Flaschensammlung:Bewertungen: 1
    , letzte Änderung 19. November 2014 um 13:10
    Optionen
    "Wild-Thing" schrieb:
    Sehe ich genau so wie Gloin, so verkommt der eigentlich sehr gute Wihsky und wird nur noch für Snob's interessant die wahrscheinlich nicht einmal seinen Geschmack kennen...


    Nicht nur für Snob's.


    Wenn den Einer noch in 30 Jahren besitzt kann die Rechnung aufgehen.


    Dadurch das er angeblich limitiert ist , kommt so eine Charge nicht mehr auf den Markt.
    Gemacht für Spekulanten.
    Ich muss den zum Glück nicht mehr probieren .

    Aus dem Alter bin ich zum Glück raus.8)

    Whisky  ist wie ein  Mensch , er verändert sich mit dem Alter .

           "Manchmal zum  Vorteil , manchmal zum Nachteil "


  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    "Dieter_W" schrieb:
    Wenn den Einer noch in 30 Jahren besitzt kann die Rechnung aufgehen.



    Und genau das glaub ich nicht. Der wird nicht viel mehr Wert werden... der ist gerade so teuer weil er IN ist durch die Bewertung.

    Da ist kein Kult Potenzial, und schon gar nicht mehr zum jetzigen Preis. Wer noch welche hat die u 100 gekostet haben freut sich.. aber auch das macht doch nur Sinn wenn man das Zeug dann Palettenweise hat... Es gibt keine Black Bowmores mehr, glaube ich.

    Also denke ich das vieleicht 20% an Spekulanten gehen und der Rest wirklich getrunken wird!

  • Greenkeeper User Greenkeeper Dabei seit: 14.02.2013Beiträge: 2,525Bewertungen: 191
    Optionen
    "Noface83" schrieb:
    ..........................Das selbe gilt auch für Briefmarken, Wein, Immobilien ... da werden regelmäßig Blasen aufgeblasen und zum Platzen gebracht und keiner lernt daraus.


    Das würde ich so nicht sagen. Denn es gibt ja diejenigen, die sich bewusst an diesen Dingen beteiligen und nur versuchen, den "richtigen" oder gar "besten" Zeitpunkt für den Verkauf zu erwischen und Reibach zu machen. Womöglich ja noch mit einem guten oder dem besten Zeitpunkt des vormaligen Einkaufs kombiniert.

    Schlimm wird es m.E. erst, wenn es sich nicht um Luxusartikel, sondern unverzichtbare Dinge des Über-Lebensbedarfs wie Nahrungsmittel, Wasser, Kleidung, Baumaterialien (Wohnung) und Wärmegewinnung (in kalten Gegenden) handelt.

    Den Whisky-Hype sehe ich wie den Kunst-Hype: Es trifft die "echten" Liebhaber, die nicht unbegrenzt Geld haben und Abstriche bei ihrem Hobby machen müssen, aber letztlich ist und bleibt das ein Luxus-Problem und die durch den Hype gequälten "echten" Liebhaber weichen auf noch nicht so bekannte Künstler/Abfüllungen aus.

    Briefmarken sind seit etlicher Zeit Mega-out. Es gibt viele erschütterte Erben, die große, liebevoll über Jahrzehnte aufgebaute und einstmals sehr wertvolle Sammlungen bekamen und hinterher froh sein konnten, wenn ein Auktionator diese Sammlungen überhaupt noch annahm.

    Insofern bleibt beim Whisky immer der vielerwähnte Vorteil, dass man wirklich gute Tropfen im schlimmsten Fall immer noch selber austrinken kann. Und solange man beim Kauf davon ausgeht, dies irgendwann auch selber zu tun, ist alles in Ordnung, weil man dann einen gewissen inneren Schutz vor absurd überhöhten eigenen Geldausgaben für eine Flasche Schnaps hat.

    meine Sampleliste: Greenkeeper's muppet booze aktive FT: zZ. keine
    Chris82Unbekannt2 gefällt das
  • Mel*84
    Themenersteller
    User Mel*84
    Dabei seit: 02.01.2014Beiträge: 7,928Bewertungen: 0
    Optionen

    Das ist ja ein Ding! :eek:

    Hatte schon mit mir gerungen, den für schlappe 160 EURO noch mal bei TWS zu bestellen (für eine FT), dann habe ich die Flasche aber mit mir selber geteilt. :wink:

    Mal sehen, ob er nächstes Jahr preislich wieder runter kommt?

  • [Gelöschter Benutzer] Dabei seit: 02.04.2013Beiträge: 0Bewertungen: 32
    Optionen

    Aktuell bin ich ganz froh, dass ich noch ein 10cl-Sample Yamazaki 18J zum Vorhypepreis bei mir im Regal habe. :mrgreen:

    Der Preis hält jetzt bis zum nächsten Jahr, wo dann ein Kavalan oder Amrut von Jim Murray zum weltbesten Whisky gekürt wird. Dann sind auf einmal alle taiwanesischen oder indischen Whiskys ausverkauft oder astronomisch teuer. :wink:

  • [Gelöschter Benutzer] Dabei seit: 05.12.2011Beiträge: 0Bewertungen: 0
    Optionen

    Hallo zusammen,

    ich komme nicht umhin, hier über den einen oder anderen Post fett zu grinsen. Nicht weil ich von dem Stoff 10 Budeln im Keller habe, sondern weil es immer öfter zu empfehlungsinduzierten Hypes zu kommen scheint. Das Zeug steht schon ewig in den Regalen und nun denkt einer (der es ECHT wissen muss) er sollte das Zeugs mal abchecken und lobt den Stoff anschließend über den grünen Klee. Nach der ersten allgemeinen Kaufattacke wird dann rumgejammert, weil die Flasche ach so teuer geworden ist. Einige, die keine günstige(re) mehr bekommen konnten, schwören enttäuscht für alle Zeiten der Distille ab. Alles Geldschneider! Klar. ^^

    Bitte, bitte. Leute! Es gibt so viel zu entdecken. Und wenn ihr dann beim Probieren eine gefunden habt, die euch richtig gut gefällt, dann stellt euch paar davon hin. Egal ob die Jim Blubbermouth oder Serge Schiessmichtot die sich angeschaut haben, gut oder mies fanden.

    Greetz
    Jock

    Waschbär gefällt das
  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    , letzte Änderung 19. November 2014 um 22:32
    Optionen
    "Jock" schrieb:
    Und wenn ihr dann beim Probieren eine gefunden habt, die euch richtig gut gefällt, dann stellt euch paar davon hin.

    Klasse Tipp ;-). Denn auch damit füttert man die kreativen Preisausdenker und zeigt doch die Absurdität der aktuellen Situation. Man kauft schon auf Vorrat (ja, auch ich), aber nicht etwa, weil es den Whisky vielleicht eventuell so nicht mehr geben wird, sondern weil es mittlerweile ein verlässliches "Marktgesetz" ist, dass bestimmte Whiskies immer teurer werden und der "geschätzte" Whisky somit nicht mehr zu dem Preis erhältlich sein wird, den man noch gerade bereit ist auszugeben.

    "Jock" schrieb:
    Egal ob die Jim Blubbermouth oder Serge Schiessmichtot die sich angeschaut haben, gut oder mies fanden.

    Hoffentlich ja selbstverständlich...

    Zum Yamazaki 18 Jahre. Mich hat damals die erste Flasche begeistert weil eben auch anders.
    Knapp 70 Euro waren damals schon für mich viel Geld, bekam ich doch einen Talisker 18 Jahre noch für knapp 50 Euro. Der war genauso lecker, aber eben individuell verschieden.
    Dennoch habe ich mir immer wieder mal einen Yamazaki 18 Jahre gekauft und diesen auch genossen.
    Ich will auch keinen anderen Whisky kaufen, wenn mir der Sinn nach einem Yamazaki 18 Jahre steht. Ich kenne den ja und ich schätze bestimmte Aromen, die mir andere Whiskies eben nicht bieten (und umgekehrt). Whisky ist nicht gleich Whisky. Und wenn ich schon etwas gut kenne und schätze, dann ist es nur logisch, dass ich das erneut kaufe, wenn die Flasche leer ist und ich wieder Lust darauf habe.

    Jetzt will ich mir aber eben den Yamazaki 18 Jahre nicht mehr leisten. Das wurmt mich und das schreibe ich auch so. Warum auch nicht? Die Preisentwicklung ist nicht "normal" und dann darf man das doch auch äußern. Muss man zu allem immer die "Klappe" halten, auch wenn es nicht mehr "normal" ist? Das ist übrigens kein "Jammern".

    Und nun? Ändert das etwas? Nö!
    Ändert es meinem Kaufverhalten? Ja natürlich!
    Interessiert das jemanden? Manche vielleicht, manche vielleicht nicht!

    Wir sind in einem Forum, in dem man eben über viele "Gedanken" locker plaudert.

  • Georg User Dabei seit: 11.11.2010Beiträge: 865Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 19. November 2014 um 21:52
    Optionen
    "Jock" schrieb:
    Egal ob die Jim Blubbermouth oder Serge Schiessmichtot die sich angeschaut haben, gut oder mies fanden.

    Hoffentlich ja selbstverständlich...



    Die Absatzzahlen solch bejubelter Flaschen sprechen eine andere Sprache.:neutral:

    Die Grundrechte des Menschen sind elementar und gelten nicht nur bei schönem Wetter, sondern vor allem auch dann, wenn ihre Umsetzung weh tut. non chilled filtered - natural colour ............meistens ;-)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.